Wecken oder schlafen lassen..?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von munzelhase 15.03.11 - 16:04 Uhr

Unser Lennox ( 15 Tage alt ) war ein kleines Leichtgewicht
( 2.770 g-48 cm )und zusätzlich noch Gelbsucht die ersten paar Tage
( Werte sind jetzt aber auf dem Weg in den Normalbereich dank Petersilienwasser )
Anfangs hab ich gestillt, wobei er aber durch zu wenig Kraft nicht satt wurde. Seither pumpe ich ab und füttere Pre-Aptamil zu, falls die Milch nicht ausreicht. Jetzt hab ich den Eindruck, daß er satt wird, hat auch an Gewicht zugenommen. Die Hebamme meint aber, wir sollen ihn weiterhin nach spätestens 4 Std. wach machen zum trinken, um leichter einen Rythmus zu finden. Machen wir ihn aber wach, ist das Geplärr nach dem Fläschen groß und er schläft uns nicht wieder ein. Im Gegenteil zu nachts, wo wir warten, bis er selbst wach wird.
Wie ist Eure Meinung ?
Noch ´ne Frage :
Tagsüber hab ich ihn nach dem Füttern in der Wippe liegen und schlafen. Mittags wollte ich ihn eigentlich von Anfang an ans Bettchen in seinem Zimmer gewöhnen. Dabei gibt´s aber, genauso wie abends regelmäßig Geschrei.
Ist ihm das Bett vielleicht noch zu groß, sollte ich mir doch noch einen Stubenwagen besorgen ? ( hab extra mein Stillkissen reingelegt, damit es kleiner und enger wird )
Viel Text, aber ich freue mich auf Eure Antworten...

munzelhase#winke

Beitrag von nana13 15.03.11 - 16:16 Uhr

Hallo,

Hmm ich glaube ich würde ihn nicht wecken, sonder warten bis er selber hunger hat und sich meldet.
vileicht mal ausprobieren und schauen wie er so reagiert?

wegen seinem Bett, es ist sehr gut möglich das er sich darin verloren vorkommt, oder aber er hört euch nicht so gut wie wen er in der nähe von dir schläft, nehme mal an er ist tags über meistens im selben raum wie du.

meine beiden kinder haben die erste monaten kaum in einem raum länger als eine halbe stunde geschlafen wen ich oder sonst wer mit im raum waren.

so haben wir halt den stuben wagen immer von raum zu raum gestossen.

lg nana

Beitrag von me-mausi 15.03.11 - 16:28 Uhr

Hallo

ich würde ihn nicht wecken.

wo steht den das Bettchen und wo steht die Wippe?
Ich denke mal das die Luft der beiden Räume sehr unterschiedlich sind und deswegen so reagiert.
Meine Kinder haben den ganzen Tag in der Küche oder im Wohnzimmer verbracht und Nachts im Elternschlafzimmer, bei sehr unterschiedlichen Raumtemperaturen, da haben sie die erste Zeit auch so reagiert aber das legt sich wenn sie sich daran gewöhnt haben.

Leg ihn mal wenn er wach ist in sein Bettchen wenn es hell ist und lass ihn sozusagen das Bettchen beschnuppern.

vg

Beitrag von danieli84 15.03.11 - 16:42 Uhr

Huhu,
ich habs so geregelt.

Damit wir einen Rythmus reinbekamen, hab ich die kleinen Tagsüber alle 3 bis 4 Stunden geweckt um zu essen,
Nachts allerdings nicht.

Und meine 2.te war ein Schreikind da war es nicht leicht sie wecken wenn sie mal eingeschlafen war.

Aber ich hatte nie chlafprobleme mit den Kids und mit ein paar wohen schon ein super Rythmus.

LG

Beitrag von muffin357 15.03.11 - 16:42 Uhr

wenn dein kind so langsam stärker wird und zunimmt, dann würde ich nur tagsüber vielleicht ab und zu wecken (julian hätte sonst aus schwäche die ersten 3 wochen 6std auch tags geschlafen), - aber niemals nachts...

versuchs mal mit Pucken - das hilft wunder!

#winke Tanja

Beitrag von deenchen 15.03.11 - 17:40 Uhr

Wenn die Gelbsucht richtig weg ist und er ein normales Gewicht hat würde ich ihn nicht wecken. Kinder zeigen uns schon von sich ihren eigenen Rythmus! :-)

Im Wipper würde ich ein Baby nicht unbedingt zum schlafen legen, dann kauf doch lieber einen Stubenwagen.
Was noch helfen könnte wäre pucken oder ums Kind ein gerolltes Handtuch legen damit es die Enge spürt.