Wie die nächtliche Flasche abgewöhnen`?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternbiene 16.03.11 - 10:00 Uhr

Guten Morgen,
unsere Maus wird am Sonntag 11 Monate alt und schläft nicht durch. Für uns auch kein Problem.
Nur sie wird bis zu dreimal wach um eine Flasche Milch zu trinken (gerade mal 100ml...) das ist ja wohl kein Hunger... Durst kann es aber eigentlich auch nicht sein, denn wenn wir ihr Tee oder Wasser geben, motzt sie weiter.. Auch der Schnulli hilft nichts.
Bisher dachte ich immer, sie ist noch so klein und wenn sie ihre Milch braucht, dann darf sie sie auch haben... So weit so gut....

Unsere KÄ und auch der Zahnarzt meinten aber wir sollen ihr das abgwöhnen... Egal, was sie nachts trinkt. Es sei nicht gut für die Zähne, wegen dem Dauernuckeln. (sie braucht aber für ihre Milch noch keine 4 Minuten)

Zahnarzt hatte aber kien Tipp bzgl. Abgwöhnung und KÄ meinte, einfach mal schreien lassen... Hääähhh??? Nein, schreien lasse ich sie nicht!!

Habt ihr Erfahrungen oder Tipps? Odre sehen die das alle zu übertrieben??

Lieben Dank schonmal!!

Beitrag von 2911evelyn 16.03.11 - 10:06 Uhr

Ich sehe es so wie du, wenn sie ihre Milch haben möchte, dann darf sie sie doch auch haben, oder?

Warum sollte man sie ihr verweigern???
Ich würde mich vom KiA und Zahnarzt nicht beirren lassen...die 1-3mal nachts nuckeln....macht den Kohl doch nicht fett, oder?.

Und schreien alssen würde ich mein Kind nie. Für mich gäbe es nichts schlimmeres als nachts neben meinem Kleinen zu liegen , er schreit vor Hunger oder Zuwendungsbedürfnis /was auch immer) und ich ignoriere ihn....


Never....!!!!

Liebe Grüss Laura

Beitrag von maylu28 16.03.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

also ich möchte erstens sagen, dass wenn sie nachts die Flasche nicht bekommt oder Du die Flasche abgewöhnt hast, dies keine Garantie ist, dass sie durch schläft. Meiner hat nachts schon lange nichts mehr getrunken und hat bis er 2,5 Jahre war nicht durchgeschlafen...

Aber ich würde mal versuchen einfach das Fläschen etwas zu verdünnen, nicht viel 100ml , dass müssten ja so 3 Löffel sein....dann gibt doch mal 2 Löffel auf die gleiche Menge Wasser.....und das machst Du mindestens 3 Tage und wenn das Klappt, dann 1 Löffel auf die Wassermenge von 2 Löffel...oder auf die Menge von 3 Löffel.....vielleicht klappt das......

Meiner Kleiner (18 Wochen) bekommt nachts immer leicht verdünnte Milch und er kommt super damit zurecht....
Er schläft jetzt von 19.30 Uhr bis 5 Uhr

LG Maylu

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 11:21 Uhr

Dieses Argument mit dem Dauernuckeln ist ein Vorurteil aus alter Zeit, als manche Mutter tatsächlich dazu neigte, dem Baby Fläschchen oder Brust zum Dauernuckeln zu überlassen.
Heutzutage sind die Mütter aufgeklärter (so wie Du) und lassen an Fläschchen oder Brust Hunger und Durst zügig löschen.

Kann es sein, dass Dein Mäuschen tagsüber nicht viel isst/trinkt?
Dann ist ganz klar, dass es sich das, was es braucht, nachts holt.

In der Regel sind Kinderärzte / Zahnärzte gute Ratgeber, aber hier darfst Du getrost auf Deinen Mutterinstinkt vertrauen. Dein Kleines braucht seine Milch, es ist noch ein Baby! :-)

Wenn möglich, putze der Kleinen nach der Milch die Zähne.

Bitte lasse der Kleinen ihre Milch. 3 bis 4 Minuten ist doch eine Superzeit für kleine Spatzen!

Beitrag von sternbiene 16.03.11 - 14:18 Uhr

Eigentlich isst sie bei Tag garnicht sooo schlecht.. Morgens eine Flasche Milch mit etw 100-150ml.
Mittags fast ein großes Gläßchen,nachmittags etwa 120gr GOB, abends etwa 150gr Milchbrei und zum Schlafen noch eine Flasche mit etwa 130m.... Ich inde das garnichtb soooo wenig.

Was denkt ihr?