doch wieder Pampers???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kawu84 15.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo!!

Ich hatte schon mal geschrieben, dass ich mit Emily ein kleines Problem habe. Sie wird jetzt am Sonntag drei Jahre alt und war seit letzten August trocken. Von einem Tag auf den anderen wollte sie keine Pampers mehr. Hat super geklappt, die Unfälle konnten wir an einer Hand abzählen. Bis zum Dezember. Zwischen Weihnachten und Neujahr fing es an, dass sie in die Hose machte. Und das auch mehrmals am Tag. Ich war der Meinung, dass sich das bald wieder gibt, aber es ist bis heute so. Ich bin mit meinem Latein völlig am Ende, weiß nicht mehr was ich tun soll. Habe es mit so vielen Sachen versucht. Ignorieren, Belohnungssysteme, auch mit schimpfen (ja ich weiß, dass ist nicht gut, aber irgendwann lagen meine Nerven blank), aber nichts hilft. Mal geht es ein paar Tage gut, dann geht es wieder los.
Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich sie mit Zwang trocken kriegen will. Wenn wir in der ersten Trockenwerd-Phase wären, würde ich ihr gleich wieder ne Pampers anziehen, weil es wohl im Moment einfach nicht geht. Das was mich davon abhält, ist die Tatsache, dass sie ja fast ein halbes Jahr völlig trocken war. Was meint ihr?? Soll ich ihr doch wieder ne Pampers anziehen? Ich will ja eigentlich keinen Schritt zurück machen, aber ich habe das Gefühl, dass es im Moment einfach nicht geht. Manchmal sagt sie auch, dass sie zur Toilette muss und es ist dann trotzdem schon was in der Hose. Urin habe ich aber schon mehrfach testen lassen, damit ist alles in Ordnung, also keine Blasenentzündung.
Ich bin echt ratlos und würde mich über eure Meinung freuen.

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von kati543 15.03.11 - 20:49 Uhr

Bei meinem Sohn war es genau das selbe. Unsere Frühförderin (für meinen kleinen Sohn), der ich mein Leid geklagt hatte, sagte, dass sei normal. Wenn die Kinder einmal das "trocken werden" gelernt haben, konzentrieren sie sich nicht mehr ständig darauf, sondern eben auf den nächsten Entwicklungsschritt und schon geht es fast immer in die Hose. Sie meinte, einfach weitermachen. Keine Windel. Immer wieder an die Toilette erinnern. Mein Sohn entwickelte dann plötzlich eine Abneigung gegen die Toilette. Immer wenn wir ihn gefragt hatten, ob er mal muß, hieß es nein und 3 Minuten später war die Hose naß. Also habe ich ihm die Uhr in der Küche (mit Sekundenzeiger) gezeigt und nun sagt ihm die Uhr immer, ob er mal muß. Also immer wenn ich sage, geh auf die Toilette, rennt er zur Uhr und wartet bis der Sekundenzeiger oben bzw. unten ist und düst dann ab ;-)
Und seit dem haben wir wieder manchmal Tage, an denen die Hose abends noch dieselbe ist, wie morgens.

Beitrag von kawu84 15.03.11 - 21:45 Uhr

Hallo!!

Wenn ich in den Kindergarten komme, ist mein erster Blick auch immer sofort zur Hose, ob es noch die Selbe wie am morgen ist.
Das mit dem erinnern mache ich bei Emily ja auch schon ständig. Leider macht sie bei mir einen wahnsinnigen Aufstand wenn ich ihr sage, dass sie mal gehen soll. Vielleicht probiere ich das mit der Uhr mal :-)

#danke für deine Antwort!!

Lieben Gruß
Katrin

Beitrag von martiena 15.03.11 - 21:36 Uhr

hallo,
die letzte tochter meiner freundin hatte das selbe problem. und sie hat 3 mädels. heißt also sie hat erfahrung. das nützte aber bei der kleinen nix. irgendwann sind sie zum doc. es wurde festgestellt das die kleine einfach körperlich bedingt zumeinen das wasser schlecht halten kann. sie bekam ein beckenbodentrainingsgerät. leider half auch das nur mäßig. weitere untersuchungen im krankenhaus ergab dann, das sie zusätzlich nicht die gesammte urinmenge die in der blase enthalten ist, rausläßt. auch das konnte irgen´dwie behoben werden. aber weiß jetzt nicht mehr wie das gemacht wurde.
ich würde auf jeden fall zum kinderarzt gehen.
ganz viel erfolg.
martiena

Beitrag von kawu84 15.03.11 - 21:43 Uhr

Hallo!!

#danke erstmal für deine Antwort!

Ich war ja schon beim Kinderarzt deswegen bzw. habs bei der U7a angesprochen. Die KIÄ meinte, dass Emily mit dem trocken werden eh früh dran war und dass ich mir deshalb jetzt keine Sorgen machen soll wegen dem Rückfall. Das hätten viele Kinder und das würde sich schon wieder geben. Ich werde jetzt mal schauen wie lange sich das noch hinzieht und dann zur Not doch nochmal zur Ärztin hin.

Lieben Gruß
Katrin

Beitrag von jenny133 15.03.11 - 21:40 Uhr

Hallo Katrin

das war bei uns letztes Jahr auch so. Kann mich aber nicht mehr erinnern wie lange das dauerte #kratz
Mir wurde damals erklärt, das sie wenn sie mal trocken sind versuchen wie lange sie es aushalten ohne aufs Kloo zu gehen. Also sie zögern das immer weiter hinaus um den absolut richtigen Zeitpunkt zu finden und dabei gehts nur leider in die Hose, weil sie es eben doch nicht mehr rechtzeitig schaffen.

Wenn es für dich gerade unerträglich ist versuch es doch mal mit den "Hochziewindeln" bei uns hießen die dann Sicherheitsunterhose :-) Also ich hab Nico erklärt das ist eine Unterhose und nur im allerseltensten Notfall das doch was daneben geht würde sie es halten. Zu handhaben sind die ja wie eine Unterhose, da man sie hoch und runter ziehen kann so oft man mag...

LG
Melanie mit Nico (3 1/2)

Beitrag von kawu84 15.03.11 - 21:48 Uhr

Hallo!!

Ich habe ihr letztens so eine Windel angezogen, aber dann sagt sie: Ich muss ja jetzt nicht gehen, ich habe ja ne Windel um.
Und das ist eben mein Problem, weil ich denke, dass sie sich ja nicht erst wieder dran gewöhnen soll.

Oh man, das ist alles soooo doofr und beherrscht meine Gedanken so wahnsinnig. Kann an kaum was anderes denken :-(

Lieben Gruß
Katrin