Unruhiges, hibbeliges Kind, wie Entspannung "lernen"??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 22:08 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 (Gott sei Dank) SEHR verschiedene Kinder. Das geniesse ich, auch wenn es bei uns derzeit durchaus turbulent zugeht.

Nun meine Frage. Svenja (heute 5 Jahre) habe ich jeden Abend als Bettritual massiert und ein Buch angesehen. Das hat den Tag abgerundet, Svenja runtergefahren und nochmal ganz viel Innigkeit geschenkt.

Ronja (1 Jahr) kann sich auf sowas wie ne Massage/Buch garnicht einlassen, sie ist viel zu hibbelig und ständig in Action. Ich finde es schade, weil so der Tag nicht abgerundet ist und ich Ronja gerne sowas abends schenken würde. Sie kommt garnicht richtig runter und weint dann meist auch erst mal zum einschlafen.

Kann man "sich entspannen können" lernen?
Wie könnte ich ihr das "Ruhige" näherbringen??

Danke und LG
Nicole

Beitrag von sillysilly 15.03.11 - 22:19 Uhr

Hallo

Hängematte, Hängesitz - entspannt Kinder total -

aber bitte nur unter Aufsicht und sonst weg hängen


Grüße Silly

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 22:22 Uhr

Hi!

Wir haben einen Hängesessel, in den ich mich mit ihr reinsetze. Sobald sie merkt, das ausruhen angesagt ist, dreht und winder sie sich aus dem Ding raus und saust weiter.

Da sie sehr beweglich ist, ist das also nix für uns :-(

Beitrag von sillysilly 15.03.11 - 22:28 Uhr

Hallo

und selbst drinnen sitzen ?

Wir haben so eine gehäkelte Hängesitz-Schaukel
die liebt meine Sohn 21 Monate - der schaukelt da ja dann auch alleine drinnen - also mit mir wäre es ihm wahrscheinlich auch nicht Recht

es geht ja nicht darum sich darin auszuruhen
sondern das das Schaukeln, getragen werden dem kindlichen Gemüt entspricht und es entspannen kann.

Nicht im Sinne von Schaukel und dann in Schlaf fallen

sondern insgesamt im Tag um die Spannung zu entladen


Grüße Silly

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 22:30 Uhr

auch alleine bleibt sie nicht darin sitzen.

naja, vielleicht braucht sie einfach zeit das zu lernen, es würde ihr sicher gut tun!

Beitrag von haruka80 15.03.11 - 22:21 Uhr

Hallo Nicole,

so en Kind habe ich auch. Buch angucken, streicheln, kuscheln, war ganz lange nicht drin. Dann wurde mein Sohn (wird im April 2) immer wieder hibbelig und wollte aufstehen. Am besten war es wirklich immer, ihn fertig machen, also wickeln, umziehen, nochmal durchkitzeln, ihm sagen, wie sehr man ihn liebt und raus aus dem Zimmer. So schlief er immer am besten ein.

Mein Sohn ist immer noch sehr aktiv, aber er ist auch ruhiger geworden seit er 1,5 Jahre alt ist. Ist vielleicht nicht grad das Beste, aber wir haben mit 1,5 Jahren abends das Sandmännchen angemacht. Kind auf meinen Schoß, danach wollte er dann sogar ein Buch angucken, bzw will es immer noch. Danach wird allerdings immer nochmal ne halbe Stunde mit Papa Fußball gespielt-soviel zum Runterkommen... es ist aber schon besser, wirklich ruhiger geworden. Ich habe n gutes Gefühl dabei, wie er schlafen geht, wir haben wenigstens 20 Minuten ne Kuschelphase abends und er geht dann ausgepowert ins Bett. Je älter er wird, desto ruhiger wird er hoffentlich. Mein Bruder war genau so-der ist heute so ein ruhiger Mensch, gar nicht vergleichbar mit seiner Kindheit.

L.G.

Haruka

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 22:24 Uhr

Das hört sich wirklich an wie bei uns :-)

Na, dann bleint mir ja Hoffnung.

Schon krass, von 24 Std Schmusekatze auf 24 Std Turbo- Actionmaus :-)

Beitrag von haruka80 15.03.11 - 22:29 Uhr

Ich bin das 2. Mal schwanger und hoffe so sehr auf ein ruhiges Kind diesmal#rofl
N aktives Kind ist ja auch was supertolles, es wird nie langweilig, immer hat man action. Aber n bisschen mehr innere Ruhe wünsch ich mir fürs 2. Kind schon;-)

Ich würde ein bisschen rumprobieren, mein Sohn braucht abends eben action, damit er halbtot ins Bett fällt. Wir haben aber morgens und abends unsre 20 Kuschelminuten und auch so kommt er ganz oft mal zum Küssen und umarmen an. Das entschädigt dann-grad wenn man mal wieder nen Kinderkopf gegens Nasenbein bekommen hat beim Toben

Beitrag von binecz 16.03.11 - 11:17 Uhr

Josephine ist ja erst 7Monate und auch eher aktiv. Wenn sie einen absoluten Hibbeltag hat, dann trage ich sie und wir hören dabei eine CD und ich singe. Am Anfang mache ich noch Faxen mit ihr (zur Musik hüpfen und wild tanzen und so) das macht ihr mächtig Spaß. Das fahre ich dann immer weiter runter und am Ende hängt sie in meinen Armen wie ein nasses Säckchen und ich kann sie gaaaaanz entspannt ins Bett bringen #verliebt#verliebt#verliebt

FALLS bei euch der TV läuft....den würde ich abgeschalten lassen!

Beitrag von fbl772 16.03.11 - 11:39 Uhr

Hallo Nicole,

mit einem Jahr ist sie vielleicht auch einfach noch gar nicht so weit bzw. sind Bücher ansehen halt jetzt grad nicht auf ihrer Liste, sondern Bewegung.

Wir haben unseren Kleinen in dem Alter actiontechnisch "fertiggemacht" - also z.B. Fußball gespielt ... auch wenn das angeblich für die letzte halbe Stunde nicht ideal wäre - bei uns war es super, er ist danach trotzdem innerhalb von Minuten eingeschlafen .... mit der Zeit wurde Bücher ansehen und vorlesen zu seinem persönlichen "Highlight" - heute (mit 2,5 Jahren) würde er am liebsten den halben Tag mit Mama Bücher lesen :-)

Es ändert sich bestimmt.

VG
B