Allmählich platzt mir der Kragen/Ständig wird in die Unterbuxe gekackt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 10:27 Uhr

Hallo und guten Morgen,

naja wobei unserer mal wieder nicht so gut war:-(

Ehrlich ich bekomme hier bald die Krise. Niklas ist vom Pipi machen her trocken. ABER: (Und jetz kommts: ) Ständig, aber auch wirklich jedes Mal geht das grössere Geschäft in die Hose#aerger

Herrje ich weiss schon gar nicht mehr, was ich machen soll. Ich habs mit Belohnungssystem versucht, kein Erfolg (nicht mal ein Sticker), habe Ihm das Töpfchen angeboten (falls er nicht in die Toilette machen will) und ihm letzten Endes sogar die Pampers angeboten fürs grosse Geschäft.

Es interessiert Ihn scheinbar einfach nicht:-[ Er kackt weiterhin fröhlich in die Buxe und nun fängt er sogar schon an zu lügen, das er ja gar nicht gemacht hätte und macht nen Megaterror wenn ich zu Ihm sage, komm wir gehen ne neue Unterhose anziehen und Popo sauber machen:-[

Heute morgen hat er sich unter brüllen geweigert, sich sauber machen zu lassen, wurde sogar richtig frech und musste dann mit Kackbuxe in den Kindergarten. Erst da hat er sich dazu bewegen lassen, mal ne neue anzuziehen#augen

Herrje weiss einer was mit dem Kind los ist? Ich bin allmählich echt stinkig und weiss nicht mehr weiter. Ich kann Ihm doch nicht einfach wieder für ständig ne Pampers drumziehen#kratz

Danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von leerchen 16.03.11 - 10:36 Uhr

hallo silke,

mein sohn hat auch mit vergnügen in die hose gekackt (auch mit 3 jahren noch #schwitz). irgendwann nach einem kindergeburtstag, wo er 3 mal nacheinander eingekackt hatte hat es mir gereicht. windel an! es gab keine diskussion, windel an bis er selber merkt dass er muss. zwei wochen später war es so weit. seither sagt er immer bescheid wenn er mal muss & es gab bis jetzt nur 2 unfälle. #huepf

also: windel an bis er bescheid sagt.

LG leerchen & anouk der mit fast vier nachts auch noch nicht trocken ist, aber das ist alles im rahmen.:-D

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 10:40 Uhr

Hallo Leerchen,

danke Dir für die Antwort, aber ich befürchte für Niklas ist das genau der falsche Weg. Er hatte letztens Durchfall und hatte da natürlich zur Sicherheit auch tagsüber nochmal die Windel drum.

Tja und was war das Ergebnis? Pipi auf der Toilette machen? Ach wo, ich doch nicht. Ist doch viel angenehmer wenn ich das gleich in die Windel machen kann:-[ Ich muss wohl ehrlichweise zugeben, das Niklas in der Sache wohl stinkefaul ist#aerger

Von daher denke ich, erleiden wir dann nur nen kompletten Rückfall wenn ich Ihm jetzt wieder komplett die Windel ummache....

LG
Silke

Beitrag von bine3002 16.03.11 - 10:37 Uhr

Die Erklärung lautet: Kinder begreifen ihre Ausscheidungen wie ein Teil von sich selbst, als eine Art Körperteil und von dem wollen sie sich nicht trennen. Also nicht ins Klo und oft auch nichts ins Töpfchen.

Versuch es cool zu nehmen und entsorge mit ihm den Inhalt der Unterhose in die Toilette. Erkläre ihm, was damit passiert.

Je mehr Druck Du ausübst, umso schwerwiegender wird das Problem. Allerdings muss er natürlich damit leben, dass er sauber gemacht wird. Das kann man ihm nicht ersparen.

Bei uns dauerte diese Übergangsphase (also von Pipi-trocken bis AA-sauber) ein dreiviertel Jahr. Meist ging das große Geschäft in die Morgenwindel, oft aber auch in die Hose. Und ich kann mich erinnern, schon an den unmöglichsten Stellen den Popo sauber gemacht zu haben (im Auto, beim Osterfeuer mitten auf dem Feld, im Zoo usw.). Das war nicht immer schön, aber es ging vorbei. Als dann das erste große Geschäft ins Töpfchen ging, hatte es sich auch erledigt und es ging nie wieder was daneben.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:01 Uhr

Hey,

danke Dir für die Antwort. Ja in der Toilette versenken tun wir das ganze schon immer gemeinsam und er kann dann abspülen wenn er möchte..

Hmmm wenn ich so drüber nachdenke, haben wir die letzte Zeit vieleicht wirklich zuviel Druck ausgeübt. Aber so allmählich bekomme ich hier echt die Ekelanfälle. Es sind meistens immer so drei Unterbuxen pro Tag die versaut sind....

Aber gut, ich gehe jetzt in mich und werde die Sache nochmal locker angehen, ohne Druck.... Werde nachher nochmal ganz in Ruhe mit Ihm darüber reden wenn er aus dem Kindergarten kommt. Dann hört vieleicht wenigstens das Gezicke auf, wenn ich Ihn sauber machen will.....

Danke Dir nochmal und Gruss

Silke

Beitrag von bine3002 16.03.11 - 11:12 Uhr

Ich habe mal eine Zeit lang Damenbinden in die Unterhose gepackt (zugeschnitten), damit konnte man das Grobe dann ganz gut entfernen. Ich verstehe auch gar nicht, wieso es sowas wie Slipeinlagen nicht für Kinderschüpfer gibt.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:27 Uhr

Hey der Tip ist genial:-D

Das werde ich mal ausprobieren. Ist ja dann auch ein Anreiz für Niklas, das Geschäft vieleicht doch lieber auf der Toilette zu machen.

So wie ich Niklas kenne, wird er die Dinger nicht besonders toll finden

Danke

Beitrag von engelchen28 16.03.11 - 11:30 Uhr

ja, das habe ich mich auch schon häufig gefragt...meine große hatte lange eine feuchte unterhose, da dachte ich auch, warum gibt's sowas einfach nicht. und schneidet man die dinger zu, halten sie nicht mehr dicht, weil der rand fehlt.

Beitrag von lemmchen 16.03.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

hat er denn schonmal aa in die Toilette oder aufs Töpfchen gemacht?

Als mein Großer mit 3 1/2 J. trocken wurde ging das große Geschäft nie, aber wirklich nie in die Hose. Als er dann zu 99% trocken war, war er auf einmal zu faul oder zu abgelenkt und schwups war aa in der Hose.

Ich habe beim ersten Mal keine Tam Tam gemacht, ihm nur gesagt wenn er es merkt soll er sofort gehen oder wenn ich ihn schicke.

Naja nach einigen "Unfällen" später war bei mir Schluss. Hab ihm gesagt das wenn es nocheinmal passiert, er seine Unterhose selbst auswaschen muss.

Was glaubst Du? Danach kam es nur noch einmal vor und seitdem nie wieder. Er hatte sich so geekelt. Aber ich fand es auch nicht so toll ständig die Hosen auszuwaschen.

War harte Schule, aber da ich wusste er kann es und es passiert nur weil wer zu faul oder zu dickköpfig ist, musste er da durch.

Wenn es täglich gewesen wäre und er es vorher nicht gekonnt hätte, hätte ich ihm wieder ne Windel angezogen.

Weiß nicht ob ich helfen konnte wünsch aber einen Schönen Tag.
lemmchen

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:12 Uhr

Hey,

danke Dir für die Antwort. Ne das Geschäft ging leider noch nie in die Toilette. Meist geht es morgens noch in die Windel und danach wird dann einfach in die Buxe gemacht...

Das Problem daran ist halt auch, dass ich wenn ich Ihm ne Windel anziehe, er dann auch locker flockig in die Windel Pipi macht. Ist ja viel bequemer als zur Toilette zu gehen....

Ach ich weiss auch nicht. Ich komme erst mal wieder runter von dem Theater heute morgen und versuche das ganze mal wieder ne Spur lockerer zu sehen.....

Ich hoffe es dauert nicht mehr allzu lange bis wir diese blöde Zeit überwunden haben.

Danke Dir nochmal und ich wünsche Dir auch einen schönen Tag.

LG
Silke

Beitrag von engelchen28 16.03.11 - 11:19 Uhr

dein sohn ist 3 jahre alt, da solltest du für ihn entscheiden, ob er eine windel braucht oder nicht! wenn er "groß genug" dafür ist, bescheid zu sagen, dass er muss, kann er selbst entscheiden. bis dahin bist du die mutter und du entscheidest ja schließlich auch, wann er ins bett geht, was es zum mittagessen gibt und was er anzieht - zumindest im groben. ich würde da gar nicht groß diskutieren.
ich habe gerade gesehen, dass du in kürze ein baby bekommst. dein sohn merkt natürlich, dass du angespannt bist, dass eine große veränderung ansteht, alle fragen, wann es denn soweit ist, ob ihr schon alles parat habt für das baby. nimm DU den wind aus den segeln und den DRUCK aus der sache heraus. und behalte im hinterkopf, dass es seine art ist, sich auszudrücken - er ist DREI jahre alt.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:36 Uhr

Hey,

danke Dir für die Antwort. Na Fakt ist er bekommt keine Windel mehr von mir (ausser halt nachts, da ist er noch nicht trocken)....

Er kann beim Pipi machen Bescheid sagen, also klappt das auch irgendwann mit dem grossen Geschäft. Ja vieleicht haben wir Ihn in der letzten Zeit doch zu sehr unter Druck gesetzt mit dem Geschäft.

Ich werde das ganze jetzt erst mal zurückschrauben, etwas lockerer sehen, aber den Tip von Bine auch mal umsetzen und Ihm zumindest sagen, das wir dann eine Binde reinlegen. Ich bekomme hier dreimal täglich das würgen wenn ich da rumkratzen muss....

Vieleicht hilft ja der kleine Anstoss, denn ich denke schon das er von der Binde nicht begeistert sein wird...

LG
Silke

Beitrag von engelchen28 16.03.11 - 11:58 Uhr

du kannst beim kleinen geschäft auch nicht davon ausgehen, dass es dann auch unbedingt beim großen klappen wird - das sind im wahrsten sinne unterschiedliche dinge.
meine kleine z.b. war mit 19 monaten bzgl. "großem geschäft" verlässlich trocken, sie hat vorher immer bescheid gesagt ("ich a-a") und ist dann mit hilfe auf die toilette gegangen. beim "pipi" hat es etwas länger gedauert (25 mon.), sie hat es einfach nicht so gemerkt.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 12:10 Uhr

Tja da ist es bei uns anders rum.

Weisst Du was mich ärgert ist ja, das er es sehr wohl merkt, wenn er muss..

Er hat leider seit Geburt immer schon eher festen Stuhlgang und wenn er muss, hockt er sich hin und fängt an zu drücken. Von daher weiss er ganz genau wann er muss....

Naja was solls. Gibt schlimmeres, oder? Irgendwann wird es klappen. Vieleicht hilft ja doch auch schon, das grosse Bruder sein. Er ist doch jetzt schon so stolz, das er grosser Bruder wird. Also von Eifersucht ist hier bislang noch gar nichts zu spüren. Er wartet schon händeringend darauf, den Kinderwagen schieben zu dürfen:-D

Es macht aber auch hier niemand nen Aufriss um den erneuten Nachwuchs. Die zweite Schwangerschaft läuft so nebenher und auch von seiten der Verwandschaft ist es eher so: Achja Kind kommt. Nix besonderes halt:-D

Beitrag von engelchen28 16.03.11 - 12:31 Uhr

"Vieleicht hilft ja doch auch schon, das grosse Bruder sein."

-davon würde ich nicht ausgehen. es kann sogar sein, dass er wieder pipi in die hose macht, wie ein baby spricht, brei essen will, babyspielzeug interessant ist oder über den boden robbt...damit musst du rechnen. nur weil DU ein baby bekommst, ist dein sohn keinen tick älter oder reifer - verstehst du, was ich meine?

er wird sich die aufmerksamkeit holen, die er braucht - und wenn's durch in-die-hose-machen ist, dann dadurch.

man sagt, es dauert 8 monate, bis ein kind verinnerlicht hat, dass das baby bleiben wird, ein familienmitglied ist, die konstellation sich geändert hat. es ist ein großer umbruch im gange und das merkt dein sohn. "ach ja, kind kommt" - das sieht vielleicht nach außen so aus - aber kinder sind sehr sensibel, mehr als wir manchmal denken...!

ich drücke dir die daumen, wünsche dir eine schöne rest-schwangerschaft und eine wundervolle geburt #:-)!

vlg
julia

Beitrag von momplonoel 16.03.11 - 11:23 Uhr

Hallo Silke,

das Problem hatte ich auch gaaanz lange mit meinem Großen...Er(damals 3,5) ging dann immer an seine Maltafel und da wußte ich dann,daß ich gleich wieder nen Megastinker aus der Hose kratzen darf#augen


Aber bei Ihm hat auch alles nix genutzt-bis zu diesem einen Tag:Er war im Kiga und machte dort mal wieder in die Buxe.Die Erzieherin ging dann mit ihm ins Bad und wollte ihn sauber machen.
Das haben aber andere Kinder aus seiner Gruppe gesehen#schock#hicks


Dieses Erlebnis war ihm dann sowas von megapeinlich,daß er von einen Tag auf den anderen sauber wurde#schwitz


Manchmal dauert es einfach etwas länger,aber irgendwan wird auch Dein Kleiner lernen,daß man sowas nicht in die Hose macht..Und bis dahin wünsche ich Dir starke Nerven:-)


LG Mompi

Beitrag von raena 16.03.11 - 13:28 Uhr

Hallo Silke,

wir hatten zwar nie ein Problem mit dem Stuhlgang aber über ein Jahr lang ein Problem mit den Pipi.

Du mußt aufpassen, dass du nicht in eine Spirale der "Wut" und des "Machtkampfes" gerätest. Halte dir immer vor Augen, dass dein Sohn noch sehr klein ist aber zum ersten Mal in seinem Leben merkt dass er "Macht" besitzt! Nur er alleine kann entscheiden wann und wo er Stuhlgang hat! DU hast darüber KEINE MACHT!!!! Diese Macht-/Hilflosigkeit macht dich wütend!

..... das ist gar nicht gut und fühlt sich besch..... an! (glaub mir ich kenne das). Je mehr DU willst, desto schlimmer wird es.

Also entscheide für dich was du tun willst und mach das dann auch ohne wütend zu werden, denn du hast es so entschieden (das hat mir geholfen aus meiner Hilflosigkeit/Wut-spirale rauszukommen).

Variante 1: Abwarten, belohnen wenn es denn mal klappt und ansonsten völlig ruhig bleiben denn du wolltest es so!

Variante 2: Windel um (bzw. Windelslip) und auch in Kauf nehmen dass der Pipi auch wieder reingeht.


..... und hör auf ständig darüber nachzudenken! Ich habe bei meiner festgestellt, dass irgendwann soviel Druck drinnen lag, dass es ständig ein Thema war und es uns beiden seht gut getan hat, als ich dann wieder zur Windel gegriffen habe und sie einfach wie ein "Baby" gewickelt habe.

Ansonst wünsche ich dir viel viel Nerven und Geduld!

Liebe Grüße
Tanja

P.s. übrigens bei meinem Neffen ging auch immer wieder der Stuhlgang in die Hose (allerdings leben die im Ausland und von daher habe ich dass dann immer nur bei den Besuchen mitbekommen) und bei ihm lag es meiner Meinung nach daran, dass man mit so einer vollen Hose unglaublich viel Aufmerksamkeit bekommt. Bei ihm hat es über ein Jahr gedauert!