Familienfeier

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von koalabaerchen 16.03.11 - 09:14 Uhr

Guten Morgen,

ich brauche mal Euren rat.

Mein Lebensgefährte möchte gerne eine Familienfeier bei uns machen.
Das Problem ist nur das ich von seiner Familie verstossen wurde.

Auf einer Seite würde ich meinem Freund gerne den gafallen tun, auf der anderen Seite sie sollen alle da bleiben wo der Pfeffer wächst.

Würdet Ihr eine Familienfeier dann machen wollen?

Lg koalabaerchen

Beitrag von anyca 16.03.11 - 09:34 Uhr

Wie lange ist das denn her mit dem "Verstoßenwerden"?

Ich kann zwar verstehen, daß Du da nicht grade motiviert bist, aber wenn es Deinem Freund wichtig ist, ist es vielleicht einen Versuch wert?

Beitrag von koalabaerchen 16.03.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

seit einem guten Jahr bin ich jetzt verstossen worden.

Lg koalabaerchen

Beitrag von snaky18w 16.03.11 - 09:49 Uhr


Hallo!

Nein ich würde keine Familienfeier machen wollen. Finde das von deinem Mann nicht gerade klug.

Warum wurdest du denn verstossen? Bin eher der Meinung das man sich mit den Leuten zusammen setzten und reden sollte. Es gibt oft einen Weg Probleme, Vorurteile aus der Welt zu schaffen.

Es kommt hald drauf an ob ihr reden wollt. Meiner Meinung nach wäre das mehr angebracht, als eine Familienfeier abzuahlten.

Gruß Nati

Beitrag von snaky18w 16.03.11 - 09:57 Uhr


Hallo!

Solltet ihr zu keiner Einigung kommen, könnte dein Mann doch die Feier daheim bei euch feiern und du machst dir nen schönen Tag, mit deiner Feundin oder wehm auch immer. :-)

Wenn mich Menschen nicht leiden können, warum auch immer, werde ich mit denen mit Sicherheit keine Familienfeier abhalten, auf so einen Show hätte ich keine Lust. (das hatte ich lange genug)

Gruß Nati

Beitrag von koalabaerchen 16.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo Nati,

mit den Leuten kann ich nicht reden. Da ich leider nich studiert habe bin ich nicht nach deren Niveau. Das haben Sie mich auch spüren lassen. #schmoll

Es ist alles so schwierig.

Lg koalabaerchen

Beitrag von snaky18w 16.03.11 - 13:03 Uhr


Hallo!

Okay nun kennt man den Grund. :-)
Kann dich sehr gut verstehen, aber ich finde man sollte doch reden oder nicht? Es gäbe noch viel schlimmere Probleme... Aber verste dich, das dies weh tut.

Dein Freund liebt DICH so wie du bist, auch wenn du nicht studiert hast. Er nimmt DICH so wie du bist. Meiner Meinung nach sollte er zu Dir stehen.

Er sollte mit seiner Familie reden und dann könnt ihr feiern. ;-) Er soll zu dir stehen: Hey Leute schaut her, das ist meine Freundin und ich liebe sie trotzdem, obwohl sie nicht studiert hat. Lernt sie erst mal richtig kennen und gebt ihr ne Chance, alles andere ist Kindergarten.

So in etwa, aber man findet bestimmt noch bessere Worte als die meinen.
Steht den dein Freund hinter dir?

gruß Nati

Beitrag von cinderella2008 16.03.11 - 09:53 Uhr

Hallo,

ohne nähere Umstände zu kennen, ist es schwer, da einen Rat zu geben.

Es gibt aber durchaus Dinge, die sind es nicht Wert, sich lebenslang mit der Familie zu zerstreiten. Es kommt halt immer drauf an.

In meiner (weiteren) Familie gab es auch fast 30 Jahre lang keine Kontakte und alles im Grunde wegen Missverständnissen zwischen Onkeln und Tanten und Großeltern. Da wurden auch Generationen hereingezogen, die gar nichts damit zu tun hatten. Jetzt haben wir "Jungen" wieder Kontakt aufgenommen und es ist einfach nur schön.

LG, Cinderella

Beitrag von koalabaerchen 16.03.11 - 10:18 Uhr

Hallo Cinderella,

ich habe auch zu bestimmten Leuten in meiner Verwandschaft kontakt aufgenommen. Manche sind erfreut darüber manche eben weniger.

Hier geht es aber um seine Familie die mich nicht mögen.

Lg koalabaerchen

Beitrag von sillysilly 16.03.11 - 10:54 Uhr

Hallo

bin nicht "verstoßen", habe aber von meiner Seite den Kontakt abgebrochen
Gab da ganz schlimme Sachen ......

kommt darauf an wie sie mit mir umgehen würden ......

Ich kann mir schon vorstellen, sie einzuladen - hoffe aber daß sie sich mir gegenüber respektvoll verhalten.


wir laden z.B. die Schwiegermutter zu den Kindergeburtstagen zu uns in die Wohnung ein - und das obwohl sie mich "hasst"
bin dann freundlich anwesend, Smalltalk und das wars

Wobei es letztes Mal hart an der Grenze war ......... denn ich bin hin habe ihr die Tür aufgemacht, sie begrüßt ect. ....... dann gehen wir ins Wohnzimmer, Couch
sie setzt sich aber in den abgeteilten Spielbereich der Kinder auf den Boden und wartet das die Kinder zu ihr kommen
dann flüstert sie später meinem Mann zu, daß sie IHM was mitgebracht hat ....... und gibt ihm heimlich eine Tüte, ................, und sie schaute mich kein Mal an, redete kein Wort mit mir und es war echt übel ......
in meiner eigenen Wohnung so abgegrenzt zu werden

Mein Mann hat sich sehr geärgert, trotzdem werden wir es den Kindern zuliebe wieder versuchen


Grüße Silly

Beitrag von agostea 16.03.11 - 12:15 Uhr

Wenn du eine Chance in dieser Familienfeier siehst, das ihr euch wieder näher kommt, ist die Idee gut.

Gruss
agostea

Beitrag von justwoman 16.03.11 - 17:39 Uhr



Er weiss doch das du von seiner familie verstossen wurdest ?
Villeicht will er ja alles wieder in Lot bringen?

Ich weurds nur machen,wenn du dich damit auch wohl fuehlst!!

liebe gruesse

Beitrag von r.le 16.03.11 - 21:41 Uhr

Hallo koalabaerchen,

<Würdet Ihr eine Familienfeier dann machen wollen? >

unter Berücksichtigung der geschilderten Hintergründe würde ich auf keinen Fall eine Familienfeier machen.

Eine Schwiegertochter aufgrund eines (formell) geringeren Bildungsabschlusses zu schneiden zeugt nach meiner Ansicht von schweren charakterlichen Mängeln der Schwiegerfamilie (wenn dies tatsächlich der Grund für die Abneigung ist).

Wenn Dein Lebensgefährte
a) an einem nachhaltig vernünftigen Familienleben Interesse hat und
b) ein Kerl (und kein Söhnchen) ist
klärt er zuerst die Fronten mit seiner Sippschaft und schafft Gelegenheit zu einer sachlichen Aussprache. Danach kann man dann vielleicht an eine Familienfeier denken.

Dich sehe ich nach Deiner Schilderung am wenigsten in der Pflicht, irgend jemandem einen Gefallen zu tun.

Viele Grüße

Ralf