Woraus schöpft ihr Kraft?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von zora219 15.03.11 - 23:10 Uhr

Heut ist wiedermal so ein oberätzender Tag.
Der 6. Stimuzyklus mit GV nach Plan geht wiedereinmal negativ zu Ende.
Und seit heute steht offiziell fest, dass unser geplante und auch schon bezahlter Amerikaurlaub für Mai/Juni nichts wird, da in der Firma meines Freundes neuerdings ne Urlaubssperre bis Juli existiert.

Ich bin total fertig. Nichts klappt!
Ich könnt echt ausflippen! Ich bin so zornig!

Was tut ihr schönes um gelassen zu bleiben, euch ne Freude zu machen.
Woraus schöpft ihr Kraft um weiter zu machen?

Beitrag von steff2309 15.03.11 - 23:20 Uhr

Wir versuchen es auch seit fast sechs Jahren... und immer wieder muß ich mich auf den Boden zurückholen. Momentan nehm ich wieder die Pille, da sich Job technisch was neues aufgetan hat... da will ich jetzt ein ganzes Jahr meine Energie reinstecken und dann nach dem Festvertrag wieder mit neuem Elan an den Kiwu zu gehen. Fällt mir sehr schwer, aber ich freue mich schon schon wieder darauf das ich die Pille wieder absetzten kann.
Und dann sag ich mir immer ... ich bin doch ERST :-) 28... ich kann noch zehn Jahre schwanger werden... leichter gesagt als getan... aber irgendwann wird es schon klappen sag ich mir immer.

und dann gibt mir das hier Kraft:

Während wir noch traurig sind über etwas das geschehen ist, wächst ganz tief in uns schon der neue Mut für das, was sein wird. Leise, beharrlich, unaufhaltsam.#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von zora219 16.03.11 - 09:35 Uhr

Dankeschön #liebdrueck

Mein Gott... fast sechs Jahre. Das ist so schrecklich lang.
Aber die Zeit geht vorbei. Es ist wahnsinn.
Rückblickend kommen mir unsere 2,5 Jahre so kurz vor. Aber während diese Zeit verrüber ging, kam es mir so unglaublich lange vor.
Und während dieser langen Zeit, sind schon so viele schwanger geworden und haben Kinder bekommen. Ab Juni hab ich nur noch eine Freundin ohne Kind...

Normalerweise sag ich mir auch immer: irgendwann wird es schon klappen.
Aber langsam beschleicht mich doch das Gefühl, dass es niemals was wird.

Beitrag von 4fachermami 16.03.11 - 06:51 Uhr

Hallo das tut mir leid mit was stimulierst du den wenn ich fragen darf?

Beitrag von zora219 16.03.11 - 09:37 Uhr

Die ersten 4 Zyklen mit Clomi.. wobei sich im 4. mit Clomi nichtsmehr getan hat und ich den deshalb nicht mitzähle. Und die letzen 3 Zyklen mit Puregon.