Familienbett mit Säugling- Eure Erfahrungen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ena77 15.03.11 - 21:32 Uhr

Hallo zusammen!

Frage mich gerade, angeregt durch ein anderes Posting, wie es sich so schläft, wenn man Familienzuwachs bekommt?
Wir schlafen zu dritt in unserem Bett und möchten jetzt noch ein Baby. Weckt das Baby dann nicht auch immer das ältere Kind, wenn es weint? Stelle mir das jetzt sehr stressig vor...
Zur Info: Werden vielleicht noch ein paar Monate auf ein eigenes Kinderzimmer für den Älteren verzichten müssen, wenn das Baby schon da ist.

Habt Ihr Erfahrungen?

Viiiielen Dank! #herzlich

ena

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 22:02 Uhr

huhu :-)

Wir haben ein Familienbett mit 2 Kindern. Ronja ist 1 Jahr alt, Svenja ist 5 Jahre alt.

Svenja hat einen relativ tiefen Schlaf, dennoch wird sie natürlich wach, wenn Ronja arg schreit, zB nach ihrer nächtlichen Flasche.

Ich kümmere mich nachts um Ronja, mein Mann um Svenja, wodurch kein Kind zu kurz kommt bzw. kann immer einer ein Kind beruhigen.

Ronja war allerdings kein Schreikind und beide lieben sich sehr, da nimmt die Große das in Kauf (sie hätte ein eigenes Zimmer/Bett...), auch das sie morgens dann meist zu früh von ihrer Schwester geweckt wird.

Ich denke, das sich die Größeren recht schnell ans Weinen der kleinen gewöhnen, zumal das am Anfang ja auch noch ein leises Weinen ist.

Viel Spaß mit deinen Mäusen :-)

Nicole

Beitrag von woelkchen1 15.03.11 - 22:04 Uhr

Ich habe beide Kinder im Bett und es geht super. Die Große schläft in der Mitte und die Kleine im Beistellbett- oder in meinem Arm!

Also das Baby schläft IMMER, Scarlett hatte schon Ohrenschmerzen und auch mal Alpträume und hat des öfteren wie am Spieß dadurch geschrien- von Marelie kam kein Mucks.

Die Große ist vielleicht 2x wegen dem Baby aufgewacht, aber auch nur, weil die Kleine Bauchschmerzen hatte und laut geweint hat. Wenn die Maus normal zum stillen kommt, stört das hier keinen. Und wenn die Kleine laut weint, gehe ich eh raus aus dem Schlafzimmer.

Was du übrigens beachten solltest- unbeobachtet würd ich nicht beide Kinder zusammen schlafen lassen! Wenn der Große auch bei euch einschläft, würd ich das Baby woanders schlafen lassen, bis ihr ins Bett geht!

Beitrag von metterlein 15.03.11 - 22:22 Uhr

unsere beiden mädels (2 jahre und fast 4 monate) schlafen beide bei uns.

wenn die große nachts aufwacht und meckert, dann stört das die kleine nicht. wenn die kleine wach wird und hunger hat,bin ich die einzige die davon aufwacht.

also bei uns ist es gar kein problem, ich finde es schön beide bei uns zuhaben!

LG

Beitrag von doremi05 15.03.11 - 22:23 Uhr

Ich wuerde den Grossen schon eine ganze Weile vor dem Geschwisterchen an ein eigenes Bett gewöhnen, einfach weil es zu viert doch etwas eng ist, und er/ sie nicht das Gefuehl haben sollte wegen dem Baby weichen zu
muessen.
Bei uns haben die Kinder im "großen" Bett geschlafen bis sie angefangen haben von allein zum Rand zu krabbeln. Dann kamen sie ins Kinderzimmer/ Kinderbett, sind aber nach der ersten Nachtmahlzeit auch oft wieder zu uns ins Bett gewandert. Unsere Kinder (7,5,1) schlafen alle drei zusammen in einem Zimmer, das Babygeschrei weckt die Grossen nicht auf, wobei wir die Kleine auch holen, wenn sie weint.
Unsere Kinder finden es schoen nicht allein zu schlafen, das beruhigt sie. Ob Eltern oder Geschwister macht dabei keinen großen Unterschied. ich habe mal gelesen, Geschwister, die ihr Schlafzimmer teilen fuehlen sich besonders verbunden und streiten wenig. bei uns stimmt das zumindest. :-)
LG doremi


Beitrag von gaia1976 16.03.11 - 00:06 Uhr

Hallo!

Unser Sohn schlief ab der Geburt bis fast 5 einhalb in der Mitte, unsere Tochter hat dann zunächst im Babybalkon, dann in einem 08/15 Gitterbett, vom dem wir an einer Seite die Stäbe komplett entfernt haben, geschlafen. Als dann unser 3. Kind kam, schlief auch sie zunächst im Babybalkon. Nie ist ein Kind wachgeworden, weil ein anderes unruhig war, mein Mann übrigens auch nicht...:-)

Als das Baby drei Monate alt war, sind dann die beiden Großen ins Kinderzimmer umgezogen, quasi einen Raum weiter und schlafen dort nun in zwei aneinandergestellten Odda-Betten (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/70120551). Da haben sie ein großes "Nest". Unsere Tochter kommt trotzdem jede Nacht zu uns und liegt dann in der Mitte.

Allerdings ist es schon besser, wenn ein neugeborenes Baby nicht mit den Kindern alleine schläft, wir hatten unsere Babys immer im Stubenwagen, bis wir auch ins Bett gingen.

LG
Gaia

Beitrag von zwergerl2008 16.03.11 - 08:05 Uhr

hallo, wir schlafen auch zu viert in em 2,70x2m bett! meine beiden sind nun 1 jahr und fast 3.

die ersten 4 wochen wars ne umstellung für den großen mit hin und wieder mal wach, aber seit dem schläft er egal ob und wie laut jule schreit! funktioniert wunderbar bei uns steht das bett an der wand, so kann der große aussen schlafen und dann komm ich, die kleine und dann mein mann!

falls noch fragen sind einfach melden:-)

Beitrag von ena77 16.03.11 - 13:34 Uhr

Vielen Dank Euch allen für Eure Erfahrungen!

Jetzt denke ich schon etwas entspannter an die nächtliche Zeit zu viert!

ena