wie damit umgehen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von herzkind167 16.03.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

bin in der 21 SSW und ist mein 2tes Kind, jetzt habe ich das Problem das meine Schwägerin schon lange Kinder will bloß es klappt halt nicht, jetzt war sie schwanger und verlor das kleine in der 16 ssw wegen turner Syndrom, ich weiss einfach nicht wie ich mich verhalten soll, bzw. umgehen soll? Sie sagte nur am Telefon ich kann mich über euch jetzt nicht so freuen, nehmt mir das nicht übel, super!!!

LG

Beitrag von 19katharina90 16.03.11 - 11:05 Uhr

man muss auf jeden Fall Verständniss für ihre Lage zeigen, ist sicher alles andere als einfach

aber ich würde mir die Freude aauf mein Baby auch nicht nehmen lassen wollen daher würde ich erst mal Abstand halten um ehrlich zu sein ...
und warten bis sie auf dich zu kommt!

lg

Beitrag von shiningstar 16.03.11 - 11:06 Uhr

Ganz einfach -versuche Dich in ihre Lage zu versetzen.

Wir selbst sind ICSI-Patienten gewesen, haben fast drei auf die Schwangerschaft warten müssen.
In dieser Zeit habe ich natürlich auch andere Paare kennen gelernt, die unerfüllten Kiwu hatten und habe dabei oft festgestellt, wie schnell diese Paare vergessen, wie es ist unerfüllten Kiwu zu haben.

Dass sie sich jetzt nicht für euch freuen kann, ist ja wohl mehr als verständlich. Vielleicht kann sie sich ja FÜR euch freuen, aber eben nicht MIT euch.

Daher mein Ratschlag: Halte Dich ein wenig zurück, wenn Du siehst oder am Telefon sprichst, erzähle nichts von Dir aus von der Schwangerschaft usw.

Beitrag von lucas2009 16.03.11 - 11:06 Uhr

Lass sie einfach in Ruhe und erzähl ihr nichts von deiner SS wenn sie dich nicht danach fragt.
Ich hatte auch zwei FG´s und meine Schwester mit dickem Bauch vor der Nase, gefreut habe ich mich schon, wollte aber keine US-Bilder sehen oder groß Details wissen. Sie hat das total vertstanden und mich damit in Ruhe gelassen. Sich dann jetzt riesig mit mir gefreut

Beitrag von supersand 16.03.11 - 11:06 Uhr

Ich würde ihr Zeit lassen. Das ist doch nicht leicht für sie. Hab eine alleinstehende und kinderlose Freundin, die nicht sowas schreckliches erlebt hat, aber ich hab das Gefühl, sie kann sich auch nicht so richtig für uns freuen. Bei ihr tickt halt die Uhr (sie wird 36) und sie hat ja auch noch nicht den richtigen Partner gefunden. Ich denke, jeder ist erstmal in seinem eigenen Film.

Ich find das auch immer sehr schade und bin auch manchmal enttäuscht. Aber ich bin eben auch nicht in ihrer Lage und weiß nicht, wie ich mich dann verhalten würde.

Hast Du denn viel mit ihr zu tun? Lauft ihr Euch ständig über den Weg? Sonst würd ich einfach abwarten, bis sie sich meldet und ihr mein Glück jetzt nicht "aufdrängen" (so wird sie es sowieso empfinden, egal, wie zurückhaltend Du bist...).

LG,
Sandra

Beitrag von herzkind167 16.03.11 - 11:11 Uhr

ich seh sie kaum, habe jetzt auch 3 Monate nichts mehr von ihr gehört. Die wohnt bei meinen Schwiegereltern, habe immer gesagt sie sollen kommen wegen meinem kleinen, dann muss ich da nicht hin. Für mich ist das auch unangenehm, aber ich kann ja auch nichts dafür, sie gönnt mir auch nichts deswegen, ist es halt blöd.

Beitrag von supersand 16.03.11 - 11:15 Uhr

Wenn jemand einfach nur traurig ist, dann kann man das verstehen, aber wenn jemand so richtig missgünstig wird, damit komme ich z.B. überhaupt nicht klar. Dann halte ich auch einfach Abstand.

Lass Dir Deine Freude nicht nehmen!

LG,
Sandra

Beitrag von leenchen82 16.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo, mein Freund und ich sind in der selben Situation. Sein Schwester hat vor 3 Jahren ihr erstes Kind in der 24.SSW verloren weil ihr Sohn zu krank war um zu leben. Seit meiner SS gibt es kaum noch Kontakt und wir haben uns damit abgefunden das sie mit uns und ihren Neffen nichts zu tun haben will!!:-(

Beitrag von siem 16.03.11 - 11:28 Uhr

hallo

offen reden und versuchen gegenseitiges verständnis aufzubringen-auch wenn es schwer fällt. keiner kann was für seine gefühle aber auch nicht für die lage des anderen.

als mein kleiner arbeitsloser bruder mit seiner gerade volljährigen freundin ihr erstes baby im arm hielten haben wir unser wunschkind nach 3 jahren kiwu und künstlicher befruchtung verloren. das war wirklich hart und ich war auch neidisch und habe mir dann aber auch vorwürfe gemacht neidisch zu sein. läßt sich aber nicht so schnell abschalten.
1,5 jahre nach ihrem ersten ist unsere erste geboren.21 monate nach unserer ersten kam unsere zweite. ein jahr nach unserer zweiten kam ihre zweite ;-)
alle vom alter dicht zusammen und finden sich gegenseitig auch toll wenn sie alle bei oma und opa aufeinander treffen (oder ausflüge oder geburtstage).
nun ist da noch meine große schwester, die 5 jahre verheimlicht hat, dass sie ein kind wollen. dann wurde sie nach 5 jahren spontan schwanger und hats früh verkündet vor freude und hatte ein windei.seitdem (2 jahre her) hat es nicht mehr geklappt und wenn dann wird sie es erst preisgeben wenn sie hoch schanger ist oder entbunden hat).
für sie ist die situation genauso scheiße wie für uns damals und ich kann verstehen dass sie sich zurück ziehen (wobei eh schon kaum kontakt herrschte).
man kan nichts machen außer versuchen sich in den anderen hineinzufühlen und sich gegenseitig zeit zu geben.
lg siem

Beitrag von almararore 16.03.11 - 11:32 Uhr

Würde für mich passen. Sie sagt ehrlich wie sie empfindet und das ist sehr gut.
Ich habe meinem Bruder und seiner Frau vor zwei Wochen gesagt, dass wir Nachwuchs erwarten und sie waren sehr still. Ihr Sohn wurde vor einem Jahr in der 25. SSW still geboren...
Mein Bruder hat mich fünf Tage später angerufen und hat mir gesagt, dass er sich natürlich freut, aber es sie sehr getroffen hat und die Bilder der GEburt gleich wieder da waren. Das war absolut OK für mich. Ich habe ihm auch erklärt, dass ich auf jeden Fall gleich damit rausrücken wollte, um Missverständnisse zu vermeiden. Das war für ihn OK.
Ich denke ich werde die Beiden jetzt mal länger nicht sehen, aber sie werden wieder mehr kommen, wenn sie die Sache verdaut haben. Eine Fehlgeburt in den ersten Wochen ist schon schlimm, aber eine stille Geburt ist dann noch mal ein paar Level schlimmer....
Die Zeit wird das regeln...

LG