Verzicht!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mona221 16.03.11 - 07:33 Uhr

Guten Morgen,
gestern in meinem Vorbereitungskurs haben wir so ein kl. Frage & Antwort "Spiel" gemacht (jeweils für Männlein und Weiblein getrennt). Da stellte sich u.a. die Frage was einem an der Schwangerschaft freut? Klar kamen Antworten wie: Essen #koch, das Kind zu spüren#verliebt, hilfsbereitschaft anderer #winke usw.
Dann stellte sich die Frage, was einem nicht an der SS gefällt? O.k. häufiges Pipi machen (hat wirklich jeder gesagt) und noch ein paar andere Sachen. Mir sind da allerdings so Sachen durch den Kopf wie "Verzicht", bei mir ist es so, dass ich Raucherin war und natürlich aufgehört habe, es hat sich mir nie die Frage gestellt ob ich weiter rauche, aber manchmal fehlt es mir :-( oder so banale Sachen wie Haare färben (mach ich z. Zt. auch nicht) und im Moment muss ich auch noch auf meinen Blutzucker achten, also kann ich auch nicht mehr allen Gelüsten nachgehen #schmoll.
Ihr dürft das nicht falsch verstehen, mir ist ganz klar Bewusst, dass eine SS auch einen gewissen Verzicht mit sich bringt aber im Moment bin ich glaub ich ein Wenig Depri weil mir grad alles auf einmal in den Sinn kommt. Und mir so Sprüche wie z. B. ach die 3 Monate bekommst du jetzt auch noch rum und stell dich net so an usw. ich überhaupt nicht gebrauchen kann, man kann auch einfach mal sagen: Ja, ist Sch.... find ich super wie du das aushälst, ich könnt das net....
Ach keine Ahnung, ist wahrscheinlich nur so ne Phase von mir.
Sorry, für das ganze #bla #bla

Beitrag von glimmerofhope 16.03.11 - 07:44 Uhr

Hallöchen,

sicherlich sollte man auf einiges verzichten, dem Kind zuliebe:-)
Aber ich kann dich verstehen. Bin auch froh wenn das #baby gesund und munter da ist und ich meinen Körper wieder für mich habe.

Ich z.B freue mich nach der Geburt im Sommer Abends in Ruhe ein Glas Rotwein trinken zu können;-)

Alles im Leben hat Vor.- und Nachteile und eine Schwangerschaft geht schneller vorbei als man denkt, sonst wäre es nicht meine 3. Und wenn das #baby da ist, vermisst man sogar das Schwanger sein:-p

Alles Gute

glimmerofhope 20.SSW

Beitrag von timpaula 16.03.11 - 07:47 Uhr

du sprichst mir so aus der seele....
danke....
ich war auch raucherin und in manchen situationen denke ich auch ohh scheiße, wie gern würdest du dir jetzt eine anstecken! und ich habe noch mehr als drei monate und dann kommt ja noch die stillzeit dazu, in der man weiter verzichtet. Und es nimmt keiner rücksicht und es sagt auch keiner mein gott klasse ich bin stolz auf dich! aber bei mir spielen sowieso die hormone total verrückt, kenn ich aus meiner ersten schwangerschaft nicht, jede kleinigkeit treibt mir tränen in die augen, dass ich manchmal schon selber über mich lachen muss.

Aber wir wissen warum wir das tun und spätestens wenn wir unsere kleinen in den arm halten, werde wir stolz auf uns sein und werden sagen können, wir haben alles richtig gemacht, wie wir es gemacht haben.

Auf jedenfall hast du leidensgenossen und das hilft manchmal auch zu wissen!

ich wünsche dir alles gute

lg Susi #winke

Beitrag von sephora 16.03.11 - 07:50 Uhr

hehe, ich kann dich gut verstehen..
Auch wenn es wirklich etwas ganz tolles ist ein Kind auf die welt zu bringen, ich bin genervt von den vielen Kilos die man mit sich rumschleppt und später wieder mühsam runterkriegen will:-) Manchmal wird man hier gesteinigt, wenn man sagt, dass man gerne wieder ein gutaussehende mama sein will *lol*
Und es ist zwar kein Problem auf den Alkohol zu verzichten, aber mit Stillzeit und co dann doch auch keine Kurze...
Ich trink halt gern mal im Sommer ein kühles Radler im Biergarten..ja, sowas fehlt einem dann. ABer es geht natürlich!
Lob kann man von keinem erwarten, die Leute können meist nur draufhauen wenn man etwas nicht schafft. haha, aber: Sei doch einfach stolz auf dich, dass du es schaffst!

Beitrag von cirah 16.03.11 - 07:52 Uhr

morgen
also ich muss auch ganz ehrlich sagen, ich verzichte gern und ich weiss wofür.
dennoch freue ich mich auch, wenn ich meinen körper wieder für mich habe und quasi tun und lassen kann was ich wil ohne immer daran zu denken: darf ich das? war das falsch?

und darauf freue ich mich am meisten, also meine kleine toplist:
-ein schönes becks green lemon oder alsterwasser eiskalt
-ein leckeren caipirina(allgemein cocktail, denn ich liebe cocktails:)
-ein leckeres fettes zwiebelmettbrötchen
und rauchen werd ich versuchen nicht wieder zu starten.
es ist nicht so das ich unbedingt alkohol brauche, denn ich bin ein genuss trinker und kein betrinker. aber so in netter runde oder mal am abend, eben wiel ich das trinke was mir schmeckt, fehlt es schon manchmal :)wisst ihr wie ich meine

Beitrag von sweety2202 16.03.11 - 08:03 Uhr

Guten morgen,

mir geht es ganz genau so. Ich geh mit meinem Partner essen man schaut sich um und alle paare rund rum trinken Wein. Weihnachten, Silvester und Genurtstage immer ist Alkohol da, aber nie habe ich etwas angerührt. Ich verzichte lieber, als mir später Vorwürfe zu machen. Nun sind es nur noch ein paar Tage bis zur Geburt und in der Stillzeit Handhabe ich es weiter so.
Ich habe allerdings beim Essen nie verzichtet. Mein Toxotest war positiv sprich ich hatte es vor der ss und somit habe ich echt alles auf was ich Hunger hatte gegessen. Ich finde es schade das man bei der älteren Generation 50+ auf unverständnis stösst, wenn man für das Baby verzichtet. Z.b. meine Schwiegermutter. Sie meinte sie und ihre Geschwister hätten immer Bowle oder Sekt getrunken bei Feierlichkeiten. Wenn ich mir ihren Sohn anschaue Frage ich mich warum ist er unterernährt und hat einen schlechten Rücken? Irgendwas lief doch da nicht richtig in der Schwangerschaft und im kleinkindalter. Ich nehme mir von solchen Leuten keine Ratschläge an die sich nicht erklären können warum ihre Kinder das ein oder andere Defizit haben.
#winke

Beitrag von jeanny0409 16.03.11 - 08:15 Uhr

Habe auch mit dem rauchen aufgehört, werde aber wenn ich den Muckel 4 Monate gestillt habe abstillen.

So wie bei meiner ersten Tochter,das war echt am besten für mich:-)

Und dann werde ich auch wieder rauchen,denn das gehört nun mal für mich zur Gemütlichkeit dazu.#schein

Beitrag von annyx2011 16.03.11 - 08:20 Uhr

kann es so gut nachvollziehen...bin zwar erst 13.ssw., habe davor 12 jahre lang geraucht und hab es auch "genossen", habe dann in der ss direkt aufgehört. die versuchung, wenn andere neben einem rauchen ist bei mir nicht hoch. nur, wenn ich zu hause bin und gerade nichts tu, dann denke ich mir auch, wie gern würde ich mir eine anstecken...weiß nicht, ob ich es schaffe, nach der geburt keine zigarette mehr anzufassen, weiß nur, dass mein größtes ehemaliges laster mein größtes verlangen in der ss ist,...gestern abend bin ich durch die stadt gelaufen und es war schon ein wenig warm draußen, zu solchen zeiten habe ich oft mit meinem mann abends in der stadt mal einen campari-o getrunken, da musste ich gestern auch dran denken...man tut das alles den kleinen zuliebe, aber ich muss ehrlich sagen,ich bin froh, dass ich zwillinge bekomme und es dann direkt "hinter" mir habe, da das ss sein nichts für mich ist,...freu mich so auf die babys, ach wenn es schon soweit wäre...*abwart*...

Beitrag von mona221 16.03.11 - 09:08 Uhr

Super lieben Dank für die vielen Antworten, dass baut mich doch schon auf zu Wissen, dass es anderen auch so geht.
Ich liebe meinen Krümmel schon jetzt über alles aber bin auch froh wenn ich wieder Herr meines Körpers und meiner Gelüste bin #huepf
#danke