Schlimmer Reizhusten - was macht ihr ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jenny28 16.03.11 - 09:17 Uhr

Hallo,
meine Tochter (10 Monate) hat in den letzten Tagen einen rechten Husten entwickelt. Die vergangenen Abende habe ich ihr immer den Capval-Saft gegeben und das hat dann auch die ganze Nacht gehalten - gestern abend aber nicht. Sie hat von 20.-21 Uhr immer wieder heftige Reizhustenanfälle gehabt, so dass an Schlaf dann gar nicht mehr zu denken war. Sie war dann schön hartnäckig bis 22.30 Uhr und ist mit mir zusammen ins Bett....... #nanana

Heute Nacht war gott sei Dank Ruhe, tat uns beiden gut (die Nächte davor waren alle nicht so toll.....). Ab 5.00 Uhr ging es dann wieder los - ich gab ihr Tee zu trinken, hab sie aufgerichtet -nichts half. Sie hat nun bis 7.45 Uhr durchgehustet - und ist dann total erschöpft in ihrem Bett eingeschlafen. Seitdem ist nun Ruhe - zwar zwischendurch immer wieder mal ein Husterchen, aber sie kann wenigstens schlafen.

Meine Güte, ich weiss einfach nicht, wie ich so einen Hustenreiz eindämmen kann. Tagsüber ist es ja Ok, dann kann man ablenken, spielen - ich finde, da ist es auch für einen als Mama nicht so schlimm. Wenn Nachts sowas kommt, da könnt ich fast rotieren..... mir graut jetzt schon vor der kommenden Nacht. #zitter
Ich weiss: So ist das Leben mit Kindern nun mal......

Hat denn irgendjemand einen guten Tipp, was bei so Reizhusten-Anfällen hilft ???
Hat jemand Erfahrung mit diesen Bienenwachs-Kompressen - hilft das ???

Bin für jeden Tipp dankbar !!!

LG Jenny

Beitrag von miau2 16.03.11 - 10:36 Uhr

Hi,
was sagt denn der Arzt dazu?

Bei uns hilft (mal mehr, mal weniger, aber einen Hustenstiller hat noch keines unserer Kinder gebraucht) ein leicht erhöhtes Kopfteil vom bett, viel frische, feuchte Luft (also z.B. feuchte Tücher über der Heizung, um trockene Heizungsluft zu vermeiden), viel trinken - bei trockenem Reizhusten auch Milch z.B., bei Schleimbildung wäre die nicht so gut, und Inhalieren (Kaltvernebler, Kochsalzlösung).

Diese Kompressen o.ä. hatten wir noch nicht probiert.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von jumarie1982 16.03.11 - 10:37 Uhr

Huhu!

Hier mal unser Standart-Husten-Programm seit der Mops in der Krippe ist:

- Fenster auf die ganze Nacht
- Heizung aus
- Nasse Tücher ins Schlafzimmer (zB Wäscheständer mit Handtüchern)
- Zwiebelsäckchen übers Bett (grob hacken und in eine Mullwindel, nahe ans Kopfende)
- Zwiebelsaft (aber nur tagsüber, denn sonst hustet sie die ganze Nacht, weil der ganze gelöste Schleim raus will...maximal 2 Stunden vor dem Schlafengehen) : http://www.chefkoch.de/forum/2,16,179884/Zwiebelsaft-gegen-Husten.html

Damit haben wir bisher jede Hustennacht gut überstanden.

Alles Gute!
LG
Jumarie