5,5 Monate altes Baby schläft nur auf den Arm ein

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jenny2808 16.03.11 - 09:06 Uhr

Meine Tochter ist nun 5,5 Monate alt und hat von Anfang an schlecht geschlafen.Die ersten 3 Monate hat sie viel geschrien,so daß ich sie nur im Tragetuch beruhigen konnte und sie auch tagsüber darin schlief.Seit 1 Monat benutze ich es nicht mehr,aber jetzt schläft sie nur auf den Arm ein.Seit neusten kann ich sie aber ablegen und sie schläft weiter,aber tagsüber auch nur 1/2 Stunde.Da ich stille,schläft sie bei mir im Bett und will stündlich an die Brust um wieder einzuschlafen.Ab und zu akzeptiert sie auch den Schnuller.Aber was viel anstrengender ist,daß ich sie abends (so zwischen 20-21 Uhrt) erst auf den Arm einschlafen lassen muß und dann ablege.Hält aber nicht lange an und sie schreit wieder.Dann lege ich mich meistens zu ihr.Aber auf Dauer ist das auch keine Lösung.Was kann ich anders machen,daß sie ohne Hilfsmittel einschläft.Unser Ritual ist,daß wir ins abgedunkelte Schlafzimmer gehen und die Spieluhr läuft.Trotzdem schreit sie nachts wenn sie nicht an die Brust kommt.Und das ist so 4-5 Mal.Gegen 6.30 Uhr ist sie dann wach.Tagsüber will sie alle 2 Std schlafen für 1/2 Stunde.Den Nachmittagsschlaf so gegen 18 Uhr läßt sie nicht aus.Habt ihr einen Rat ohne hysterischen Geschrei?
Danke vorab für jeden Rat.:-(
LG,Jenny

Beitrag von lady_chainsaw 16.03.11 - 09:39 Uhr

Hallo Jenny,

also für mich klingt das alles nach einem ganz normalen Baby #liebdrueck

Mein Sohn ist früher auch nur beim Stillen und nur auf meinem Arm eingeschlafen - tags wie nachts #gaehn

Später dann halt auch mit Flasche, aber halt immer auf dem Arm (bei mir Stillen, bei Papa oder Oma die Flasche) - na und? #gruebel

Auch der Rhythmus tagsüber mit den 2 Stunden wach und den 30 Minuten Schlaf ist völlig normal - hatte mein Sohn, hatte meine Tochter.

Inzwischen ist mein Sohn 17 Monate alt, wird nachts auch noch oft gestillt und auch das Einschlafen funktioniert nur mit Begleitung.

Ich an Deiner Stelle würde einfach weiter stillen, weiter in den Schlaf begleiten und auch weiter auf dem Arm tragen - alles ändert sich irgendwann #blume

Gruß

Karen

Beitrag von jenny2808 16.03.11 - 16:19 Uhr

Hallo Karen,
Danke für deine schnelle Antwort.Ich dachte,daß es den wenigen so geht wie mir.Wenn man andere Mütter fragt,bekommt man immer erzählt das man es das Einschlafverhalten ändern muß und deren Kinder schon durchschlafen.Auch der Vorschlag,daß Kind rechtzeitig wach hinzulegen,funktioniert nicht.Habe sie gerade wach,aber müde ins Bett gelegt.Dann habe ich sie gestreichelt und gesungen,nichts half.Sie hat hysterisch geschrien und ich habe sie hoch genommen.Auf meinen Arm ist sie sofort eingeschlafen.Nach ein paar Minuten konnte ich sie ablegen.Ab und zu komme ich ja auch damit klar,aber sie wird ja auch mal schwerer..
Aber bis jetzt haben wir sie nicht schreien lassen und wollen das jetzt auch nicht mit der Brechstange erzwingen.Am Abend ist es schwieriger,weil sie schnell wieder wach wird und ich dann wieder mich zu ihr lege,mein Abend endet dann um 20 bzw.21 Uhr:-(Abends gebe ich eine Flasche von 120ml,damit mein Mann mal einspringen kann.Abpumpen klappte nicht.Aber dadurch schläft sie auch nicht länger am Stück.Ist auch noch die Anfangsmilch.Vieleicht wird sie durch das Stillen nicht mehr genug satt,daß sie sich nachts öfter meldet.Ich versuch trotzdem mich nicht verrückt zu machen und öfter auf mein Bauchgefühl zu hören.

Beitrag von fundevogel 16.03.11 - 12:25 Uhr

Total normal.
Mein Sohn hat bis zu seinem ersten Lebensjahr auch nur bei mir oder meinem Mann auf dem Arm geschlafen. Den Startschuss fürs alleine schlafen hat er ganz alleine gegeben.
Denk stets daran...Kinder in dem Alter kann man nicht verwöhnen oder verziehen. Dein Kind braucht das halt.
Bloß nix von anderen einreden lassen. Handel nach deinem Bauchgefühl, du weißt am besten was für dein Kind gut ist.

Gruß
Kathi mit Lasse (*18.07.09)

Beitrag von jenny2808 16.03.11 - 18:05 Uhr

Hallo Kathi!
Danke für deine aufbauenden Worte.Man läßt sich ja verrückt machen,gerade beim ersten Kind!Aber trotzdem entscheidet man immer wieder aus dem Bauch heraus.Als sie am Anfang soviel schrie,wurde gesagt das sie nicht satt wird.Und jetzt hat sie ihre idealen 7 Kilo,trotz nur Stillen.
Abends geben wir ihr 120ml Anfangsmilch,damit mein Mann einspringen kann wenn ich nicht da bin.Abpumpen hat nicht geklappt.Ich wollte auch das Trinken an der Flasche üben,für den Zeitpunkt wenn ich abstille.
Aber deswegen schläft sie auch nicht länger am Stück in der Nacht.Aber deswegen haben wir das ja auch nicht gemacht.Gerade schläft sie im Kinderbett nach dem Einschlafen im Arm;-)
Ich muß das wohl akzeptieren und nicht denken,daß es immer so bleibt oder ich was falsch mache.Wir wollten auf jeden Fall nicht mit Schreien etwas durchsetzen.
LG,Jenny