Einschlafen während dem Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von erdbeer-hase 15.03.11 - 17:51 Uhr

Hallo #winke

Also Problem ist folgendes:
David pennt fast jedes Mal weg wenn er sein Fläschchen bekommt.
Oft ist es so, dass er bis zu 40 Minuten braucht um ein Fläschchen zu trinken da er immer wieder wegpennt und es schwierig ist ihn wieder aufzuwecken.

Zur Zeit trinkt er sowieso ganz komisch.
Eher weniger, dafür kommt er manchmal auch schon wieder nach 2 Stunden.
Normalerweise trinkt er alle 3-4 Std seine 135ml
Wenn er jetzt 100 ml schafft ist das schon eine große Leistung.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage wie ich ihn wachhalten kann damit er gut trinkt (muss ja nicht austrinken)
Aber es ist in letzter Zeit echt ein Kampf ihn zum Trinken zu animieren :-(

Falls es interessiert: Er wird am Donnerstag 5 Wochen

Hat jemand Tipps?
Grüßle Erdbeer-#hasi & David J. (der nun in seinem Bettchen schläft) #klee

Beitrag von paranoir 15.03.11 - 17:58 Uhr

#winke

also leyley schläft dabei auch imemr ein, ein trick den meine hebi mir zeigte: die hälfte trinken lassen und dann erst wickeln gehen, dann werden sie nämlich wieder wach und dann die andere hälfte anbieten

bei uns klappt das ganz gut oder halt immer die flasche beim trinken etwas aus dem mund ziehen also die flasche hin und her bewegen vor und zurück :)..klappt auch immer ;)

#winke

Beitrag von erdbeer-hase 15.03.11 - 18:27 Uhr

Also das hin und her bewegen klappt immer nur kurz
Er zieht dran und pennt dann wieder weg.

Das mit dem Hälfte-Wickeln-Hälfte hab ich jetzt schon öfters gelesen
Muss ich mal ausprobieren obs dann besser wird

Danke für den Tipp #winke

Beitrag von luzibaby 15.03.11 - 20:26 Uhr

#winke

Tja, der Frage schließe ich mich mal an.
Piet ist jetzt 4 Wochen und er schläft mir auch weg beim Trinken.
Ich wickel in der Mitte der Zeit schon, aber manchmal ist er dann echt schon sooo im Tiefschlaf- da wird er selbst davon nicht wach #schock#gaehn
Aber dann plötzlich, nach 1 bis 2 1/2 std fällt ihm ganz ruckartig wieder ein, dass da doch noch was war......
So sind sie scheinbar, die kleinen Prinzen.
Aber wenn hier noch wer nen Geheimrezept hat: Bitte her damit.

Danke #danke

LG, Luzi

Beitrag von peppina79 15.03.11 - 20:35 Uhr

Freut Euch, wenn sie noch schlafen *smile*

Das geht bald vorbei, dann sind sie fitter zum Trinken. Keine Sorge, so lange ihr volle Windeln habt und ihr sie immer mal wieder weckt.

Wickeln ist ne gute Sache dabei.

Beitrag von erdbeer-hase 15.03.11 - 20:44 Uhr

Ne also ich bin froh wenn er beim Trinken wach bleiben würde.

Er macht kaum Bäuerchen und richtig satt wird er auch nicht
Wenn ich ihn dann ins Bett lege kann ich davon ausgehen dass er nach 30 Minuten / 1 Stunde wieder kommt da er ja nicht richtig trinkt.

Deswegen wärs mir lieber wenn er während dem Trinken wach bleiben würde.

Beitrag von luzibaby 16.03.11 - 11:23 Uhr

Ganz genau das Gleiche hier.
Ich habe heute aber Termin im KH zu ner Untersuchung mit ihm- da frage ich die Ärztin mal...
Vielleciht hat die ja was Hilfreiches dazu, dann schreibe ich es.

LG, Luzi

Beitrag von erdbeer-hase 16.03.11 - 16:10 Uhr

Hey, warst du schon im KH?
Falls ja, was hat die Ärztin gesagt?

Beitrag von luzibaby 16.03.11 - 18:05 Uhr

Hmmmm, leider nicht was wirklich hilfreiches.......:-(
Ich habe ihr die Situation von heute Nacht zB geschildert. Riesengebrüll wg eindeutig Hunger. Dann hat er 40ml getrunken und ist mir so tief eingeschlafen, dass ich ihn im Kopfstand hätte halten können- Kein Wachbekommen mehr. Ich habe alles versucht. Eine dreiviertel Stunde / Stunde später war klar, dass ihm mit Nachdruck wieder einfiel: Jaaaaaaaaaaa, HUnger, ich will den Rest.

Antwort der Ärztin: Das wäre dann halt seine Art, seine Marotte. Das Einzige, was sie empfehlen kann: So lange warten wie möglich mit der Flasche, was ja eine Frage wäre, wie lange man das Geschrei aushält.
Aha #aha Das war dann mal auch nicht wirklich befriedigend.

Jetzt am Tage habe ich ihn aber tatsächlich ne Stunde länger hinhalten können, als er das erste Mal muckerte. Teils habe ich ihn halt nen bißchen meckern lassen, teils ihn ruhig gehalten mit schaukeln und Nucki- und siehe da.......... er hat halbwegs vernünftig getrunken.

Tut mir leid, dass ich kein "Geheimrezept" in Erfahrung bringen konnte. Scheinbar müssen wir da also echt durch und hoffen, dass es anders wird, bzw wirklich immer mal nen bißchen zetern lassen.....

Wenn Du nen Trick findest, dann schreib mir.

LG, Luzi

Beitrag von peppina79 18.03.11 - 19:46 Uhr

Naja, die harte Tour wäre ein kalter Waschlappen. Aber das find ich voll fies. Das hat man mir bei meiner Großen geraten.

Oder an den Füßen massieren, wenn sie auhfören zu trinken, oder an den Handinnenseiten.

Das ging bei meiner Kleinen gut.