Stillen in der Nacht, bzw. Pre Nahrung geben!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tdhille 16.03.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

wenn ich nachts nicht mehr stille und meinem Kleinen die Flasche gebe, bleibt dann die Milchmenge für den Tag erhalten? Ich meine wenn er irgendwann nachts mal durchschläft, dann still ich ihn ja dann auch nicht mehr! #kratz

Mit Saugverwirrung etc. haben wir keine Probleme. Er trinkt nachts immer nur eine Brust und verweigert dann die Andere. Meist mache ich ihm dann eh noch etwas Pre Nahrung fertig, damit er satt wird. Ich würd nun halt gerne nachts nur noch Pre Nahrung geben und tagsüber weiter stillen. Nur hab ich dann tagsüber genug Milch?

Lg Tanja #sonne

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 13:25 Uhr

In der Regel regelt die Nachfrage das Angebot, also wird sich Deine Brust/werden sich Deine Brüste auf die veränderten Gegebenheiten einstellen.

Wenn ein Brustkind Beikost erhält, wird für die verbliebenen Milchmahlzeiten ja auch ausreichend Frauenmilch gebildet.

Beitrag von tdhille 16.03.11 - 13:40 Uhr

Okay, super! #danke für deine Antwort.

Hab mir überlegt, ihn heute Nacht an der nicht so geliebten Brust anzulegen und danach dann direkt etwas mehr Pre zu geben. Wenn das auch nicht klappt werd ich nachts die Flasche geben. Denn: Zufriedenes Kind = zufriedene Eltern! :-)

Lg Tanja #sonne

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 13:54 Uhr

Das klingt doch sehr gut - und Du hast Recht!

Beitrag von zweiunddreissig-32 16.03.11 - 13:27 Uhr

Die Milch kann (muss aber nicht!) weniger werden, da weniger nachgefragt wird. Du kannst ihn stattdesen tagsüber öfters anlegen.
Wenn er nachts die andere Brust verweigert, warum gibst du ihm noch Pre???#kratz
Aber wenn er insgesamt mit deiner MIlchmenge auskommt, brauchst du ihm doch keine Flasche zu geben.

Beitrag von tdhille 16.03.11 - 13:38 Uhr

Er will dann einfach nicht mehr an die Brust. Tagsüber bevorzugt er auch die Andere Brust. Da leg ich ihn aber immer wieder an die linke an, damit da mehr Milch gebildet wird.
Nachts trinkt er eine Brust. Wenn er aufhört, wickel ich ihn und danach geb ich ihm dann eigentlich die Andere Brust. Er schreit dann nur, auch wenn ich ihm nochmal die erste Brust anbiete. Und er hat aber noch Hunger. Dann mach ich ihm noch etwa Pre und danach schläft er dann zufrieden ein. Deshalb bin ich am überlegen ihm direkt Pre zu geben in der Nacht! ;-)

Beitrag von steffi0413 16.03.11 - 16:57 Uhr

Hallo,

wenn er die Brust anschreit, das kann schon ein Zeichen für eine Saugverwirrung sein.

Schläft er nachts an der ersten Brust nicht ein? Was passiert, wenn du gleich die andere Brust anbietest?

Nächtliches Stillen ist sehr gut für die Milchmenge, da dann Prolaktinspiegel höher ist. Das kann also sein, dass die Milch tagesüber auch weniger wird. Mit häufigerem Anlegen tagesüber kannst Du das aber wahrscheinlich überbrücken.

Die Einführung der Falsche kann aber leider seine Trinktechnik "kaputt machen". Mit der falschen Technik kann er dann aus der Brust nich genug effektiv trinken. Das hat zuerst keine sichtbare Symptome, später kommt das Brust-Anschreien.

Das ist nicht ungewöhnlich, dass die Babies eine Lieblingsbrust haben. Die eine ist für sie aus irgendwelchem Grund bequemer. Eine Brust kann aber ein Kind auch versorgen, wenn es nach Bedarf trinken darf.

LG
Steffi