ALG2 erstlingsaustattung???????

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sunshinemutti88 15.03.11 - 15:37 Uhr

ICh habe leider keine ahnung mehr wie das war....
wann kann ich nochmal was beantragen kann mir da wohl einer helfen

Beitrag von vincensa 15.03.11 - 15:41 Uhr

kannst alles sofort beantragen :-)
bekommst ab Woche 13 Schwangerschaftsbekleidungsgeld
und bekommst später noch erstausstattungsgeld
mehr weiß ich aber net

Beitrag von sunshinemutti88 15.03.11 - 15:43 Uhr

danke:-)

Beitrag von celestine84 15.03.11 - 16:23 Uhr

Hast du nichts mehr von der/dem kleinen? Das ist doch erst 2 #kratz

LG Cel

Beitrag von sunshinemutti88 15.03.11 - 17:11 Uhr

ne ich wollte kein drittes haben mit pille verhütet leider net ganz sooo wirksam :( aber nu freuen wir uns drauf

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 18:32 Uhr

Nicht ganz so wirksam oder nicht aufgepasst bei der Einnahme?

Naja, geht mich im Grunde genommen auch eigentlich nichts an. Nur seltsam wie viele Kinder es hier trotz Pille gibt...

Doch so oder so finde ich es ehrlich gesagt arg ein drittes mal Erstausstattung zu beantragen!

Beitrag von sunshinemutti88 15.03.11 - 19:07 Uhr

warum ein drittes mal das 2te mal bei meinen sohn habe ich noch bei mama gewohnt :-[ ja sry das ich übergewichtig bin und die pille net mehr wirkte da ich zu viel zugenommen hatte :(

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 19:16 Uhr

Achso, nun gut, dann hat das erste scheinbar Mama finanziert, auch gut!

Die Pille hat bei Dir nicht gewirkt weil du zu dick bist???
Hört sich für mich kurios an, aber wenn dem wirklich so ist hast Du einen schlechten Gyn, der hätte Dich doch dann über das Risiko aufklären müssen, oder?

Alles in allem schon etwas seltsam finde ich...

Beitrag von dine1975 15.03.11 - 19:30 Uhr

man man man.... im urteilen scheinbar besonders gut....

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 19:37 Uhr

Die TE ist 22 Jahre, erwartet das 3. Kind und kann/konnte keins dieser Kinder selbst finanzieren.
Das 3. ist jetzt unterwegs wegen Pillenpatzer da zu dick. Seltsam! Und was ist mit dem Vater? Darüber wird hier kein Wort gesagt.

Darf man dazu jetzt nur etwas schreiben wenn man ihr das Köpfchen tätschelt? Scheinbar! Scheinbar sind kritische Stimmen bzw. Nachfragen nicht erwünscht.

Beitrag von elsa345 15.03.11 - 19:58 Uhr

#pro
Du hast vollkommen recht. Ende!

Beitrag von dine1975 15.03.11 - 20:03 Uhr

Nein auf keinen fall,finde es nur schade,dass immer so schnippisch geantw. wird...jeder kann in die Situatiuon von ALGII kommen und nicht jeder ist gleich ein Asi...könntest du mit deinem job(ich gehe mal von Arzthelferin aus) deine 2 Kinnder allein durchbringen??? wohl eher nicht... Sicher gibt es genug Leute die sich auf KOSTEN DES STEUERZAHLERS ausruhen...

Beitrag von hedda.gabler 15.03.11 - 21:01 Uhr

Hallo.

So so ... eine 22-Jährige, die in kürzester Zeit ihr 3. Kind erwartet, gehört also auch zu denen, die wie jeder in die Situation von Alg II kommen kann?! So völlig unverschuldet quasi?
Und eine 22-Jährige, die ihre Familienplanung auf Kosten der Allgemeinheit betreibt, ist in Deinen Augen was???

Gruß von der Hedda.

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 21:59 Uhr

Um Gottes Willen, mir ist durchaus klar das jeder in die Situation kommen kann ALG2 beantragen zu müssen, so weltfremd bin ich nicht.

Aber in diesem Fall finde ich das doch schon ein wenig arg. Meiner Meinung nach hört sich das nicht so an als ob die TE sich total unverschuldet in so eine Lage gebracht hätte. Ausserdem wird mit keinem Wort der Kindsvater/die Väter (?) erwähnt.

Und ja, ich könnte meine 2 Kinder alleine durchbringen. Ich bin Krankenschwester, habe demnach eine Ausbildung und habe erstmal gearbeitet bevor ich Kinder bekommen habe.
Klar, es kann auch anders laufen, aber SO muss es doch dann auch nicht sein, oder?

Beitrag von dine1975 15.03.11 - 22:51 Uhr

Als Krankenschw. hm ich hatta damals echt meine PROBLEME.. Schicht ect.
war ganz schön hart... bin dann in eine Privatklinik in den OP aber auch da kommt man nicht zum Feierabend raus...also ich denke in den Job 2 Kinder (allein) ist nicht zu schaffen...

hab dann nochmal eine neue Ausbildung gemacht mit besseren Arbeitszeiten um Kinder und Beruf unter einen Hut zu bringen...

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 22:56 Uhr

Grundsätzlich ist es tatsächlich fast ein Ding der Unmöglichkeit, allerdings kommt es dabei auch sehr auf den Arbeitgeber und gute Betreuungsmöglichkeiten an.

Beitrag von dine1975 15.03.11 - 23:08 Uhr

Da hast du Recht...Oma Opa ect hatten wir nicht alle sehr früh von uns gegangen...

Aber mit der neuen Ausbildung war es ok...und in der Zeit war ich anteilig auch auf Sozialgelder angewiesen...

Ich denke,du hast wohl eher von denen gespr. die immer von ALGII leben und auch so weiterleben wollen??

Doof war nur bei mir damals das ich auch mehr oder minder als Sozialschmarotzer hingestellt wurde und ich hab IMMER für uns gesorgt,nur reichte es in der Ausbildung nicht aus

Beitrag von klara4477 16.03.11 - 08:16 Uhr

Nein, natürlich verurteile ich nicht grundsätzlich jeden der Hilfen beantragt/beantragen muss.

Weisst Du, wenn ich sowas lese wie Deine Geschichte dann schwillt mir der Hals. Man kann und sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Trotzdem bekommt man ratzfatz einen Stempel verpasst.
Ich war auch mal ein halbes Jahr anteilig auf Sozialgelder angewiesen obwohl ich gearbeitet habe.

Ganz klar gibt es Umstände die sowas für eine Weile nötig machen, ich würde deswegen aber nie jemanden als Sozialschmarotzer bezeichnen.

Im Falle der TE sehe ich das allerdings etwas anders wenn ich ehrlich sein soll.
Wenn ich schaue wie alt sie ist, und jetzt "ungeplant" mit dem 3. Kind schwanger... Meiner Meinung nach muss sowas nicht sein!

"Ich denke,du hast wohl eher von denen gespr. die immer von ALGII leben und auch so weiterleben wollen??"

Ganz genau das meinte ich!
Man muss schon differenzieren können! Pauschal mal auf ALLE draufhauen geht garnicht und würde Stammtischparolenniveau entsprechen.

Beitrag von windsbraut69 16.03.11 - 10:02 Uhr

Ach komm, es ist doch ein Unterschied, ob sich die finanzielle Situation irgendwann negativ entwickelt durch Jobverlust oder was auch immer oder ob man mit 22 das Dritte Mal ungeplant trotz Verhütung schwanger wird, obwohl für die ersten beiden Kinder schon kein Geld da war, oder?

Gruß,

W

Beitrag von silbermond65 15.03.11 - 20:06 Uhr

Darf man dazu jetzt nur etwas schreiben wenn man ihr das Köpfchen tätschelt? Scheinbar! Scheinbar sind kritische Stimmen bzw. Nachfragen nicht erwünscht.

Genauso ist es hier inzwischen.

Beitrag von sharlely 15.03.11 - 20:44 Uhr

Hallo,

nun ja, auch wenn ich deine Meinung teile, ist es nun dafür doch ein wenig spät. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und nehmen wir mal an, sie hat wirklich keine Erstaustattung mehr, was ja nicht ungewöhnlich ist, weil man gewöhnlich das ganze Zeugs verkauft, sobald die Kinder rausgewachsen sind, braucht sie ja nun scheinbar Hilfe. Und die sollte man ihr zukommen lassen. Das Ungeborene kann ja nichts dafür.

Zum Thema Verhütung: Ich bin beim zweiten Kind, trotz Cerazette und Vollstillen wieder schwanger geworden. Danach Spirale und Bingo wieder schwanger. War dann leider eine FG. Das letzte, wäre jetzt dann wirklich geplant gewesen, war aber leider auch eine FG. :-(
Manchmal spielt das Leben ein komisches Spiel.....


LG S.

Beitrag von klara4477 15.03.11 - 22:05 Uhr

In einem Punkt gebe ich Dir recht, das Ungeborene kann nichts dafür!

Ach nein, ich gebe Dir auch noch in einem zweiten Punkt recht: das Leben spielt manchmal ein komisches Spiel!

Trotz und alledem glaube ich nicht das die TE 3 "Unfälle" gehabt hat! Ausserdem, und ich wiederhole mich jetzt, hier ist nirgendwo die Rede vom Vater bzw. den Vätern!? Sollten die nicht zuerstmal in die Pflicht genommen werden?
Kinder bekommen ist einfach, sich auch vernünftig darum zu kümmern eher nicht.

Das mit Deinen FG`s tut mir leid! Ich hatte letztes Jahr selber eine stille Geburt und weiss wie scheisse das ist :-(.

Beitrag von diva-82 15.03.11 - 20:23 Uhr

Hi !!

Du kannst keine erstlingsausstattung beantragen zumindest nicht beim amt da müssen zwischen dem letzen Kind und des ungeborenen 3-4 jahre liegen..so wurde mir das gesagt ich hatte glück da Louisa jetzt 4 wird.

Frag doch mal beim caritas nach.

LG

Beitrag von hedda.gabler 15.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo.

>>> ..so wurde mir das gesagt ich hatte glück da Louisa jetzt 4 wird. <<<

Du hattest also Glück, dass Du aufgrund des Alters Deines ersten Kindes wieder etwas beantragen konntest ... merkwürdige Einstellung und vor allem Art und Weise der Familienplanung.

Schon mal etwas von Eigenverantwortung gehört?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von hedda.gabler 15.03.11 - 21:03 Uhr

Hallo.

Du bist erst in der 15. Woche.
Meinst Du nicht, dass es möglich sein sollte, von dem Gehalt Deines Partners etwas bei Seite zu legen, um dann eine gute gebrauchte Ausstattung zu kaufen? Im Zeitalter von eBay, Kleinanzeigen und Babybasaren muss eine Ausstattung doch nicht mehr die Welt kosten.

Gruß von der Hedda.

  • 1
  • 2