100 g abgenommen, jetzt soll ich zufüttern!!! Will nicht!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von simsepony 16.03.11 - 12:35 Uhr

Hallo!
Mein kleiner ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Nun waren wir am Montag beim Doktor, weil er 12 Tage nix in der Windel hatte. Nach Einlauf kam dann eine kleine Portion, aber die richtige dann gestern morgen, also war das schon mal überflüssig.
Jetzt komm ich grade noch mal vom Doktor, weil wir das Gewicht kontrollieren wollten, und er hat innerhalb 4 Wochen sogar 100g abgenommen. Er wiegt grad mal 6000g!!!
Nun sagt Doktor unbedingt zufüttern, damit er wieder propper wird. Dazu muss ich sagen, er ist zwar nicht dick, aber er sieht gut aus, das meinen auch die anderen. (Familie, Freunde).
Ich wollte jetzt langsam anfangen mit Beikost, aber das ist ja kein ersatz, aber ich will ihm keine Flasche geben.
Er trinkt super an der Brust, ist immer zufrieden, also kann er doch kein Hunger haben!
Was soll ich nur machen? Ich wollt ihn doch noch sooo lange stillen. Jetzt hab ich angst, wenn ich mit Pulver anfange, das dann meine Milch immer weniger wird.

Beitrag von berry26 16.03.11 - 12:42 Uhr

Hi,

das klingt nicht gut aber wenn dein Kleiner sonst fit ist, könntest du noch mit einer Stillberaterin sprechen. Vielleicht kann die dir helfen, doch noch ohne Flasche auszukommen oder zumindest den Grund für die Abnahme mit dir herausfinden.

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 16.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

Also nur weil er jetzt einmal bisschen abgenommen hat, würde ich nicht zufüttern.
Wenn du sagst, dein Kleiner ist munter, und es geht ihm gut...

Ich würde jetzt erst mal weiter Stillen und so oft wie möglich anlegen. Und dann in zwei Wochen nochmal Gewicht kontrollieren lassen. Wenn dein Kleiner dann wieder abgenommen hat, dann kannst du übers Zufüttern nachdenken. Aber sonst würde ich jetzt nicht zufüttern.

Lass dir Zeit. Mach beim Arzt einen Termin in zwei Wochen zur Gewichtskontrolle aus. Und wenn dein Kleiner wieder abgenommen hat, dann würde ich schon zufüttern. Und warte mit Brei vielleicht noch diese zwei Wochen ab.

Lg

Beitrag von 6woche.1 16.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo


Das ist ja mal wieder typisch das Kinderärtze einer Mutter das zufüttern nahe bringen wollen. Alessa wog in dem Alter auch nicht mehr, eher etwas weniger. Mit 8 Monaten wog sie etwas über 7Kg. Solange dein Kind sich gut entwickelt, schön an der Brust trinkt, genug nasse Windeln hat und Du damit ein gutes Gefühl hast, Dan mach einfach sow eiter wie bisher. Ich hab Alessa 6 Monate voll gestillt, und da sie keinen Brei wolte hat es auch sher lange gedauert bis sie mal so gegessen hat das auch etwas davon im Magen landete. Jetzt ist Alessa 2 Jahre alt und bei der U7 wog sie 10,7Kg und war 88 cm gross. Klar sagte meine Kia auch das sie leich ist. Aber sie macht sich da auch nicht mehr die grossen Gedanken weil sie weis das Alessa isst wenn sie Hunger hat, und nur still ist wenn sie schläft sonst ist sie nämlich ein Wirbelwind der keine Sekunde still sitzen kann.



Lg Andrea mit Janic, Joel und Alessa die immer noch stillt.

Beitrag von 20girli 16.03.11 - 13:24 Uhr

Hi,

dann müsste meine ja auch zugefüttert werden. Meine wiegt zwar jetzt fast 7 Kilo ist aber auch sehr moppelig...der Kinderarzt meinte da brauchen wir ja keine Waage ;-) aber...sie nimmt immer wieder zwischendurch auch mal ab.

Dann wieder zu. Ich denke das liegt an den Schüben...dann brauchen die mehr Energie und verbrauchen alles und noch mehr.
Holen das dann aber wieder rein.

Solange es deinem Kind gut geht brauchst du nicht zufüttern.

Lass das Pulver weg und Stille weiter. Wirst sehen in 2 wochen hat dein Mäuschen auch wieder zugenommen.

Lg Kerstin

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 13:31 Uhr

Das Wichtigste sollte das Wohlergehen Eures Babys sein, und nicht der Wille / Ehrgeiz der Mutter, so lange wie möglich ausschließlich/überwiegend per Brust zu füttern, "auf Teufel komm' raus".

Mal ehrlich: Du willst keine Säuglingsmilch aus dem Handel füttern, aber jetzt schon mit Beikost beginnen... .
Na, fällt Dir was auf?

Sicher, ab 5 Monaten sind viele Kinder beikostreif, aber dennoch: Am besten wäre es, mit Beikost erst ab 7 (!) Monaten zu starten und bis dahin nur Frauen- und/oder Pre-/Einsermilch zu füttern.

Pre- oder Einsermilch wäre für ein Baby im Alter Eures Kindes besser zum Zufüttern geeignet als Beikost.

Versuche, Deinen Stolz zu überwinden und einzig und allein ans Wohlergehen Eures Babys zu denken.
Du entwöhnst es ja nicht von Deinen Brüsten, nur, weil Du mit Säuglingsmilchnahrung aus dem Handel zufütterst.

Beitrag von erdbeer-hase 16.03.11 - 13:39 Uhr

@sarah-jane:
Ich stille zwar nicht aber ich glaube kaum, dass sie das hören wollte #augen

Zur TE:
Wenn du weiterhin stillen möchtest dann tu es!
Deinem Kleinen gehts doch ansonsten gut und wenn er immer schön nasse Windeln hat dann passt doch alles oder?

Wie die anderen schon sagten, stille weiter und mach in 2 Wochen nochmal eine Gewichtskontrolle. Wenn er dann wieder abgenommen hat kannst du übers Zufüttern nachdenken.
Mach dich nicht verrückt, er wird bestimmt wieder zunehmen :-)

Grüßle Erdbeer-#hasi & David J. (der gerade schläft #verliebt)

Beitrag von simsepony 16.03.11 - 13:45 Uhr

Es geht hier nicht um meinen Stolz, oder Ehrgeiz. Einzig und allein um meinen Sohn, und da hast du recht, um sein Wohlergehen, das total im Vordergrund steht.
Deswegen sträube ich mich auch, ihm Pulvermilch zu geben, da es für einen Säugling für mich persönlich nix besseres gibt als Mumi, und wenn doch davon genug da ist???? Anders wäre es, wenn ich keine Milch mehr hätte.
Das mit der Beikost hätte ich jetzt sowieso angefangen, da mein kleiner definitiv Beikostreif ist. Er giert alles an was ich esse, und steckt sich Banane von alleine in Mund und schlingt es nur förmlich runter.

Beitrag von erdbeer-hase 16.03.11 - 13:52 Uhr

Mach dir nix draus was sie sagt.
Ich glaube sie hat was gegen Mütter die stillen
Kommt jedenfalls in einigen ihrer Beiträge so rüber #kratz

Beitrag von simsepony 16.03.11 - 13:55 Uhr

Ich glaub auch, hab schon einiges gehört. ;-)

Beitrag von lalal 16.03.11 - 14:05 Uhr

"Deswegen sträube ich mich auch, ihm Pulvermilch zu geben, da es für einen Säugling für mich persönlich nix besseres gibt als Mumi, und wenn doch davon genug da ist?"
#pro

Beitrag von schwilis1 16.03.11 - 13:53 Uhr

Frauenmilch? nicht dass der fläschchengeist wieder aus der milchpulverdose entflohen ist

ok darum soll es nicht gehen...
Dem Kind geht es soweit gut, vll hast du das überlesen? es ist zufrieden, nicht hungrig. Stell dich doch 2x am Tag auf die Waage du wirst vll schwankungen von mehreren kg beobachten. so ist das auch shcon bei babies /nur eben nicht in kg mengen... aber einige 100gramm sind drinnen.
es geht viel mehr um den allgemein zustand als nur um das gewicht...
Menshc Mensch mensch.,.. falscher stolz... ich glaub es nicht

Beitrag von simsepony 16.03.11 - 13:53 Uhr

Danke ihr lieben, ihr habt mir sehr viel Mut gemacht, und ich werde jetzt erst mal noch weiter voll stillen, und meinen kleenen natürlich gut beobachten.
#danke #winke

Beitrag von sissikatz72 16.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo, lass Dir nichts einreden!!! Wenn Dein Kleiner gut trinkt und zufrieden ist, gibt es aus meiner Sicht keinen Anlass zuzufüttern. Die Kinder wachsen ja eh einmal in die "Breite" und dann wieder in die "Länge". Ich habe festgestellt, das meine beiden ( 2 3/4 J. und 8 Mon) immer dann abnehmen, wenn sie sich geistig weiter entwickeln. Nach ein paar Tagen/ Wochen ist das Abnehmen wieder vorbei.
Mach Dir also keine Sorgen. Halte ein Auge drauf- klar. Höre auf Deinen Bauch und guck auf Dein Kind! Alles andere ist nicht entscheidend.
LG Sissi