Lasse ich mein Kind im Stich?? Könnte gerade wirklich heulen!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von elmshorn 16.03.11 - 12:36 Uhr

Hallo ihr lieben!

Es hat sich eben gerade rausgestellt das ich ab nächste Woche wohl wieder anfangen werde zu arbeiten für 2 halbe Tage die Woche Mo+Sa.

Bin noch in Elternzeit und als Friseurin angestellt. Habe auch nur 1 Jahr beantragt, da wir es sonst finanziell nicht schaffen! Nun werde ich ab nächste Woche wieder anfangen müssen, da ich eine Chance in einem anderen Betrieb auf einen Teilzeitjob anstelle 400€ habe, denn von 400€ werden wir nicht leben können!
Der Laden gehört einer Freundin und sie braucht JETZT jemanden. Ansonsten müsse sie jemand anderen einstellen und dann wird meine Chance dort im Sommer anfangen zu können vertan sein.

Also habe ich keine Wahl, denn ich muss ja auch an die Zeit nach dem Eltergeld denken!

Nun ist mein Mann überhaupt nicht begeistert davon und meint das es die Zeit ist die mir mit ihm nie jemand wieder geben würde.
Ich könnt grad echt heulen...was soll ich denn machen?? Alles den Bach runter gehen lassen? Haben ein Haus ab zu bezahlen+ein Auto, irgendwie MUSS es doch weiter gehen!!

Ist hier jemand in einer ähnlichen Situation und wie meistert ihr das alles ohne das euer Kind auf der Strecke bleibt?



Lg Melli

Beitrag von 3aika 16.03.11 - 12:47 Uhr

ich finde wenn jemand auf dein kind aufpasst den du vertraust, zB. Partner, Großeltern und so ist es ok,

ich habe auch immer gearbeitet, da waren meine im kindergarten.
jetzt ist mein jüngster 3monate alt und ich werde ab sommer wieder arbeiten, da bleibt er bei meiner mutter, und ab nächstes jahr geht er in den kindergarten.
mein mann passt auch soviel er kann auf, ist aber vollzeit berufstätig ist bei der bundeswehr angestellt.

von geld her muss ich nicht arbeiten gehen, aber ich kann nicht den ganzen tag nur mit kindern und zu hause seinen, und letztes mal habe ich dasauch alles zuhinbekommen, hoffe, das dieses mal auch alles klappt.

also gehe ruhig arbeiten, du machst es ja für euch

Beitrag von fr.mahlzahn 16.03.11 - 12:48 Uhr

Hey,
mach dir nicht so viele Gedanken. Es sind nur 2 halbe Tage die Woche und wenn du eine gut Betreuung hast warum nicht.
Dem kleinen wird es nicht schaden auch mal ohne dich zu sein und dir tut es vielleicht auch gut mal was anderes zu erleben. Dein Kind wirst du nicht verpassen in den paar Stunden.

Kann deinen Mann nicht verstehen, denn es muss ja nunmal alles bezahlt werden und das Geld kommt nunmal nicht so ins Haus.
Ich würde die Chance nutzen, der kleine ist ja auch nicht mehr so jung.

Ich selbst arbeite noch nicht wieder, wenn ich aber müsste hätte ich damit keine Probleme. Aber hier hab ich niemanden für die Betreuung und da wir auch bauen brauch ich die Zeit zum organisieren. Ich bleib noch 1 Jahr zu Haus, wobei ich wenn sich die Möglichkeit ergibt das ich Samstags arbeiten kann, es machen würd.

Also viel Spaß.

LG

Beitrag von berry26 16.03.11 - 12:58 Uhr

Hi Melli,

mach dir nicht so viele Gedanken. Du wirst an 2 halben Tagen nicht allzuviel von deinem Kind verpassen. Wenn ich hier oft lese wie oft manche ihr Kind "grundlos" den Großeltern oder sonst wem überlassen sind die paar Stunden wirklich kein Problem.

Ich musste bei meinem Sohn auch wieder arbeiten gehen als er 4 Monate alt war (15Std/Woche). In der Zeit hat mein Mann den Kleinen "gehütet". Glaub mir, mir fiel es auch sehr schwer und das gehört einfach dazu aber nach einigen Wochen hat man sich daran auch gewöhnt. Den Kleinen macht es meistens noch nicht mal was aus, ein paar Stunden ohne Mama zu sein bzw. genießen die Abwechslung.;-)
Wichtig ist nur das du ihn gut unterbringen kannst!

LG

Judith

Beitrag von binecz 16.03.11 - 13:01 Uhr

Fühl dich mal #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Ich kann dich gut verstehen. Aber ich kann dir nur sagen: du läßt dein Kind nicht im Stich!

Ich geh wieder arbeiten seit meine Tochter 10Wochen alt ist. Natürlich bin ich nicht immer glücklich mit dieser Entscheidung, aber zu dem Zeitpunkt schien es das Beste und nun ist es so. Meine Tochter ist ein super zufriedenes ausgeglichenes kleines Mädchen. Die Nachmittage verbringe ich sehr intensiv mit ihr und obwohl mein Mann ja am Tag auf sie aufpasst gibt es Dinge die sie nur mit Mama tut.

Wenn dein Kind gut untergebracht ist solltest du dir wegen der 2 halben Tage wirklich keine Gedanken machen!!!

Beitrag von elmshorn 16.03.11 - 13:26 Uhr

Ich danke euch für die Antworten!
Ein wenig beruhigter bin ich jetzt. Es ist halt so das bei ihm in der Familie alles immer so perfekt scheint. Seine Schwester hat 2 Kinder in Zeitabständen von 2 Jahren, bleibt auch bis zum ende für die beiden zu Hause. Seine Mama war auch immer zu Hause usw

Das können wir unserem Sohn leider nicht bieten!
Vorallem verstehe ich es nicht das er so denkt, da er sonst immer über genau und vorsichtig ist mit Geld.

Beitrag von gingerbun 16.03.11 - 13:43 Uhr

Ich finde es ist nicht gesagt dass es das Kind besser hat wenn Mama immer zuhause ist. Das eine hat mit dem anderen nicht unbedingt etwas zu tun. Es gibt durchaus Kinder die haben es in einer Betreuung besser. Von den Kontakten zu anderen mal abgesehen. Ich denke eh dass es sich über kurz oder lang immer weniger Familien leisten können dass Mutti lange zuhause bleibt.
LG!
Britta

Beitrag von linagilmore80 16.03.11 - 13:28 Uhr

Hi Melli,
ich würde sagen, dass es deinem Mann gegen den Strich geht, dass er alleine das notwendige Geld einbringen kann.

Die erste Zeit ist wirklich super wichtig, ABER das Geld muss stimmen UND zwei halbe Tage im Monat, die hinterher in einer Teilzeitstelle übergehen, das Angebot bekommst du nie wieder.
Also schau, dass Du eine liebevolle Betreuung für Dein Kind bekommst und auf geht's!

LG,
Lina

Beitrag von gingerbun 16.03.11 - 13:41 Uhr

Ich finde das jetzt gar nicht schlimm. Fühlst Du Dich selbst nicht gut damit oder nur wegen der Aussage Deines Mannes?
Wenn es Dir hilft: Unsere Tochter ging zur Tagesmutter mit etwas über einem Jahr. Ich hatte diesbezüglich nie Gewissensbisse, stand immer voll dahinter auch wenn viele sagen dass das zu früh sei. Seh ich nicht so. Und genausO werde ich es mit meinem Sohn auch machen.
Du verpasst ja nun nicht wirklich viel und hast immernoch genügend Zeit für Colin. Lass Dich da mal nicht verunsichern.
Alles Gute!
Britta

Beitrag von minikruemelchen25 16.03.11 - 14:13 Uhr

Hallo Melli,

wie alt sind denn deine Kinder?

Ich bin 3 mal die Woche arbeiten gegangen (insg. 20 Std./Wo), da war mein SOhn 4 Monate. Zwei Tage war der Papa zu Hause und am dritten Tag war er für 5 Std. bei Oma und Opa. Wo ist das Problem? Mir hat es damals gut getan wieder etwas unter Erwachsene zu kommen ;-) Nicht, das es mir nicht auch gefällt, meine Zeit mit meinen Kindern zu verbringen.
Ich versteh den Ärger darum nicht. Lass dir das nicht ausreden bzw. einreden, du seist dann keine gute Mama und verpasst etwas...völliger Blödsinn #liebdrueck

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 14:43 Uhr

Käse, 2 halbe Tage sind nun wirklich nicht schlimm.

Dein Männe sollte froh sein, dass Du was zum Familieneinkommen beiträgst und Dich nicht von ihm durchfüttern lässt (mal etwas überspitzt gesagt).