Frühgeburt um 34plus0 herum - jemand Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sansdouleur 16.03.11 - 12:10 Uhr

Ihr Lieben,

ich bin doch tatsächlich ab Freitag bei 34plus0, bin zwar so seit 2 Tagen körperlich ziemlich am Ende und habe irg. ein unruhiges Gefühl von wegen, bis Freitag schaffe ich es nicht mehr...aber ich glaube, die Ärzte sind eher das Problem, seit 24plus0 erzählen sie mir, sie werden jetzt bald kommen...

Nun frage ich mich, wenn sie jetzt so ab Freitag kommen, z.B. Sonntag, was kommt so auf einen mit Früchen in der 35 ssw noch zu? Womit kann man rechnen und mit wie lange Krankenhausaufenthalt?

Mir wurde in der Charite gesagt, frühestens zwei Wochen vor eigentlichem ET geben sie die Kinder mit, nun habe ich aber zB eine Freundin, die zwar woanders entbunden hat, bei 32plus6, jedoch nach schon 3 Wochen glaube ich eines mitnehmen durfte! Behalten sie die Kleinen auch "unnötig länger" dort?

Würde mich über Erfahrungen sehr freuen!

Liebe Grüße

Beitrag von schaefchen8 16.03.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht, dass das Krankenhaus ein Frühchen länger dort behält, als nötig.
Ich habe meinen Sohn in der 32. SSW bekommen. Er durfte nach 5 Wochen (sprich noch 3 Wochen bis zum errechneten Termin) mit nach Hause kommen. Die Station war immer sehr voll, die hätten ihn mir gerne früher mitgegeben, aber das hängt eben immer davon ab, wie es dem Zwerg geht.

Versuche dich zu entspannen. Jeder Tag den du dein Kind noch in dir tragen kannst, ist wichtig für den Bauchzwerg!

Liebe Grüße und Alles Gute!

Beitrag von frog79 16.03.11 - 12:19 Uhr

Hi,

ich kann aus Deiner Frage nicht erkennen ob ihr Zwillinge bekommt? Ich habe gerade gehört, das die Frühchen-Bezeichnung um eine Woche vorgezogen wurde. Also Kinder ab 34+0 gelten jetzt wohl nicht mehr als Frühchen. Doch ich denke, das ist von Kind zu Kind unterschiedlich, GEwicht, Größe, Lungenreife etc.

Deshalb ist Deine Frage auch nur individuell zu beantworten. Sicher gibt es hier einige im Forum die von Ihren Erfahrungen sprechen können, doch muss es für Eure Situation nicht die Lösung sein. Sprich da mit Deinen Ärzten und ich hoffe Du hast eine Hebamme, die dürfte in einem "Frühchen" Fall erst recht Gold wert sein.

LG und alles Gute, frog79

Beitrag von sansdouleur 16.03.11 - 12:19 Uhr

..achso ich bin mit Zwillingen zwar und mir wurde ein arabien pessar eingesetzt, ich glaube, dank dem, durfte ich schon so weit kommen, trotz regelmäßigen wehen und keinen bis kaum einen noch vorhanden GMH!

Beitrag von irish.cream 16.03.11 - 12:23 Uhr

Gratualtion!

Und nein - unnötig wird kein Frühchen "einbehalten" ;-)

Ich habe meinen Sohn vor 3 Jahren bei 31+5 geboren aufgrund einer Infektion :-(
Er konnte von Anfang an selbständig atmen und trinken, dauerte halt nur länger ;-)

Man sagte mir zwar anfangs, dass kein Kind vor 36+0 die Station verlassen würde, aber was soll ich sagen: bei 34+1 konnte ich ihn spontan mit nach Hause nehmen - er hatte sich so sprächtig entwickelt, dass selbst die Chefärztin verwundert war #verliebt

Also: keine Panik, die 35.ssw ist eine super Grundlage für die KLeinen und ich denke mal nicht, dass du da viel zu befürchten haben wirst!

Alles Gute für euch
Tanja mit Brian (3) und Amy (37.ssw)

Beitrag von marjatta 16.03.11 - 12:24 Uhr

Frag doch mal im Frühchen Forum. Da bekommst du die besten Antworten auf diese Frage.

Mein Sohn kam bei 35+3, wir waren 8 Tage im KH. Mir wurde gesagt, wäre er bei 36+0 oder später gekommen, hätte ich ihn gleich mit auf Station bekommen, wären auch einige Tage dort beobachtet worden, hätte aber relativ schnell auch gehen können.

Hab diesmal deshalb ein 50% Risiko, wieder eine Frühgeburt zu bekommen, sprich kann oder auch nicht, und werde ins gleiche Krankenhaus gehen, weil ich mich da halt auch schon auskenne.

So ab 34+0 würde man wohl eine Frühgeburt generell nicht mehr versuchen aufzuhalten. Meine Tante ist Gastprofessorin an der Charite und KiÄ und meinte damals zu mir, es ist ein reifes Frühchen, wohl recht klein und sehr leicht. Die hätten ab 36+0 kein Problem mehr, ihre Temperatur selbst zu halten.

Meiner war für ca 5 Tage im Wärmebettchen gelegen und hatte eine Trinkschwäche, die er aber nach 12 Tagen überwunden hatte. Habe recht schnell stillen können, weil spontan entbunden und super Betreuung mit Stillberatung.

Wünsch Dir, dass die beiden das noch länger durchhalten. Eine Bekannte von mir hat ihre Zwillis auch erst nach 36+0, fast zum Termin entbunden. Kannste alles haben.

Ob sie Kinder "unnötig länger" dabehalten, bezweifle ich. Denn jedes Kind, das man nach Hause entlassen kann, schafft Platz für die wirklichen Notfälle. Und da müssen auch die KHs schauen.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 23.SSW

Beitrag von bini808 16.03.11 - 12:27 Uhr

Hey,

nun hast du es ja schon echt weit geschafft, Glückwunsch. Pass mal auf, die beiden bleiben da bestimmt noch länger drin, als dir lieb ist :-p

Was noch auf dich zukommt, hängt in erster Linie von den beiden Würmchen ab. Also ab wann sie Temperatur halten, Lungenreife etc. Da wirst du hier keine 100%ige Antwort bekommen. Auf jeden Fall kannst du stolz sein auf jeden Tag, den ihr noch schafft...

Habe morgen mit meinen beiden Mäusen die 33 Woche erreicht, hoffe auch, dass sie bis mitte/ende April noch schön drinbleiben...#verliebt#verliebt

Alles Gute und halte durch!!
Bini (ab morgen 33 SSW)

Beitrag von glimmerofhope 16.03.11 - 12:36 Uhr

Hallo,

also in der Regel ist das so das die Kinder ein Gewicht von 2500g erreicht haben müssen und natürlich selbstständig atmen und trinken.

Wenn diese 3 Faktoren gegeben sind, lassen sie die #babys nachhause.

So war es jedenfalls vor 11 Jahren. Mein Sohn kam in der 33.SSW zur Welt mit 1865g und 40cm. Zwei Wochen davon noch im Inkubator und danach noch 2 Wochen im Wärmebettchen. Als er dann stabil war, haben sie ihn nachhause gelassen.

LG und alles Gute#klee

glimmerofhope 20.SSW

Beitrag von bummerle78 16.03.11 - 12:41 Uhr

Meine Tante hat ihr erstes vor 3 Jahren bei 34+2 bekommen und durfte es z.B. nach 7 Tagen mit nach Hause nehmen. Dem Kleinen gings super, hatte ein tolles Gewicht und musste auch nicht in den Brutkasten, sondern nur in ein Wärmebettchen.

Meine Freundin hat ihres in 35+0 bekommen und musste 3 Wochen aufs nach Hause nehmen warten, weil der Kleine seine Temperatur nicht richtig halten konnte und eine starke Gelbsucht bekam.

"Unnötig" behält keine Klinik ein Kind. Ist viel zu teuer. Es kommt drauf an, wie das Kleine drauf ist, das werden die Ärzte dir dann sagen.

Beitrag von lena1a 16.03.11 - 15:55 Uhr

Hallo,

mein "Kleiner" kam in der 34+ mit 3130 kg auf die Welt . erhatte dennoch Sauerstoffsättigungsabfälle und Trinkschwäche. Insgesamt mussten wir 2,5 Wochen da bleiben (bzw. Er, ich wurde nach einer Woche entlassen)


LG Lena