Frage an jemanden der sich mit Steuern auskennt....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 17:54 Uhr

Hallo,
ich bin mit meinem Mann seit Dezember 2010 verheiratet.
Er war bis Februar 2011 noch in der Ausbildung und bekam Kindergeld bis Dezember (nach der Heirat nicht mehr)
Er ist Ende 2009 zu mir gezogen. Das Kindergeld ging ab Mai 2010 dirket an ihn, da die Stiefmutter ihm nie das volle Kindergeld weitergegeben hat. Es gab da auch eine menge Ärger und deshalb besteht auch kein Kontakt mehr zu Vater + Stiefmutter.

Jetzt ruft die Stiefmutter bei seinem Arbeitgeber an und verlangt den Steuerbescheid von 2010- sie braucht ihn für ihre Steuer wegen dem Kindergeld und so.... Der AG hat ihn natürlich nicht rausgegeben, weil mein Mann ja schon Volljährig ist.
Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, für was sie den Bescheid braucht.

Wir haben unsere Steuer schon gemacht (Zusammenveranlagung) eigentlich geht sie das doch garnichts mehr an, oder wie verhält sich das?

Bin für jede Hilfe dankbar!

LG shine1982

Beitrag von traumkinder 15.03.11 - 18:10 Uhr

wenn ich dich richtig verstanden habe hat dein Mann Kindergeld bezogen!?

wenn das so ist, muss seine mutter das in ihrem steuerbescheid angeben und dazu benötigt sie unterlagen!! denn sie hat das elterngeld ja bekommen (nur eben an deinen mann weitergeleitet)

aber eigentlich reicht der kindergeldbescheid, soweit ich weiss und es muss nicht euer steuerbescheid mit gegeben werden. aber dazu kann ich nicht so viel sagen, da kenn ich mich nicht aus mit #schein


fakt ist, der der das kindergeld beantragt hat muss es in seiner steuererklärung mit aufnehmen. mein dad damals für mich und nun ich für mein kind...


hoffe ich konnte etwas helfen!?

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 18:28 Uhr

Hallo, ja so sehe ich das auch, sie muss angeben dass sie Kindergeld für ihn bezogen haben. Aber sie muss nicht angeben, was er in dem Jahr verdient hat. Das geht sie doch garnichts an!?
Die Kindergeldkasse hat ja die Einkommensnachweise, dadurch wurde ja berechnet, ob für ihn überhaupt noch was zu steht.

Beitrag von traumkinder 15.03.11 - 18:31 Uhr

aaaaaaaahhhhhh daher weht der wind...



doch sie muss angeben was er verdient hat, denn da gibt es eine grenze - wird die überschritten gibt es kein kindergeld bzw. muss zurück gezahlt werden!!

"
Für das Kindergeld bei volljährigen Kindern gibt es eine Freigrenze von 8004 Euro (7.680 Euro bis 2009). Freigrenze bedeutet: Wird die Grenze von 8.004 Euro überschritten, erlischt der Anspruch für den gesamten Bewilligungszeitraum und ist an die Familienkasse zurückzuzahlen. Dieser Betrag gilt, wenn das volljährige Kind für das gesamte Jahr Kindergeld erhalten hat.
"

Quelle: http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/kindergeld/einkommen.html


das muss sie nachweisen!! allerdings nicht in der steuer, sondern beim Amt die das Kindergeld auszahlen!! Aber dafür benötigt die eben den Steuerbescheid deines Mannes

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 18:55 Uhr

Den Bescheid hat die Kindergaldkasse schon... Wir haben das damals alles mit der Kasse geklärt, weil er die Ausbildung verlängert hatte und nach der Hochzeit haben wir das gemeldet und mussten es auch nochmal einreichen....

Beitrag von kati543 15.03.11 - 18:44 Uhr

Dein Mann war sicher in seiner ersten Ausbildung. Von daher ist sein Vater eigentlich barunterhaltspflichtig. Und daher MUSS er auch die Lohnabrechnung erhalten, um sie in seiner Steuer mit anzugeben. Für das Kindergeld gilt das selbe. Also es stimmt schon. Sie braucht den Bescheid für die Steuer. und wenn dein Mann über der Grenze verdient hat, dann muß er auch das Kindergeld zurückzahlen.

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 18:53 Uhr

Er hat defintiv nicht drüber verdient.
Wir haben ja die Gehaltsabrechnungen bei der Kindergeldkasse vorgelegt

Muss er das auch in seiner Steuer angeben, wenn der Sohn verheiratet ist?
Wir haben ja auch eine Steuer gemacht, wo sein Bescheid mit abgegeben wurde.

Es gab in der Familie großen Ärger und mein Mann will nicht, das seine Stiefmutter weiss, was er verdient hat.

Beitrag von kati543 15.03.11 - 19:12 Uhr

Das MUSS sie aber in der Steuer angeben. Sie hat keine andere Wahl.
Kindergeld steht IMMER den unterhaltspflichtigen Eltern des Kindes zu, nicht dem Kind selber. Es wurde nur abgezweigt. Aber trotzdem wird es so behandelt, als wenn deine Schwiegereltern das Geld bekommen hätten. Sie brauchen die Einkommensnachweise deines Mannes. Es ist völlig egal, ob verheiratet oder nicht.

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 19:25 Uhr

okay, dann bin ich ja jetzt einen Schritt weiter. wenn sie es muss, dann wird sie sich ja mit uns in Verbindung setzen müssen, da sein Arbeitgeber die bescheinigung nicht rausgegeben hat, da er volljährig ist.

Beitrag von kati543 15.03.11 - 20:34 Uhr

Ja, dass muß sie wohl ;-)