Essen, schreien, rumtragen, dann gehts erst

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mayabea29 16.03.11 - 13:03 Uhr

Hallo Mädels,

kann mir einer das Verhalten erklären?

Len ist jetzt 24 Wochen 5 bzw. 6 Monate alt. Wir füttern auch Mittags schon ganz normal Beikost, klappt gut, bis seit Anfang der Woche.
Um die Mittagszeit mache ich ganz normal das Glässchen warm ( egal welches Menü ) dann setze ich ihn in den Cosi zum füttern, er nimmt ganz normal ein paar Löffelchen, dann fängt er plötzlich an zu schreihen, ich dachte zunächst, das es ihm zu warm ist ( teste aber immer vorher ) Obst will er dann auch nicht und wäre nur mit seiner Trinkflasche zufrieden, ist ja nicht Sinn der Sache, er soll ja essen. Also versuche ich sie ihm spielerich wieder wegzunehmen, das gleiche in grün....Geschrei.
Ich nehme ihn dann hoch und tröste ihn, weil ich nciht weiß was er hat, dann singe ich ihm was vor und spaziere eine Runde durch das Haus und setze ihn wieder in den Cosi. Dann meckert er kurz und ißt aber alles auf, paar Löffelchen vom Obst möchte er dann auch.
Dann ist auf einmal seine Welt wieder in Ordnung.
Nur warum macht er das?#kratz
Ist das auch eine Sache die zu seinem nächsten Schub gehört?
wer kennt dieses Verhalten vielleicht an seinem Kind?

Freue mich auf Eure Ratschläge und Berichte.#torte#tasse

LG
Bea

Beitrag von dodo0405 16.03.11 - 13:09 Uhr

"...und wäre nur mit seiner Trinkflasche zufrieden, ist ja nicht Sinn der Sache, er soll ja essen. "

Muss er mit 24 Wochen sicher noch nicht. Schon mal an Zähne, Bauchschmerzen, mangelnde Beikostreife gedacht?

Beitrag von mayabea29 16.03.11 - 13:40 Uhr

auf einmal mangelnde Beikostreife? vorher hatte er doch immer Spaß dran.
Bauchschmerzen, nur dann wenn es ums essen geht? und sonst ist alles gut?
Zähne? dann wäre es doch auch dauerhaft das schreien....

ich denke schon das er mit 24 Wochen soweit ist, laut Kinderarzt ist alles ok. Ich zwinge mein Kind ja zu nichts.

Hast anscheinend meine nachricht nicht richtig gelesen.
Denn er ißt nachem ich ihn getragen habe ganz normal und danach nehme ich ihn auch wieder auf den Arm, dann kommt meist ein Bäuerchen und er möchte schlafen nach ca. 30 Min.
Schmerzen hat men Kind nicht, das würde ich deuten können.

P.S. Brauchst mich nicht als dämlich darstellen, so klingt Deine Antwort auf meinen Thread.#aerger

Beitrag von mayabea29 16.03.11 - 13:41 Uhr

ich hoffe mal, das ich noch andere Antworten bekomme, die mehr mit meiner Frage zutun haben..... auf blöde Kommentare kann ich verzichten

Beitrag von de.sindy 16.03.11 - 13:47 Uhr

hallo bea,

bei uns war es ähnlich. benito hat erst super gegessen und von einem tag auf den anderen hat er nach ein paar löffeln angefangen zu schreien aber auch beim stillen hat er oft gemeckert. ich habe dann mit meiner hebamme geredet. sie meinte ich solle mal eine brei pause einlegen, weiter stillen und schauen ob er nach 1-2 wochen wieder isst.
gesagt , getan und was war das problem? er hat unten 2 zähne bekommen. also genau dort, wo man immer wieder mit dem löffel drauf kommt und beim stillen war bestimmt der unterdruck unangenehm.

es ging dann wieder. jetzt meckert er auch wieder oft beim brei essen, aber nur wenn es nicht spinat gibt.:-p

vielleicht machst du auch mal eine pause von einer woche. mit 5/6 Monaten kannst du das ruhig machen, da reicht auch nur milch

LG

Beitrag von mayabea29 16.03.11 - 13:56 Uhr

hmmm, ok...das klingt für mich plausibel...alleine kommt man ja nicht auf sowas.;-) werde ich mal ausprobieren´.

Danke Dir.

LG
Bea