"Angst" vor besucht bei Freundin, weil Sohn nicht geimpft ist

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 10:37 Uhr

HI #winke

Ich habe derzeit etwas Angst meine beste Freundin zu besuchen. Ihr Sohn (18 Monate) ist komplett nicht geimpft und geht jetzt seit Februar in die Kitta. Der Kleine ist "ständig" krank mit Husten, Schnupfen, ... und ich weiß natürlich nicht was er sonst noch so für Bakterien mit sich rumschleppt.

Kann es sein, dass der Kleine ständig krank ist weil er nicht geimpft ist und der Körper keine Antikörper bilden konnte bisher?

Wurdet ihr lieber etwas Abstand halten und nicht mit dem Kleinen spielen? Normalerweise spiele ich ständig mit ihm, er gibt mir Küsse, ... Aber seitdem er so oft krank ist habe ich da ein paar Bedenken. Siehe ich das zu überzogen? #schwitz Ich will ja meinem eigenen Baby nicht schaden.

Beitrag von corinna.2010.w 16.03.11 - 10:40 Uhr

huhu

Kleinkinder sind eh oft krank, da es in moment sowieso rumgeht.
Vorallem inner kita tümmeln sich baktierien..

Ein wenig überzogen, ja ..
Also besuchen kannst du sie ja ruhig, un du musst ja nicht so mit ihm knuddeln oder küssen.

Das wird ja schon gehen. Ansonsten sehe ich da kein problem drinne.

lg
corinna
mit #ei Etienne unterm #herzlich 24ssw #baby

Beitrag von new-mom 16.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

man wird nur gegen bestimmte Krankheiten geimpft, das hat mit den ueblichen Husten/Schnupfen/Magen-Darmvirus usw ueberhaupt nichts zu tun.

Mein Sohn ist auch in der Kita und hat haeufiger eine Rotznase. Und ich kuschele trotzdem mit ihm.

Ich finde du siehst das ein bisschen ueberzogen. Solange DU Antikoerper gegen Ringelroeteln und die Krankheiten hast, die in der SS gefaehrlich sein koennen wuerde ich natuerlich meine beste Freundin und deren Kids besuchen. Gar keine Frage...

LG
new mom

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 10:43 Uhr

Hey,

nicht böse sein, aber das ist dein erstes Kind, oder????:-D

Ganz ehrlich, Du siehst das völlig überzogen. Kitakinder sind (zu 99%) ständig krank. Ich habe hier nen dreijährigen, der immer mal wieder was anderes nach Hause bringt und meistens habe ich das Glück, das es mich auch immer mit erwischt.

Klar ist das in der Schwangerschaft nicht besonders schön, aber was soll man machen? Sich einsperren? Oder das Kind aussperren???:-D

Halt einfach ein wenig Abstand von dem kleinen und schon ists kein Problem mehr. Glaube mir: Beim einkaufen etc. kannst Du Dir auch allerhand einfangen.

LG
Silke

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 10:51 Uhr

Ja, ist mein erstes Kind ;-)

Das "Problem" ist halt auch, dass meine Freundin die Krankheiten ihres sohnes nicht wirklich behandelt/behandeln lässt. Von daher habe ich etwas Angst das der Kleine was schlimmeres hat und sie das nicht sieht bzw. nicht erkennt.

Beitrag von netti000 16.03.11 - 10:59 Uhr

Naja also ich renne mit meinem Sohn auch nicht bei jeder Erkältung zum Arzt - Erkältungen und Rotznasen kann man sowieso nicht behandeln, die kann man nur auskurieren.
Zum Arzt gehe ich erst, wennn er sehr hohes Fieber hat. Ansonsten sind Kleinkinder die mit anderen Kindern zusammen sind nun mal ständig krank. Ist leider so.

Für die Schwangerschaft ist das nicht schlimm, nur lästig, wenns einen dan auch erwischt. Deshalb würde ich mich auch etwas fern halten von dem Kleinen, wenn er total erkältet ist. Ich würde evtl. auch gar nicht erst zu meiner Freundin gehen, wenn der Kleine so krank ist. Aber nicht weil ich Angst habe, sondern einfach keinen Bock auf Erkältung und Schnupfen hab. Und die Bazillen fliegen bei kranken nun mal in der Wohnung rum.

Beim Einkaufen sehe ich das etwas anders. Ich wasche mir sofort immer die Hände nach dem Einkaufen, da liegt das Risiko ja nicht in der Luft, sondern beim Anfassen von Geld, Waren und vor allem Einkaufswagen.

LG Netti

Beitrag von angie07 16.03.11 - 11:03 Uhr

Das was du als Problem siehst ist kein wirkliches Problem aber um das zu wissen musst du leider warten bis du diese Erfahrung selber machen kannst. Sprich wenn dein zwerg auf der Welt ist und dann in dem alter dir ständig was heim bringt.

glaube du gehst wirklich nicht mehr vor die tür vor #zitter krank zu werden.

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:04 Uhr

Hey,

was heisst denn Sie lässt Ihn nicht behandeln??? Mal ehrlich, wenn Niklas Husten, Schnupfen etc. hat dann renne ich auch nicht gleich zum Arzt.

Normalerweise gibt es ja doch Anzeichen dafür, wenn das Kind ernster erkrankt ist (Fieber etc.)...

Ist Sie mehr Globulimässig eingestellt? Also ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie so gar keine Erkrankungen Ihres Sohnes behandeln lässst....

Nach ner Zeit kennt man sein Kind ja. Dann kann man schon absehen, ob was ernsteres vorliegt oder ob es nur ein kleiner Infekt ist.

LG
Silke

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 11:12 Uhr

Also wenn mein Kind vor lauter Husten und verstopfter Bronchien nicht schlafen kann, sondern nur schreit und ich gebe ihm nichtmal Tee, geschweige denn Medikamente, dann würde ich schon behaupten das man es nicht behandelt ;-)

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:23 Uhr

#schock

Ähm sorry was ist denn das für eine Mutter??????

Also wenn mein Kind vor Husten nicht schlafen kann, gebe ich Ihm zumindest Medikamente (zum Arzt muss man ja deswegen noch nicht unbedingt).

Sie ist aber sehr öko eingestellt, oder???? Mensch da kann einem das arme Kind ja nur leid tun.

Ich gebe ja auch nicht bei jedem kleinen Husten gleich was. Aber zumindest Zwiebelsaft, Luftbefeuchter, und ne geschnittene Zwiebel wären ja zumindest nicht verkehrt....

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 11:27 Uhr

Ähm, ja. Ökomutti, Impfgegnerin, ... Kannst dir was raussuchen.

Vielleicht verstehst du jetzt meine Bedenken etwas besser???

Beitrag von lotte79 16.03.11 - 11:31 Uhr

Ach herrje, naja jedem das seine. Aber doch bitte nicht zu Lasten der Kinder....

Ja gut jetzt versteh ich deine Bedenken ein bischen besser. In dem Fall würde ich wohl den Besuch erstmal absagen, und die Tage nochmal nachholen wenn der kleine Mann wieder gesund ist...

Beitrag von michback 16.03.11 - 10:44 Uhr

Hallo,

das ist Blödsinn. Ich finde es zwar unverantwortlich sein Kind nicht zu impfen, aber das muss jede Mutter selbst entscheiden. Warum sollte das Kind gefährlich sein? Wenn es gerade keine Masern, Röteln, Windpocken etc. hat ist es überhaupt nicht gefährlich. Und außerdem nehme ich mal an, dass du gegen die eben genannten Krankheiten immun bist.

Husten und Schnupfen hat nichts mit dem impfen zu tun. Wenn man geimpft ist, bildet der Körper Antikörper gegen den Erreger gegen den geimpft wurde.
Gegen Husten- und Schnupfenviren bildet er Antikörper wenn man die besagte Krankheit hat. Oder bist du gegen Schnupfen geimpft?

Jedes Kind ist ständig erkältet und jeder Infekt trainiert das Immunsystem. Und grippale Infekte wie Husten, Schnupfen etc. sind für eine Schwangere absolut unbedenklich.

LG
Michaela

Beitrag von bjerla 16.03.11 - 10:46 Uhr

Solange er nur Husten und Schnupfen hat, kannst du auch nur Husten und Schnupfen von ihm bekommen. Im übrigen ist es völlig normal, dass Kinder im ersten Kita-Jahr oft krank sind. Das hat mit impfen nichts zu tun.

Ich finde du bist übervorsichtig!!!

LG B. mit Nr.2 in der 11.ssw

Beitrag von landaba 16.03.11 - 10:46 Uhr

Sorry aber das ist wirklich lustig#rofl nicht böse gemeint, ich verstehe das du dir einfach sorgen machst.

Die normalen Krankheiten die ein Kind bekommt, haben rein garnichts mit dem Impfen zu tun. Man wird doch nur gegen bestimmte Erkrankungen geimpft.

LG Nadja

Beitrag von angie07 16.03.11 - 10:54 Uhr

Ich kann mich nur meinen Vorgängern anschließen. Mein Sohn ist komplett geimpft und er geht seit letzten sommer in die kita. Und seit dem es draußen kälter ist bringt er einen mist nach dem anderen mit. Natürlich wird das alles geteilt mit uns. Die kleinen müssen erst antikörper bilden und da jeder schnupfen,husten usw von was anderem ausgelöst wird sind die ständig krank und bilden neue antikörper.

Überleg mal anders dieser kleine knirps von deiner Freundin wäre dein sohn wie willst du dich da schützen?? Du kannst nur dich schützen in dem du deine Hände wäscht, ihn nicht abschleckst und keine angesabberten gegenstände in den mund nimmst.

Andere Frage wenn du es so verbissen siehst warst du in den letzten Wochen jemals einkaufen, abends mal aus oder in ner Arztpraxis?? Weil du kannst dir überall dir was holen und du kannst es vielen menschen nicht ansehen das sie krank sind und dich grade anstecken.

Also lebe dein leben und genieß es trotz schwangerschaft.:-p

Alles gute

Gruß Anja mit Nico 2 Jahre und Bauchzwerg 34ssw

Beitrag von marjatta 16.03.11 - 10:58 Uhr

Also, Du brauchst Dir gar keine Gedanken machen, wenn Dein eigener Impfschutz komplett und aktuell ist.

Grundsätzlich sollen ja die Kleinkinder so viele Infekte wie möglich durchmachen. Das trainiert ihr Immunsystem. Und letztlich ist das auch absolut normal.

Ich finde es nur von Deiner Freundin fahrlässig, ihr Kind nicht zu den üblichen Impfungen zu schicken, es sei denn, es läge ein medizinischer Grund hierfür vor, was aber sehr selten ist. Die meisten sogenannten Kinderkrankheiten sind nämlich nicht ungefährlich und können gravierende Langzeitschäden und Behinderungen zurücklassen. Außerdem sind viele bei uns bereits als "ausgerottet" geglaubte Erreger durch die Globalisierung, insbesondere auch durch den gestiegenen Ferntourismus nach Europa zurückgekehrt.

In den USA dürfte ihr Kind weder in die Kita noch in die Schule gehen, ohne Impfungen. Diese sind dort Pflicht. Leider werden von sogenannten Impfgegnern immer noch viele Märchen über die Risiken verbreitet, die aber unbedeutend sind im Vergleich zu den gesundheitlichen Folgen der Originalerkrankungen.

Solange Du gegen alles geimpft bist, brauchst Du Dir um Dein Baby als erst mal keine Sorgen zu machen.

Gruß
marjatta mit Sohn, 22 Monate auch in der Kita, und #ei, 23.SSW

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 11:17 Uhr

Jep, meine Freundin ist so eine Impfgegnerin ;-)

Ja, ich bin komplett geimpft. Wobei meine Rötelnimmunität nicht wirklich top ist, sondern gerade so noch im zulässigen Bereich liegt. D.h. wenn sich herausstellen sollte, dass der Kleine Röteln hat und ich ein tag vorher mit ihm gespielt habe, dann bekomme ich die Kriese #schock Klar, dass wäre das totaler Zufall, aber warum muss ich es darauf ankommen lassen #kratz

Beitrag von lucas2009 16.03.11 - 11:01 Uhr

Naja mit dem impfen ist jetzt nicht meine Einstellung,a ber gegen normale Erkältungern kann man nicht impfen.
Mein Sohn ist auch grade krank, ich versuche mich natürlich auch nicht anzustecken, aber das ist wohl schwer möglich.
Gut wenn es jetzt nicht mein eigenes Kind wäre, würde ich auch bischen Abstand halten, aber nur weil ich grundsätzlich keine Lust habe krank zu werden.

Beitrag von fragaria 16.03.11 - 11:05 Uhr

Wichtig ist es, daß du durchgeimpft bist!!!!
Wenn du allerdings keine Immunität gegen Ringelröteln oder auch gegen das Cytomegalievirus hast, wäre ich da schon vorsichtiger. Das hätte allerdings nichts mit den Imfungen zu tun, dagegen kann man nicht impfen.
Dass der kleine ständig krank ist, ist normal, meiner ist auch ständig krank und komplett geimpft (er hätte sonst gar nicht in die Kita gehen dürfen, was ich sehr vernünftig finde).
Wasch dir etwas häufiger die Hände an dem tag und lass dich nicht knutschen, dann geht das.

Liebe Grüße
Fragaria

Beitrag von frog79 16.03.11 - 11:32 Uhr

Hi,

hier kommt mal eine ganz andere Meinung. Ich kann Dich völlig verstehen. Ich habe schon eine Tochter von 6 Jahren, somit habe ich Erfahrung mit Krankheiten.

Ich bin auch extrem empfindlich und total panisch wenn jemand um mich herum niest, rotzt etc. Ich sehe da auch überhaupt nichts übertriebenes. Es ist nun mal so, dass das Immunsystem einer Schwangeren nicht das stärkste ist. Ich hatte schon einige fiese Erkältung während der Schwangerschaft und brauche sicher keine erneute. Wenn ich mir die einfange weil ich LEBENSMITTEl einkaufe, dann ist das so. Doch alles andere was zu vermeiden geht, vermeide ich. So bin ich die letzten Wochen auch nicht mehr mit der Bahn auf die Arbeit gefahren und bestelle total viele Sachen nur noch online.

Wenn Dein Gefühl Dir sagt, Du fühlst Dich nicht wohl Deine Freundin mit ihrem dauernd kranken Kind zu besuchen, dann lass es bleiben. Ehrlich wenn Deine Freundin dafür kein Verständnis hat, dann frage ich mich was es für eine Freundin ist.

Alles Liebe und lass Dich nicht unterkriegen und Dich als übertrieben vorsichtig hinstellen. Du stellst die anderen ja auch nicht als übertrieben unvorsichtig hin.

frog79

Beitrag von carochrist 16.03.11 - 11:38 Uhr

Danke schön #liebdrueck

Beitrag von klara4477 16.03.11 - 11:51 Uhr

Die Griffe vom Einkaufswagen, das schon tausendmal angegrabschte Kleingeld in Deiner Börse, die Leute im Bus, Türklinken... all das ist vermutlich "gefährlicher" als das Kind Deiner Freundin.

Das sie ihr Kind nicht impfen lässt finde ich nicht gut, aber da gibt es ja durchaus sehr gegensätzliche Meinungen zu. ABER, eine Gefahr für Dich und Dein Ungeborenes ist das Kind deswegen trotzdem nicht.

Sollte es bei eurem Besuch verrotzt sein, was durchaus passieren kann, halte halt ein klein wenig Abstand und gut ist. Wie gesagt, da gibt es in Deinem Alltag genug was viel schlimmer sein könnte als ein kränkelndes Kleinkind.

Ja, Du siehst das überzogen ;-)...