Was hat er nur?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von marewb 15.03.11 - 20:25 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben ein kleines Problem.

Ins Bett gehen ist kein Problem, nur nach etwa ner halben stunde fängt er an zu brüllen und er lässt sich kaum beruhigen#heul
Er tut mir da immer so leid und ich weiß nicht, was er hat und wie ich ihm da noch helfen kann.

Das einschlafen ist ja wie gesagt kein problem, nur das er hald dann zu brüllen anfängt (schlecht geträumt, schmerzen? keine ahnung).

Habt ihr ne Idee oder Tipps, was es sein kann bzw. wie ich ihm helfen kann?

Lg Maria und Manuel *04.09.2010

Beitrag von danieli84 15.03.11 - 20:56 Uhr

Huhu,
schläft er alleine in seinem Bettchen etc ein oder auf deinem Arm, oder bist du dabei?

Beitrag von marewb 15.03.11 - 21:00 Uhr

Entweder auf meinem Arm, in seinem Bettchen mit Spiel uhr (bin aber dabei, bis er eingeschlafen ist).

Ich bin grad auf den Nachtschreck gestoßen, vielleicht ist es ja auch das.

Beitrag von danieli84 15.03.11 - 21:02 Uhr

Ich denke auch das es das ist :-)

Beitrag von marewb 15.03.11 - 21:14 Uhr

Was mich stutzig macht, dass die Kinder beim Nachtschreck die Augen auf haben, schweiß gebadet sind etc.

Meiner brüllt nur wie am Spieß, hat die augen zu und lässt sich nicht trösten.
Wenn er sich dann beruhigt hat, schläft er ohne größere zwischenfälle weiter (meistens unruhig aber er wird nicht wach).

lg

Beitrag von danieli84 15.03.11 - 21:21 Uhr

hmmm...

Ich denke das er sich einfach erschreckt weil er ja noch nicht tief und fest schläft wenn er auf einmal allein ist!

Am besten wärs natürlich allein einzuschlafen oder zu warten bis er richitg tief und fest schläft, wobei das ja auch dauert :-)

Beitrag von marewb 15.03.11 - 21:31 Uhr

Wenn er aufm Arm eingeschlafen ist, dann wart ich immer noch ne Zeit bis ich ihn weglege und bleib auch dann noch kurz bei ihm, bis ich mir einigermaßen sicher bin, dass er tief und fest schläft.

Wenn es der Nachtschreck sein sollte, dann bin ich gespannt, wie lang das anhält. Es ist seit ca. 1 Woche jede Nacht das gleiche. So ca. 30-60 min nach dem einschlafen schreckt er hoch und brüllt und tut mir einfach nur leid, weil ich ihm nicht wirklich helfen kann.

Am nächsten morgen ist er das gleiche fröhliche Baby wie sonst auch.

Beitrag von kleinertiger81 15.03.11 - 21:42 Uhr

Dann machst du doch das Richtige ;-)

Beitrag von kleinertiger81 15.03.11 - 21:01 Uhr

Hallo!

Tja, ob er schmerzen hat oder nicht kann ich schlecht beurteilen.
Aber...
mit unserer Maus haben wir was das Schlafen angeht bis heute puren Luxus genossen. Da wir also wissen, dass das eigentlich kein Problem ist haben wir sie immer, wenn mal was war beruhigt. Also entweder neben das Bettchen gesetzt und gestreichelt und wenn das nicht geholfen hat aus dem Bettchen raus und in ihrem Zimmer auf dem Sessel gekuschelt. Hatte zwar manchmal angst das sie sich das merkt und das dann häufiger macht, aber das ist quatsch. Die Mäuse haben in dem Moment halt Angst, vermissen die Eltern oder was auch immer. Und da wir das nun mal nicht genau wissen, finde ich, müssen wir einfach da sein. Das tut den Mäusen gut und uns auch wenn wir merken das sie sich beruhigen.
Ganz viel Erfolg das er bald wieder in Ruhe schlafen kann.
kleinertiger81