ElternzeitVERKÜRZUNG ablehnen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sako2000 16.03.11 - 10:36 Uhr

Hallo liebe Mamis,


ich habe 3 Jahre Elternezit beantragt. Nun moechte ich diese auf 2 Jahre verkuerzen,d.h. ich wuerde in ca 7 Monaten wieder anfangen.
Meine Stelle gibt es aber nicht mehr im Unternehmen und niemand kann mir bis dato sagen, wie lange und ob ich ueberhaupt nach 2 Jahren zurueckkommen kann...

Nun meine Frage: Kann mein Arbeitgeber die (fristgerechte) Verkuerzung der Elternzeit ablehnen?

LG und dank schonmal,
Claudia

Beitrag von ida-calotta 16.03.11 - 10:37 Uhr

Hallo!

Soweit ich weiß ja, er hat sich ja nach dir gerichtet und die 3 Jahre geplant in denen du nicht da sein wirst.

LG Ida

Beitrag von evegirl 16.03.11 - 10:47 Uhr

Ablehnen kann er da du ja 3 Jahre eingereicht hast.
Und danach muss er dich wieder einstellen, muss aber nicht die gleich Stelle sein wie vorher.

Viel Glück das es irgendwie klappt.

Beitrag von miau2 16.03.11 - 10:49 Uhr

Hi,
durchsuch mal google...

Hier wurde mir vor einiger Zeit mal ein Urteil genannt, das besagt, dass Frauen durchaus von 3 auf 2 jahren verkürzen dürfen und der AG dem nicht widersprechen kann.

Ich weiß nicht mehr die genaue Begründung, und ich weiß auch nicht die Instanz und ob für alle anwendbar.

Aber eh ich mich jetzt auf die suche mache - das kannst du auch ;-). Viel Erfolg!

viele Grüße
miau2

Beitrag von sako2000 16.03.11 - 10:52 Uhr

Ja, ich habe gerade gegoogled.. meine Finger sind schn blutig ;-)
Es ist recht widerspruechlich. Ich werde wohl die Entscheidung meines Arbeitgebers abwarten muessen.

Danke nochmals,
Claudia

Beitrag von ea73 16.03.11 - 11:18 Uhr

Hallo,

sieht so aus, als ob es nur mit dem Einverständnis des AG möglich ist:

http://www.google.de/#hl=de&sa=X&ei=w42ATb-BI4rzsgbXwPX3Bg&ved=0CCkQBSgA&q=nachtr%C3%A4gliche+verk%C3%BCrzung+der+elternzeit&spell=1&fp=7fc57fb14125b088

Du weißt, dass Du auch während der Elternzeit bis zu max. 30 h/Woche arbeiten darfst?!

VG, Andrea

P. S. Ein weiterer Nachteil der nachträglichen Verkürzung der EZ: der besondere Kündigungsschutz während der EZ entfällt.

Beitrag von sohnemann_max 16.03.11 - 11:31 Uhr

Hi,

definitiv ja. Er muss nicht akzeptieren, dass Du plötzlich doch nur 2 Jahre anstelle 3 Jahre zu Hause bleibst.

Wir z. B. haben so einen Fall. Das Mädel hat 3 Jahre beantragt. Wir haben extra für diese 3 Jahre eine befristete Stelle ausgeschrieben und auch besetzt. Nun möchte die Kollegin aber nach 2 Jahren wieder kommen. Wir haben abgelehnt, da die Stelle bereits für 3 Jahre besetzt ist und keine weiteren Stellen geplant sind. Da ich in der Perso arbeite, habe ich sogar extra noch bei unserem Anwalt nachfragen müssen.

Somit hat sie leider schlechte Karten. Sicherlich könnte man es evtl. einklagen, würde ich aber nicht machen, wenn man vor hat noch weiter in der Firma tätig zu bleiben.

Generell ist es anders herum geschickter. Erst ein Mal 2 Jahre beantragen und dann fristgerecht um ein weiteres Jahr verlängern. Das muss der AG akzeptieren.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 22 Monate

Beitrag von selen27 16.03.11 - 17:57 Uhr

Hi,

habe auch 3 J. Elternzeit beantragt und auf 2 Jahre gekürzt. Mein AG hat abgelehnt. Als grund haben sie gesagt, das ich zuspät bescheid gesagt habe und sie schon Budgetiert haben, was gelogen war. Ich weiß über viele meiner Arbeitskolleginnen dass das gelogen ist und denke mir mein Teil. Ich habe früh gebug bescheid gesagt und weiß auch die Gründe der Ablehnung. Mir macht es nichts aus. Dann gehe ich eben nächstes jahr arbeiten oder lass mich eben Kündigen, da meiner Firma eine große Kündigungswelle bevorsteht.

Selen