Trocken werden gestaltet sich als schwierig...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ann-mary 15.03.11 - 17:50 Uhr

Hallo erstmal !

Mein Sohn (3) hat jetzt von sich aus gesagt, dass er keine (zeitweise) Windel mehr tragen will.

Schön und gut, aber er sagt leider nicht, wenn er Pipi oder Stuhlgang muss. :-(

Heute z.B. hat er in seinem Slip groß gemacht und hat es noch nicht einmal gesagt. Auch beim Nachfragen, verneinte er dies...

Selbst wenn er eine Windel trägt, sagt er nie "JA" wenn ich ihn frage, ob er eine Stinkewindel hat. :-[

Ist das normal ?

Wie bekomme ich meinen Sohn dazu, dass er von sich aus sagt, dass er muss? Ständiges Nachfragen ist wahrscheinlich auch nicht so förderlich, oder. Eher nervig für das Kind ....

HG ann und jan

Beitrag von flammerie07 15.03.11 - 18:31 Uhr

Erklär ihm, dass er bescheid sagen muss, wenn er das nicht tut, muss er wieder eine Windel tragen. Uns genauso würde ich ihm das auch erklären. Er ist alt genug um das zu verstehen.

Mein Sohn hatte auch eine Zeit, zu der er nachts keine Windel wollte, aber noch nicht in der Lage war "trocken" zu sein. Habe ihm auch erklärt, dass die Windel morgens 3 x trocken sein muss und dann lassen wir die Windel ab. Er hat´s verstanden und mittlerweile ist er seit 3 Wochen nachts trocken. #huepf

LG und viel Erfolg
Flammerie07

Beitrag von nana141080 15.03.11 - 18:45 Uhr

Hi,

also vielleicht solltest DU bisschen lockerer werden ;-)
"wenn er Stuhlgang muß..." "er hatte den Slip voll..."#gruebel

Nun aber zum eigentlichen "Problem"!

Die meisten Kinder wollen keine Windel mehr, merkens aber nicht immer rechtzeitig.
Ich habe beide Jungs am anfang dauernd gefragt und ermuntert einmal aufs Klo zu gehen.
Nach 2 Wochen war es dann super :-)

Viele Kinder wollen am anfang eine Windel für "den Stuhlgang" #schein;-)

Also, einfach öfter erinnern und zur Not auch aufs Klo begleiten. Wenn er nicht will, dann muß er eben eine Windel anhaben. Es geht nur das eine oder andere ;-)

VG Nana

Beitrag von linchen1 15.03.11 - 20:04 Uhr

Hallo!

Locker rangehen und vor allem nicht schimpfen, wenn was schief geht.
Sag - beim nächsten Mal klappt es bestimmt, dass Du rechtzeitig aufs Töpchen kommst (oder so). Immer wieder nachfragen und ggf. halt auch mal auf Toilette setzen, wenn er selbst nicht denkt, dass er muss.

Und Sachen anziehen, die er auch leicht runterziehen kann.

Viel Glück und viel Geduld ;-)

LG,
Linchen

Beitrag von gaia1976 16.03.11 - 00:11 Uhr

Welches Problem hast Du mit dieser Ausdrucksweise?

Ich finde es immer zum Abgewöhnen, wenn von "Kacka", "Stinker", "Häufchen" und was weiß ich nicht die Rede ist.
Erwachsene Menschen sollten die Dinge beim Namen nennen können.

LG
Gaia

Beitrag von nana141080 16.03.11 - 09:15 Uhr

STUHLGANG ist nicht "die Dinge beim Namen nennen"! Genau das Gegenteil ist es. Die von dir genannten Namen finde ich auch furchtbar.

AA oder groß machen. Okay, aber Stuhlgang machen? Finde ich genauso komisch. Sagt irgendwie hier auch keine Mutter#kratz

Sagst du echt:" xy, mußt du mal Stuhlgang machen?"

#rofl#schein

Nix für ungut.
Nana

Beitrag von gaia1976 16.03.11 - 10:48 Uhr

Nein, natürlich frage ich nicht so, ich frage, ob meine Kinder zur Toilette müssen.
Aber es macht schon einen Unterschied, ob ich mit meinen Kindern spreche oder eine Frage im Forum stelle. Da hat "Aa" nichts zu suchen!

LG
Gaia

Beitrag von ann-mary 23.03.11 - 19:24 Uhr

Falls die Frage an mich ging, dann hier meine Antwort.

Das Wort "Stuhlgang" habe ich nur hier im Forum verwandt. Wenn ich mit meinem Sohn spreche, spreche ich natürlich von "Aa" oder "Pipi".

Manche Leute haben echt Probleme, die keine sind.

Meines ist mit meiner Fragestellung aber noch immer nicht gelöst.

Gruß
ann

Beitrag von gaia1976 16.03.11 - 00:21 Uhr

Hi,

zeitweise keine Windel zu tragen ist eher schwierig, glaubst Du, dass Dein Kind dann immer weiß, wann es "laufen lassen" kann und wann nicht? Ich denke, dass es dann einfacher ist, entweder konsequent keine Windel mehr anzuziehen oder tatsächlich noch zu warten, wenn Du glaubst, dass er noch nicht soweit ist.

Unser Sohn gin z.B. immer an eine bestimmte Stelle im Wohnzimmer, wenn er mal musste. Das war für mich ein Zeichen, dass er schon vorher merkte, wenns losging. Wer dahin laufen kann, schafft es auch bis zum Klo. Dort gab es dann nach jedem Erfolg ein Gummibärchen und nach ein paar Tagen hat es wunderbar funktioniert. Da war er genau 3 Jahre alt.

Unsere Tochter hat mit 22 Monaten beschlossen, windelfrei zu leben, hat sich alles vom Po gerissen und mit gesagt, dass sie nun auch zur Toilette geht. Punkt. Auch nachts. Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber es hat geklappt. Sie hätte sich aber auch keine Windel mehr anziehen lassen...#nanana

Das alles MUSS vom Kind ausgehen, alles andere ist in meinen Augen Dressur. In Deinem Fall kannst Du nur zwei Dinge tun: entweder Du akzeptierst den Willen Deines Sohnes und läßt ihn ohne Windel laufen, aber IMMER, oder Du ziehst ihm Windeln an, bis er Dir auch sagt, wenn sie voll sind. Bobachte ihn mal genau, siehst Du, wenn in die Windel macht? Unser Sohn hat sich nach dem pinkeln immer ein wenig geschüttelt, und wenn ich dann nachgefragt habe, konnte er mir auch sagen, dass er in die Windel gemacht hatte.

Ich persönlich halte übrigens von Töpfchen garnichts, unsere Kinder sind sofort auf die Toilette gegangen mit einem kleinen Höckerchen davor.

Viel #klee
Gaia

Beitrag von ann-mary 23.03.11 - 19:38 Uhr

Danke für deine Antwort.

1. Geht mein Sohn auch nicht auf das Töpfchen, sondern auch auf die Toilette und "ohne Aufsatz". Wollte er von sich aus nicht haben. ;-)

2. Leider bekomme ich nicht mit, wenn er in die Windel kackt. Er ist ja nicht ständig in meine Nähe oder meine Augen kleben ja nicht konstant an ihm. Seitdem er im KiGa geht, macht er auch recht oft und zu unterschiedlichen Zeiten.

3. Kann man davon ausgehen, dass jedes Kind von sich aus sagt, dass es keine Windel mehr haben will ? Dann wäre es doch einfach und man wartet den Moment ab. #kratz

4. Eine "Belohnung" zu geben, ist ein guter Tipp, den ich mal ausprobieren werde.

5. Konsequent keine Windel gestaltet sich schwierig, denn der KiGa möchte nur "stubenreine Kinder" haben und keine wo sie darauf achten müssen, ob er zur Toilette muss oder nicht. Also kann ich ihm die Windel nur weglassen, wenn er aus dem KiGa ist.

Hast du keinen Tipp für mich, wie ich ihm beibringe sich zu melden, wenn er muss ? Ich frage ja schon alle 20/30 Minuten mal, aber er verneint immer und im gleichen Augenblick kackt oder pinkelt er in die Hose und selbst da sagt er nicht, dass er den Schlüpfer voll hat. #schmoll

HG ann