Behalten oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _möchte anonym bleiben_ 16.03.11 - 11:06 Uhr

Hallo,
ich möchte anonym bleiben,weil ich mich so sehr schäme.
Ich bin schwanger in der 8SSW.Ich habe gestern die Bestätigung von meinem FA bekommen.Doch so richtig freuen kann ich mich nicht.
Das Kind ist von einem Mann den ich jetzt absolute hasse.
Mal kurz zur Erläuterung: wir haben uns vor ca.6 Monaten in einem Chat kennengelernt und nach einem Monat auch getroffen. Wir haben uns auch sehr gut verstanden und ich verliebte mich in ihn.
Vor 9 Wochen hatte er Urlaub und kam nach mir und dann wollte er natürlich mehr als nur kuscheln,aber ich wollte nicht ,doch das hat ihn nicht interessiert und er tat es einfach.
Ich hoffe ihr wisst was ich meine :(
Ich schäme mich so und weiß nicht was ich jetzt machen soll.
Das Kind ist von ihm...ich weiß nicht,ob ich es behalten soll oder nicht`???


Beitrag von 19face84 16.03.11 - 11:12 Uhr

das ist wirklich schwierig. Ich glaube du musst dich infach fragen, ob du diese Hassgefühle für den Mann auf das Kind übertragen wirst oder ob du in der Lage bist das Kind einfach als dein Kind an zu sehen. Ich bin absolut gegen Abtreibung, aber den Gedanken an eine Adoption würde ich vielleicht nicht so weit weg schieben. Diese Entscheidung kann dir nur keiner Abnehmen. Ich würde vielleicht mit einem Therapeuten reden. Zum einen um das ander verabeiten zu können und zum anderen um eine proffesionelle Meinung zu hören.

ich würnsche dir auf jeden Fall alles gute!

Gruß

Karin

Beitrag von aliane 16.03.11 - 11:14 Uhr

Hi,

ich will dir eigetlich nicht zu etwas raten.
Es ist schon eine traurige Situation.

Traurig für dich und das ungeborene.

Du sollest dir das gut überlegen. In wie weit du das für dich willst?!
Ob du das Kind lieben kannst!? Ob du das Kind willst?!

Für mich wäre es schwer, wenn ich es nur danach beurteilen müsste, dass es ein Leben ist was ich töte.

Ich finde es gut, wenn man danach entscheidet, wie man sich die Zukunft vorstellt und ob man sich dabei gut fühlt.

Denke daran, dass es um dich geht. Nur um dich!

Ich wünsche dir viel Kraft dafür.

Gruß, Aliane

Beitrag von salida-del-sol 16.03.11 - 11:27 Uhr

Hallo Du,
dazu ist das Forum da, dass man anonym schreiben kann. Und es ist gut, dass Du Dir alles von der Seele schreibst, denn wir Frauen brauchen dies ungemein.
Es gibt keinen Grund für den Du Dich schämen müßtest.
Es kann nicht darum gehen, das Du irgendetwas tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Du würdest das Kind lieben können. Denn es ist ein einzigartiges Orginal von Anfang an. Das Kind ist unschuldig. Ich kann nur erahnen, welche Nöte und Kämpfe Du gerade durchlebst. Jedoch kann ich Dir das Buch von Heather Gemmen."Tochter des Schicksals" empfehlen, weil es ein ehrliches Buch ist. Die Frau in ihr Erleben einen offenen Einblick glbt und viellerlei Möglichkeiten durchdenkt.
Dass Du Dich gerade noch nicht freuen kannst ist logisch, aber j wenn Du Dir eine Perspektive erarbeitest, kann die Freude aufleben. Du hast ein Traumata hinter Dir, aber eine Abtreibung kann eine Verlusterfahrung werden, die Dich zusätzlich über Jahre hinweg belasten kann.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von juju0980 16.03.11 - 11:41 Uhr

ICh würd mir vor allem mal überlegen, ob ich den Mann anzeige - dass was er gemacht hat ist strafbar und sollte auch bestraft werden - wer weiß, wie oft er das schon gemacht hat und noch machen wird!

Tut mir sehr leid für Dich #liebdrueck

Ich würde an Deiner Stelle mal zu einer Beratungsstelle gehen, da ist jemand zum reden und die können Dir auch Wege aufzeigen.

Ich wünsch Dir viel Kraft - und schämen brauchst Du Dich auch nicht.

Beitrag von anyca 16.03.11 - 11:45 Uhr

Oje, die Situation wünscht man niemandem ... wie stehst Du denn insgesamt zum Thema Kinderwunsch? Erwägst Du ausschließlich wegen der schlimmen Entstehungssituation einen Abbruch, aber ansonsten würde ein Kind schon in Dein Leben passen?

Vermutlich hat jeder von uns in seiner Ahnenreihe auch Vorfahren, die "unfreiwillig" empfangen worden sind, so oft, wie es früher Kriege und damit einhergehende Gewalttaten gab ...

Egal wie Du Dich entscheidest, schämen mußt DU Dich in keinem Fall!!!

Alles Gute - ich wünsche Dir, daß Du den Weg findest, der für DICH am besten ist.

Beitrag von almararore 16.03.11 - 11:57 Uhr

Oh Nein! Das ist ein grausames Deja vu...

Mir ist das als sehr junge Frau passiert. Ich habe mich damals aber nur bezüglich der SS meiner Mutter anvertraut. Die Vergewaltigung habe ich ihr nicht gestanden. Sie zwang mich zu einer Abtreibung und bis heute ist es ein belastendes Geheimnis zwischen mir und meinen Eltern. Ja man schämt sich unendlich und damals war ich lange nicht so stark wie jetzt...

Meine Gedanken dazu heute. Ich hatte den Burschen mal sehr, sehr gern, bevor er sein wahres Gesicht zeigte. Heute tut es mir leid, das Kind nicht behalten zu haben und vor allem, dass ich diesen Idioten einfach damit davon kommen ließ, aber ja WIR SCHÄMEN UNS UND NEHMEN IHNEN DIE SCHANDE AB und leiden oft ein Leben lang unter den Missverständnissen und den psychischen Problemen (ich brauchte 12 Jahre um Freude an Sex haben zu können), während diese Typen unbehelligt ihr Leben weiterführen.

Mein Rat:
1) Ich würde darüber nachdenken, ob ich ihn nicht anzeigen würde, dass es nämlich einer anderen Frau nicht genauso ergeht wie Dir (Das ist ein wunder Punkt in meinem Leben, ich hätte das weitere Leid einer anderen Frau verhindern können...).

2) Kannst Du Dir ein Leben mit dem Kind vorstellen oder nicht? Das ist die Nächste Frage. Wenn nein dann lass Dich schnell beraten und wenn ja dann bekomme es und lass ihn schön zahlen! Man kann nicht ungestraft über eine wehrlose Frau herfallen!!! Verdammt und Du schämst Dich jetzt wie verrückt und stehst mit dieser Entscheidung allein da(mir stellt es die Haare auf bei dem Gefühl)! HAB MITLEID MIT DIR, DUUUU BIST DAS OPFER!!!!

Es ist wirklich total schwer und ich bin froh, dass ich diese Zeit schon lange hinter mir habe....

Alles, alles Gute wünsche ich Dir und dass Du Dich davon schneller erholst als ich... (Wenn Du schreiben willst schreib mich an.)

alex


Beitrag von charlotte24435 16.03.11 - 15:14 Uhr

Hallo Du, ja zeige ihn an. Das kannst Du auch jetzt noch!!!!
Schämen müsste er sich, aber das Wort wird er noch nicht einmal kennen.
Ob ja oder nein zum Kind, das kann die niemand von uns raten. Dein Alter spielt auch dabei eine Rolle und ob Du schon Kinder hast.
Das kannst also nur du alleine entscheiden, frage Dein Herz!
Alles, alles Gute für Dich und lass wissen wie Du Dich entschieden hast auch in Bezug der Anzeige.
Charlotte

Beitrag von sunflower5 16.03.11 - 22:09 Uhr

Sehe ich auch so.
Du kannst auch den Weißen Ring, Opferhilfe, kontaktieren.

Zum KInd:
Ich habe ein Kind , das durch eine Vg gezeugt wurde.
Heute ist er 17 J.
So ein lieber Jugendlicher...

War nicht einfach, aber richtig für mich.

Jede Entscheidung wird dich Kraft kosten.
Mir war die für das Leben lieber.

glg und viel Kraft!

Beitrag von renoncule 16.03.11 - 16:47 Uhr

Bitte, bitte, bitte zeig den Mann an!! Weißt du, wie oft er das schon gemacht hat und noch tun wird? Erober´ dir ein Stück deiner Selbstachtung zurück, indem du ihn nicht davonkommen lässt! Das hast du nicht verdient!! Wehr dich!

Und nein, das ist nicht verjährt und es wird dich bei der Polizei auch niemand komisch angucken, dafür ist die Sache viel zu ernst. Frag gleich, ob du mit einer Beamtin sprechen kannst, das ist kein Problem.

Es gibt wunderbare Beratungsstellen für Frauen wie dich, die Leute dort kennen sich gut mit solchen Situationen aus und sind sehr diskret und helfen dir in deiner Entscheidung, egal, wie diese aussieht.#liebdrueck

Beitrag von taechst 16.03.11 - 17:04 Uhr

Hallo,
die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen, aber einen Punkt zu bedenken, bitte ich Dich. Ich kenne einen Mann, der das Kind aus einer Vergewaltigung ist. Er ist jetzt 22 und kam noch nie/ kommt immer noch nicht damit ins reine, dass das so ist. Vielleicht lief etwas schief, als man ihm das beibrachte, ich weiß das alles nicht, denk einfach bei Deiner Abwägung auch dran, dass das Kind mit der Tatsache leben muss, aus einer Vergewaltigung hervorgegangen zu sein.
Lass vielleicht am besten Dein Herz entscheiden, was sonst?!
Du hast mein Mitgefühl,
Alles liebe,

taechst

Beitrag von stefannette 16.03.11 - 18:46 Uhr

Oh man, laß Dich mal drücken#liebdrueck
Vielleicht wäre ein Termin bei einer Beratungsstelle eine Idee. Die haben sicher schon öfter solche Probleme gehört und können Dir, denke ich, professioneller Helfen und tipps geben.

Beitrag von lorena10 18.03.11 - 11:24 Uhr

hallo du liebe,
nun sind schon wieder zwei tage vergangen, seit du deinen beitrag hier gepostet hast.
wie geht es dir jetzt?
es tut mir sehr sehr weh für dich, dass du so würdelos behandelt worden bist.
und ich kann verstehen, dass du daher zweifel hast, ob du dieses kind nun bekommen willst.
das kind von einem mann, den du eine zeitlang geliebt hast. und den du seit dem schrecklichen vorfall nur noch hasst.
ja, deine wunden und verletzungen brauchen sicher zeit um zu heilen.
es tut mir auch sehr leid für dich, dass nun auch deine gefühle deinem kind gegenüber belastet sind.
dieses kind, das genauso wie du völlig unschuldig ist, braucht dich nun, um leben zu können. und es hat, wenn auch ungeplant und ungewollt, einen teil von dir.
es ist schwer bei den umständen, das so zu sehen, nicht wahr?
aber du schreibst „doch so richtig freuen kann ich mich nicht“. bedeutet das jetzt, dass du dich doch ein klein wenig freuen kannst, nur nicht so richtig?
andererseits, eine abtreibung ist auch nichts schönes. ob dich so ein eingriff nicht auch sehr verletzen kann?
ich glaub du bräuchtest jetzt am besten jemand professionelles, um deine ganz spezielle situation diskret anzuschauen und auszuloten. wenn du magst, ich kann dir dafür einen guten tipp geben, der dich weiterbringen kann.
ich wünsch dir ganz viel kraft und höre gern wieder von dir, wenn du möchtest sende mir einfach eine pers. nachricht.
alles liebe und glg lorena #liebdrueck