Wer kann von Erfolgen mit dem Gordon-Programm berichten?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 07:37 Uhr

Guten Morgen,

da meine Kleine mich häufig stündlich nachts weckt, um gestillt zu werden, habe ich mich entschlossen, das Gordon-Programm auszuprobieren. Heute ist die 3. Nacht - sie wird also noch gestillt, aber immer abgedockt, bevor sie richtig drüber einschläft. Bisher klappt es gut, aber ich habe Respekt vor der morgigen Nacht, in der ich sie dann zwischen 23 und 6 Uhr nicht stillen werde. Kann jmd von Euch über Erfahrungen mit dem Programm berichten? War die Nacht dann schlaflos, als das Stillen wegfiel? Bin gespannt!

LG Sabine mit Mausi 10 Monate

Beitrag von binecz 16.03.11 - 10:14 Uhr

ich weiß nur das es nicht vor dem 13. Lebensmonat begonnen werden sollte!

Beitrag von jumarie1982 16.03.11 - 11:20 Uhr

Es ist und bleibt ein Programm!
Warum man sowas anwendet, erschliesst sich mir nicht.
Schon garnicht mit 10 Monaten #augen

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 11:43 Uhr

Und mir erschließt sich nicht, warum Du die Augen rollst. Es geht in keiner Form um´s Schreien lassen, sondern darum, zwischen 23 und 6 Uhr nicht zu stillen. #aha

Beitrag von jumarie1982 16.03.11 - 12:03 Uhr

Ja, aber mit einem Programm und das bei einem 10 Monate altem Kind.
Das Programm ist, wenn man meint sowas anwenden zu müssen, für Kinder ab 1 Jahr ausgelegt.

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 13:54 Uhr

Meine Tochter wird weiter im FB schlafen, wenn sie es denn möchte. Wird beschmust, getröstet und bekommt auch Wasser oder Tee, wenn sie mag. Vor 23 Uhr werde ich sie acuh stillen, aber danach nicht mehr bis zum nächsten Morgen. Was spricht dagegen? Das böse Wort "Programm"? Ich bin kein Schnuller (denn als solchen benutzt sie meine Brust momentan - bißchen nuckeln und selig weiterschlummern, alle Stunde...) und brauche auch ein wenig Kraft für ihre großen Geschwister. Wenn ich ihren Durst (so sie denn überhaupt welchen hat) ignorieren oder sie weinen lassen würde, könnte ich Deine Entrüstung verstehen, aber so...?! Außerdem habe ich nicht danach gefragt, wie Du über meine Entscheidung denkst, sondern ob jmd hier Erfahrungen mit dem Programm hat.

Beitrag von hedda.gabler 16.03.11 - 19:07 Uhr

Hallo.

Kennst Du die Gordon-METHODE überhaupt?

Gruß von der Hedda.

P.S.
Wobei ich allerdings auch 10 Monate entschieden zu früh finde ... meine Kleine war 18 Monate alt, als wir nach Gordon nachts abgestillt haben.

Beitrag von hedda.gabler 16.03.11 - 19:06 Uhr

Hallo.

Ich habe meiner Kleinen nach der Gordon-Methode das nächtliche Stillen abgewöhnt ... nach 3 Nächten war das Thema durch (wobei es in der ersten Nacht gezielte Ohrfeigen ihrerseits hagelte;-)).

Sie war allerdings schon 18 Monate alt (ich habe insgesamt 24 Monate gestillt) und wahrscheinlich lief es deswegen auch so unproblematisch ab ... mit 10 Monaten wäre ich nie und nimmer auf die Idee gekommen ... ich hätte ja sogar mit 18 Monaten den Versuch abgebrochen, wenn ich gemerkt hätte, dass sie einfach noch nicht so weit ist.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von hedda.gabler 16.03.11 - 19:09 Uhr

Nachtrag:

Ich habe mich übrigens NICHT an dieses 6:00 Uhr morgens gehalten ... sie konnte ihren ersten morgendlichen Snack auch gerne früher nehmen, Hauptsache es tendierte zu den Morgenstunden (also gegen 5:00 Uhr war für mich auch okay).
Da sie nach dem nächtlichen Abstillen anfing durchzuschlafen, habe ich sie eben wieder gestillt, wenn sie sich gegen morgen gemeldet hat ... das konnte dann auch schon mal 2, 3 Mal zwischen 5:00 Uhr morgens und 7:00 Uhr, wenn es Zeit zum Aufstehen wurde, sein ... aber wie gesagt, das war für mich sehr okay.

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 20:07 Uhr

Danke für Deine nette Antwort! Aber warum findest Du 10 Monate zu früh? Ich meine, wenn die Kleine Riesenterror macht trotz Trösten etc kann ich ja auch immer noch abbrechen, aber versuchen kann man es doch mal, oder? Ich habe noch 2 ältere Kinder und bin jeden Tag wie gerädert. Außerdem kann ich einfach nicht schlafen, wenn sie dauernuckelt. Ich empfinde dieses ständige immer wieder geweckt werden echt wie Folter... :-(

Beitrag von hedda.gabler 16.03.11 - 20:12 Uhr

Hallo.

Für mich ist ein Kind unter 12 Monaten noch ein Säugling ... so dass ich Phasen des Dauernuckelns als normal und notwendig empfinde, um das Saugbedürfnis zu erfüllen.

Davon ab empfiehlt Gordon die Methode selbst ab frühestens dem 1. Lebensjahr (und Du weißt selbst, dass 2 Monate eine Menge in dem Alter ausmachen):
http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=152:besser-schlafen-im-familienbett&catid=72:wissenswertes&Itemid=85

Gruß von der Hedda.

Beitrag von karamalz 16.03.11 - 20:30 Uhr

hi,

keine steine bitte!
habe gerade mal nachgeschaut, wie lange mein kleiner nachts kam. mit knapp 4 monaten hat er so 20-21 uhr die letzte flasche und früh so gegen 6 uhr hatte er wieder hunger. aber ohne jegliches zutun von uns entwickelte dieses sich.
trinken denn eure mäuse nachts richtig, oder ist das nur beruhigungsnuckeln?

zum verständnis, ich habe ein frühchen und weil spätzchen nicht gleich richtig trank, dafür aber die brustwarzen kompett blutig gebissen hat, habe ich abgepumpt und trotzdem 10 monate "gestillt".

ach ja, in der nachbarschaft, die kleinen haben auch so mit 3-4 monaten nachts durchgeschlafen.

viel erfolg + alles gute!

k.

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 21:08 Uhr

Danke für die nette Antwort. Ich höre auch ständig, dass die Kinder der anderen schon durchschlafen. Das ist aber nicht der Grund für mich, das Programm auszuprobieren. Ich kann einfach nicht mehr als Beruhigungssauger herhalten. Ich habe nix gegen nächtliches Stillen... 1-2x, kein Thema. Aber nicht alle Stunde und dann ist jeden Morgen kurz nach 6 aufstehen und die Großen versorgen angesagt. Ich denke auch, dass mein Mutterinstinkt mir zeigen wird, wenn sie überfordert ist und dann werde ich darauf eingehen und versuchen, einen bessren Weg zu finden.

LG Sabine

Beitrag von schnee-weisschen 16.03.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

für mich ist das die weichgespülte Version von JKKSL.

"Einjährige können ohne weiteres sieben Stunden (oder mehr) ohne Nahrung auskommen. Sie lieben es, nachts zu stillen, aber vom physiologischen und ernährungswissenschaftlichen Standpunkt ist es für sie kein Problem, diese Zeit von sieben Stunden ohne Nahrung durchzuhalten."

Wunderbar, wenn es der Mutter reicht, dass ihr Kind nicht verhungert bzw. verdurstet.
Mir ist es wichtig, dass alle Bedürfnisse, denen ich irgendwie nachkommen kann, befriedigt werden.
Ich würde gar nicht auf die Idee kommen, meinem Baby etwas abzuverlangen, damit es für mich gemütlicher wird.

Mit 10 Monaten ist es mal an der Zeit, dass das Kind sich nach den Bedürfnissen der Mutter richtet... #pro #augen


Ich hoffe, sie brüllt Dir die Bude zusammen und Du kriegst nen Nervenzusammenbruch.

sw

Beitrag von margarita73 16.03.11 - 20:59 Uhr

Leider kann ich mich nicht beherrschen, auf Deinen unverschämten Beitrag zu antworten, auch wenn er es echt nicht wert ist.

Kennst Du die Methode überhaupt? JKKSL bedeutet schreien lassen! Ich lasse meine Tochter nicht schreien.

Und Du hoffst auf einen Nervenzusammenbruch meinerseits... dann hast Du Gutmensch ja sicher das Wohleregehen meiner Tochter im Sinn, oder? Mit einer fix und fertigen Mutter geht´s ihr sicher blendend.

Beitrag von pirelli77 16.03.11 - 21:12 Uhr

Also bitte.. ich dachte auch grad ich les nicht richtig !!!! Der letzte Satz ist doch wohl nciht dein Ernst, sowas unverschämtes und beklopptes hab ich echt noch nicht gelesen, was ist das eigentlich für ein Forum hier - UNMÖGLICH !!!!

Beitrag von ayfer 18.03.11 - 21:41 Uhr

stimme dir zu...

Beitrag von miomeinmio 16.03.11 - 21:23 Uhr

Also ich bin zwar noch weit davon entfernt (meine Kleine ist erst 3 Monate alt) aber ich finde das vollkommen in Ordnung. Meine Maus schläft insgesamt 11 Stunden und weckt mich das erste Mal nach 6-8 Stunden....wenn sie mich alle 2 Stunden wecken würde und das 10 monate lang, dann werde doch ICH kirre und dann geht es dem kind auch nciht gut :-p

Beitrag von margarita73 17.03.11 - 07:29 Uhr

#danke Hier verwechseln viele Mutterliebe mit Selbstaufgabe!