Stehen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lolliichen 16.03.11 - 00:42 Uhr

Hallo

Mich würde interessieren,..stellt ihr eure babys auf ihre beine?

Mein kleiner(gleich 7monate) ist total begeistert von seinen beinchen.er ist immer am zappelen,aber schon mit 5monaten wolte er immer nur gerade sitzen am liebsten aufstehen etc.
War immer skeptisch,weil es eigentlich nicht so gut ist?
Also er steht nid lange,vielleicht 1minute!! Dann lacht und strahlt er übers ganze gesicht,und probiert die beinchen anzuheben.
Mittlerweile ist sitzen auf dem schoss total lamgweilig,er steht gerne.
Ich denke oft ob es nicht zu viel für seine beinchen sind.vom arzt weiss ich nur,dass er immer meint er sei sehr kraeftig für sein alter!
Bin neugirig wie es bei euren kleinen ist?

Beitrag von 88-jenny-88 16.03.11 - 06:13 Uhr

#winke huhu,
mein kleiner (8monate) steht auch immer auf seinen beinchen, nicht sehr lange aber immer wenn wir in die strumfhosen oder andere hosen hupfen, nach dem wickeln auf dem wickeltisch, das macht besonders freude, da ist er mit mir auf augenhöhe und kuschelt sich dann immer schön an mich und macht dann auch oft den poposchwenker, da wir dann oft gemeinsam tanzen.
meine hebi im babykurs schimpft immer ind meint der bekommt früh kreutzschmerzen und so, aber da verlass ich mich auf mein mutterinstinkt, sie findet auch das sitzen in dem alter noch schlimm...
allein hinstzen kann er sich nicht aber wenn ich ihn setzt dann sitzt er kerzengerade da und der kinderarzt meinte das sei nicht schlimm. er sitzt auch schon seit einen monat im hochstuhl zum essen, aber pssst ja nicht der hebi veraten, die bekommt ein schock...

Lg jenny mit marco

Beitrag von lolliichen 16.03.11 - 09:29 Uhr

Mein Kinderartzt meinte auch es sei nicht so schlimm, wenn man es nicht übertreibt. Irgendwie mache ich es echt gerne mit dem kleinen, aber manchmal habe ich doch leichte zweifel.
das problem ist wirklich, dass wenn er liegen muss, er nur weint,..oder fast nur, das geht für einige Minuten,...dann scheint es mir, als wäre es total langweilig.

Beitrag von lilly7686 16.03.11 - 07:58 Uhr

Hallo!

Also aufstellen würde ich ein Kind NIEMALS!
Wenn dein Sohn sich selbst aus dem Vierfüßler oder dem Sitzen hochzieht und selbstständig mit Anhalten steht, dann ist das okay. Aber hinstellen ist absolut nicht okay!

Ich war erst gestern bei Bekannten eingeladen. Der Junge ist 9,5 Monate alt. Kann sich grad mal vom Rücken aufn Bauch drehen, aber nicht zurück, Robbt nicht, krabbelt nicht, sitzt nur mit Hilfe. Aber ganz stolz erzählte der Papa, dass er jetzt schon super stehen kann. Er stellte das Kind auf die Füße, nach ein paar Sekunden klappten ihm die Beinchen weg. Da hat Papa ihn nochmal hingestellt. Dem armen Kerl klappten gleich wieder die Beinchen weg. Das ging ein paar Mal so. Bis ich dann fragte, ob er wirklich meint, dass es gut sei, das arme Kind ständig hin zu stellen, wenns körperlich nicht bereit dazu ist. Meinte der "Nein, nein, der kann das doch super! Siehste das nicht?" Und leider meinte er das total ernst :-(

Andererseits kenn ich ein Baby, das mit 8 Monaten angefangen hat, sich auf zu ziehen und an Möbeln entlang zu laufen. Die Kleine hat das aber selbst und allein gemacht.

Also: wenn dein Kleiner sich selbst aufziehen kann und hinstellen kann, dann ist das total okay. Wenn du ihn hinstellst, dann kannst du damit seinen kompletten Bewegungsapperat kaputt machen.

Lg

Beitrag von jessy2509 16.03.11 - 09:14 Uhr

Huhu

das kann ich bestätigen, dies sagte mir auch letztens unsere Krankengymnastin zu der ich mit Sophia regelmäßig gehe ( leichte Strecktendenz im Nackenbereich)

ich solle sie weder hinsetzten noch hinstellen solange sie es noch nicht von allein kann. Die Muskulatur und auch der Rücken sind noch nicht so stabil das sie diese "last" selbst halten können.



LG
Jessica

Beitrag von lolliichen 16.03.11 - 09:35 Uhr

Hallo,

ich würde ihn nie hinstellen,wenn die Beinchen einklappen würden, das finde ich wirklich nicht gut.
Aber er steht wirklich drauf, eben nur nicht alleine, das heisst ich halte ihn an den Händen oder Armen fest und wie gesagt dann hebt er die Füsse an,...und geht einige Schritte,..ich weiss, dass das sich vermutlich komisch anhört, zumal er noch so klein ist.

Wenn er auf dem Wickeltisch liegt zieht er sich an meinen Händen schon hoch, ich helfe bloss ganz leicht nach, natürlich würde er es von selbst nicht schaffen.

Seit 1 guten Woche dreht er sich andauernt auf den Bauch, das mit dem zurückdrehen klappt allerdings selten, weil ihm immer sein eigener Arm im Weg ist.

Beitrag von karra005 16.03.11 - 09:21 Uhr

Meine Maus(fast 8 Monate), kann seit dem letzten Wochenende allein sitzen und seitdem versucht sie sich, wenn sie meine Finger hat, hochzuziehen. Ich stelle sie für wenige Sekunden hin und stütze sie, so das sie nicht ihr ganzes Körpergewicht tragen muss. Das mach ich nicht oft. Vielleicht alle Paar Tage. Ich bin der Überzeugung, Babys lernen ihre Körper besser kennen wenn sie es allein versuchen. Klar für wenige Sekunden(ca. 10sek.) ist das sicher ok wenn man das nicht zu oft macht. Ich denke auch., wenn es dem Baby Freude bereitet zu stehen und aus dieser Perspektive rum zu schauen dann sollte es versuchen ganz von selbst ins Stehen zu kommen, sich an Gegenständen hochziehen usw.

Beitrag von lilalaus2000 16.03.11 - 09:35 Uhr

Meine Kleine war 4 monate und saß neben uns auf dem Sofa. Da strecke sie die Beinchen durch und stand angelehnt da. Wir haben echt nicht schlecht geschaut, und gleich mal ein Bild gemacht ;-)


Meine Maus steht sehr sicher, man muss ihr nur eine Hand halten.

Sie ist drehfaul und krabbelt auch nicht - tja dann läuft sie eben.


Morgen wird sie 9 Monate und ihr Bewegungsaparat ist top.

Trau deinem Mutterinstinkt, du kennst dein Kind am Besten und weißt was du ihm zutrauen kannst.


PS: meine Maus freut sich auch immer so sehr wenn sie am Wickeltisch dann auf Augenhöhe ist und knuddeln kann :-)

Beitrag von lolliichen 16.03.11 - 09:40 Uhr

Danke, deine Antwort gibt mir wieder Vertrauen, dass ich es doch nicht total falsch mache.
Ich weiss, dass die meisten es nicht gut finden.

Aber, er sieht so stolz aus, wenn er steht, ich merke , dass er am liebsten lossrennen möchte =) er hebt manchmal so hecktisch seine kleinen Füsschen,...=)

Beitrag von nadja.l 16.03.11 - 12:00 Uhr

ich finde du vergleichst grade äpfel mit birnen. in dem einen fall hat sie sich selbst hingestellt und du stellst dein kind hin.
meine tochter wollte auch immer viel sehen, aber außer auf dem schoß sitzen oder auf mir rumspringen (ja auch stehend) hab ich mich nie auf etwas eingelassen. die "bauchmuskelübungen" habe ich unterstützt und ihr meine finger zum festhalten gegeben, aber sie saß danach nie lange.
sie hat dann schnell kapiert, dass sie sich anstrengen muss und saß und krabbelte mit 5 1/2 monaten. nen monat später zog sie sich selbstständig an gegenständen hoch und stand, nochmal nen monat später lief sie an gegenständen lang.
wenn man alles nur mal kurz macht ist es ok, aber sonst ist der bewegungsapparat der kleinen noch nicht soweit, wenn sie es nicht alleine können.

Beitrag von fellfighterin 16.03.11 - 10:29 Uhr

Hallo

also ich würde deinen Kleinen eher motivieren es allein zulernen. Klar schreit er wenn er am Boden liegt weil er kennt ja die tolle andere Perspektive.
Meine beiden Mäuse sind motorisch eher von der schnellen Sorte. Beide haben mit 7 Monaten angefangen sich hochzuziehen. Bei uns kam/kommt dann eher der Frust auf wenn sie irgendwo nicht hochklettern konnten.

Lass deinem Kleinen Zeit es allein zulernen.

LG Felli