NFM...total verunsichert,,,,hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jankar 15.03.11 - 20:07 Uhr

Ich war heute beim FA. Soweit war alles ok. Sie wollte, wie auch bei meiner Tochter einfach mal so nach der Nackenfalte schauen...sie hat sie nach langem Bemühen messen können und der Wert war 2,3mm. Ihr Kommentar "Hm,oberer Normalgrenzwert" ABer da das Baby sonst top fit aussehe müsste ich mir garkeine Gedanken machen. Nun bin ich schon etwas verunsichert und überlege morgen anzurufen, damit sie mir doch die Blutwerte vom Labor untersuchen lässt......was meint ihr?
LG Karina

Beitrag von meandco 15.03.11 - 20:10 Uhr

damit erreichst du gar nichts - das ist wieder irgend ein wahrscheinlichkeitswert, der gar nichts aussagt!

bleib mal ruhig - das ist alles in der norm!

wenn du unsicher bist, dann lass doch später eine fd machen - denn wenn jetzt soweit alles gut ausschaut, sollte dein baby gesund sein #liebdrueck

lg
me

Beitrag von anyca 15.03.11 - 20:12 Uhr

Nicht übel nehmen, aber genau solche Verunsicherung kommt eben dabei raus, wenn man sich auf dieses Wahrscheinlichkeitsrechnungsspiel einläßt. Die Blutwerte führen oft zu zusätzlicher Verunsicherung, viele FÄ bieten die schon gar nicht mehr an.

Ich habe die NFM gar nicht erst machen lassen, da sie ja eh keine klare Diagnose ergibt und eine FWU für mich nicht in Frage gekommen wäre

100% Sicherheit hat man eh nie ...

Alles Gute!#klee

Beitrag von zetajones 15.03.11 - 20:21 Uhr

Dein Wert liegt absolut in der Norm, keine Sorge.

Es gab schon Kinder, die kamen mit einer Nackenfalte von 1 mm "eingeschränkt" zur Welt, die anderen mit einer Nackenfalte von 4 mm kerngesund.

Schöne Grüsse
Zeta Hebamme

Beitrag von danisahne912 15.03.11 - 20:27 Uhr

Ich verstehe einfach nicht warum manche FA's einfach die NFM machen und damit nur Verunsicherung in einem hervorrufen.
Mach Dir nicht soviele Gedanken und vertrau drauf das es deinem Krümel gut geht!

Beitrag von rosa2008 15.03.11 - 20:50 Uhr

Also das ist doch kein "oberer grenzwert"
bei mir wurde 2,2 gemessen und die ärztin sagte das es im normalbereich ist!

Beitrag von victorias 15.03.11 - 20:53 Uhr

Also die Wahrscheinlichkeit dass das stimmt bei der NFM sind 10-30%....also fast nichtsaussagend.....

Mein Wert war auch bei 2,iwas noch unter 2,5 uf jeden Fall und der Arzt meinte dort alles in Ordnung.....also glaube ich nicht dass du dir da irgendwie Sorgen machen musst =)

LG Victoria 18.SSW

Beitrag von anyca 15.03.11 - 20:58 Uhr

"Also die Wahrscheinlichkeit dass das stimmt bei der NFM sind 10-30%....also fast nichtsaussagend..... "

Wie meinst Du das? Ein Ergebnis der NFM ist ja immer nur eine Wahrscheinlichkeit, kein klares ja oder klares nein. Von daher kann man ja - egal ob das Kind nun gesund oder krank ist - hinterher eh nicht sagen "hat gestimmt oder hat nicht gestimmt".

Beitrag von victorias 16.03.11 - 08:23 Uhr

Ja und die Wahrscheinlichkeit dass die NFM stimmt liegt bei 10-30%.
Es gab schon Fälle wo sie meinten dass das Kind auf Grund des Wertes zB down Syndrom hat oder so und dann kams zur Welt und hatte NICHTS, genauso kann es umgekehrt sein....

Beitrag von anyca 16.03.11 - 11:08 Uhr

Die NFM KANN nicht "stimmen oder nicht stimmen", weil ja kein "Ja oder nein" rauskommt!

Woran machst Du denn bei, sagen wir, 1:256 fest, ob es nun "gestimmt" hat oder nicht? Der Wert sagt ja nicht, das Kind ist gesund oder ist krank, sondern sagt nur, bei dieser Dicke hat eines von 256 Kindern einen Defekt - keiner weiß, welches.