Krankenversicherung - wie geregelt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von whybette 15.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo.

Ich würde mal gerne folgendes wissen:
Mein Mann und seine Ex haben zusammen eine Tochter. Diese lebt bei der Mutter und deren neuem Mann. Der Mann geht arbeiten und die Mutter hat einen 400€ Job. Das Kind ist doch dann mit dem Mann und der Mutter in der Familienversicherung mit drin, kostenlos oder?
Gibt es da evtl. Neuerungen, denn die Ex macht jetzt Terror, dass die Tochter aus der Versicherung geflogen wäre, mein Mann soll sie jetzt mitversichern #bla #bla
Geht das überhaupt, dass sie bei uns mitversichert wird? Sie lebt ja nicht bei uns.

LG
Why

Beitrag von lexika 15.03.11 - 20:44 Uhr

Das geht nicht nur, dass muss sogar so sein.

Warum du es als Terror empfindest dass sie den Vater in Kenntnis setzt dass er dies bitte seiner Versicherung meldet versteh ich allerdings nicht.

Beitrag von whybette 15.03.11 - 20:47 Uhr

Warum muss das denn sein? Sie war jetzt gut und gerne 7 Jahre bei denen versichert? Oder willst du mir jetzt sagen, dass sie in den 7 Jahren dann auch nicht versichert war?

Beitrag von fibila 15.03.11 - 20:52 Uhr

Frage doch direkt bei ihrer "alten" KV, warum sie dort nicht mehr versichert sein sollte. Uns wurde gesagt, dass das Kind dort versichert sein muss, wo es gemeldet ist. Also bei der KM.
Keine Ahnung, ob es jede KV anders macht, oder ob es bestimmte Regeln gibt. lg f.

Beitrag von whybette 15.03.11 - 20:55 Uhr

Wir wollten auch bei der alten Nachfragen, aber der Stiefvater hat am Tele gesagt, dass dir Frau xyz, die dafür zuständig ist, ja erst nächsten Montag wieder da ist. Außerdem möchte er uns die Nr. ja nicht geben. #augen
Er solle morgen sofort seine KV anrufen, damit sie dort aufgenommen ist.

Bei Mr. google habe ich jetzt mal was gefunden, was dazu passen könnte. Keine Ahnung ob das so stimmt. Aber dann wäre das tatsächlich so.

Beitrag von silbermond65 15.03.11 - 22:39 Uhr

Uns wurde gesagt, dass das Kind dort versichert sein muss, wo es gemeldet ist. Also bei der KM.

Muß es nicht.Mein Sohn war bis Anfang diesen Jahres bei seinem Vater mitversichert und wir sind seit 2007 geschieden.

Beitrag von fibila 15.03.11 - 22:42 Uhr

Bei uns war es aber nun mal so. Sein Kind war bei ihm versichert, dann haben sie sich getrennt und seine KV hat ihn angeschrieben, dass das Kind bei ihm nicht weiterhin versichert werden darf, wenn es nicht im gleichen Haushalt wohnt.

Beitrag von balubb75 16.03.11 - 16:03 Uhr

Hallo!
so war es bei mir auch. Bis zur Scheidung wäre auch ich über ihn versichert gewesen, aber da ich einen Job auf Steuerkarte bekam, habe ich mich selbst versichert und ich wurde gefragt, über wen die Kinder versichert sein sollen.

Beitrag von hedda.gabler 15.03.11 - 21:19 Uhr

Hallo.

Warum wäre es denn ein Problem, wenn das Kind bei Deinem Mann mitversichert ist ... hat doch keine finanziellen Nachteile für Euch.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von simnik 15.03.11 - 21:33 Uhr

also aus der Familienversicherung der Mutter KANN das Kind nicht fallen, ABER aus der Familienversicherung des Stiefvaters schon.

Es wird dabei eine prozentuale Rechnung gemacht. Ungünstig sind immer :
# niedrige Einnahmen des Stiefvater
# hohe Einnahmen der Mutter
# hohe Zahlung an Unterhalt.

Der Stiefvater muss derjenige sein, der den überwiegenden Unterhalt für das Stiefkind zahlt.

Wenn also das Einkommen des Stiefvaters gesunken, das der Mutter gestiegen und der Unterhalt jetzt höher ist, kann das Kind durchaus herausfallen.

Die Versicherung des Kindes kostet doch deinen Mann nix.....also kann er die Kleine mitversichern. Es geht sonst auch ohne sein Wissen und Wollen, nur auf Antrag der Mutter.

Simnik

Beitrag von whybette 15.03.11 - 21:35 Uhr

Ok, danke.
Das wird dann wohl der Grund sein, denn die Tochter ist im Jan. in die nächste Altersstufe gerutscht und bekommt demzufolge natürlich jetzt mehr KU.

Beitrag von balubb75 16.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo!

Ich verstehe den Stress nicht. Ist doch ganz einfach...Dein Mann soll bei der KV anrufen und fragen.... Und ich glaube, Terror ist etwas hart ausgedrück. Klar, bekommt man Panik, wenn plötzlich gesagt wird die Kleine ist ab sofort nicht mehr versichert....Frag mich nur: wie alt ist denn die Tochter? Wieso jetzt erst...was war bisher? Seltsam alles....

Würde mich sehr interessieren, wie es weiter geht.

Gruß

Beitrag von whybette 16.03.11 - 18:37 Uhr

Huhu.

Den Stress hat die Ex so gemacht, meinte direkt meinem Mann zu drohen usw.
Also die "Kleine" ist Anfang des Jahres 12 geworden. Mein Mann und sie sind seit fast 11 Jahren getrennt und die ganze Zeit nach der Trennung war sie immer bei der Mutter bzw. später dann ja bei ihrem Mann mitversichert.
Da sie mit 12 Jahren ja jetzt wieder wesentlich mehr KU erhält hat sich bei der KV des Mannes der Ex irgendwas geändert, er verdient wohl zu wenig, als dass sie bei so einem hohen KU noch mit bei ihm versichert ist.
Und mit Terror meinte ich, 1. diverse Drohungen die direkt von ihr kamen und vor allem die Tatsache, dass sie es wohl schon länger wussten und uns nicht informiert haben, bis es jetzt eben zu spät war. Sprich die Tochter ist wohl schon aus der des stiefvaters rausgeflogen und momentan nicht versichert (gewesen). Mein Mann hat dann heute natürlich direkt seine KV angerufen und die schicken einen Aufnahmeantrag und wollen das dann alles prüfen. Natürlich haben die auch direkt gefragt, wieso denn erst jetzt, aber da konnte er ja nichts zu sagen und hat dann an seine Ex verwiesen, das sie sich bei der Frage doch bitte an sie wenden sollen.

LG