Gelbkörperschwäche

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von denver 16.03.11 - 09:17 Uhr

Guten Morgen,

mein FA hat eine Gelbkörperschwäche bei mir diagnostiziert. Schon vor 4 Monaten hat er mir deshalb Mönchspfeffer verordnet, das hat aber nichts geholfen. Nun warte ich auf das Ergebnis der Blutuntersuchung.

Wer von euch hat(te) das auch? Wie ist es euch damit ergangen? Wie wurdet ihr behandelt? Wie lange hat es gedauert, bis ihr schwanger wart?

Mein FA meinte, dass ich vielleicht nochmal 3 Monate die Pille nehmen soll, weil sich mein Zyklus nach dem Abstillen nicht wieder richtig eingependelt hat. Bei wem war es auch so?

Wir sind jetzt im 9. ÜZ angekommen und so langsam nervt es mich...:-[

Ich würde mich über eure Erfahrungen freuen! #bitte

Liebe Grüße,
denver

Beitrag von majleen 16.03.11 - 09:20 Uhr

Ich bin kein Doc, aber normalerweise bekommt man bei GKS doch Utrogest (also Progesteron)

Beitrag von shorty23 16.03.11 - 09:37 Uhr

Mönchspfeffer kann auch helfen, wenn es nur eine leichte GKS ist, da er bei der Bildung des Gelbkörpers hilft.

Beitrag von dentatus77 16.03.11 - 09:33 Uhr

Hallo!
Hat dein FA die Gelbkörperschwäche durch einen Bluttest damals festgestellt oder hatte er nur den Verdacht (sichere Diagnose geht nur mit Blutuntersuchung)?
Und dann ist es so, dass Mönchspfeffer einige Monate lang eingenommen werden muss, bis es tatsächlich eine Wirkung zeigt.
Bei mir steht auch die Diagnose "leichte Gelbkörperschwäche" im Raum, meine FÄ hat mir gleich Utrogest (Progesteron) verordnet.
Ob es etwas bringt, die Pille nochmal zu nehmen, weiß ich nicht, aber ich hatte nach dem Abstillen die Pille noch genommen und hab trotzdem Probleme.
Liebe Grüße!

Beitrag von denver 16.03.11 - 09:45 Uhr

Bisher war es nur ein Verdacht meines FA. Ich habe eine zu kurze zweite ZH (sieht man auch im ZB) und Schmierblutungen vor der Mens (oft schon 5 Tage vor dem eigentlichen NMT).

Mönchspfeffer habe ich jetzt 4 Monate lang genommen. Jetzt ist aber alles noch schlimmer geworden: 5 Tage SB vor Mens, dann zwei Tage Mens (davon der erste Tag sehr starke Blutung, der zweite Tag mit normaler Blutung), dann nochmal 4 Tage SB. Dann vielleicht 15 Tage ohne irgendeine Blutung, dann geht es schon wieder los.

In der Stillzeit habe ich auch die Cerazette genommen und dann gleich abgesetzt. Das ist jetzt aber auch schon vor mehr als einem Jahr gewesen.

Außerdem versuche ich, Stress so weit wie möglich zu verhindern (soweit es eben geht mit einem kleinen Kind und einem Job).