ab wann beantragt man eine Hebamme für NACH der Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sarilein-89 16.03.11 - 13:33 Uhr

bin nun ende 4. Monat schwanger und möchte nur für die Zeit nach der Geburt eine Hebamme zur Unterstützung. Weiß jemand ob das etwas kostet und wann man diese dann beantragen muss?

Beitrag von haruka80 16.03.11 - 13:34 Uhr

Beantragen tuste gar nix, du rufst verschiedene Hebis an und fragst, ob jemand Zeit hat. Am besten schon recht früh, 1. SS hab ich mich 15. SSW gekümmert, 2. SS hab ichmeiner Hebi auch früh bescheid gesagt. Die KRankenkasse übernimmt die Kosten.

L.G.

Haruka 16.SSW

Beitrag von sarilein-89 16.03.11 - 13:37 Uhr

oh ok dankeschön.

Beitrag von enimaus 16.03.11 - 13:36 Uhr

Nein es kostet nichts!
Dir steht von der KK eine Hebamme zu für nach der Geburt, aber auch die dich während der SS begleitet! Außerdem kriegst du einen Geburtvorbereitungskurs bezahlt! kümmer dich frühzeitig am besten jetzt schon um eine Hebamme, je nachdem wo du wohnst sind viele schon ausgebucht!
LG enimaus und Nina 33 SSW

Beitrag von sarilein-89 16.03.11 - 13:39 Uhr

also jetzt schon eine für september eine hebamme reservieren?

Beitrag von enimaus 16.03.11 - 13:42 Uhr

Ja auf jeden fall!
Ich war bei meiner in der 17 SSW und sie meinte sie findet es gut wenn Frauen sich so früh melden! Informier dich im inet und ruf einfach mal bei ein paar durch.

Beitrag von marjatta 16.03.11 - 13:39 Uhr

Hebamme ausfindig machen, Versichertenkarte vorlegen bei ihr. Gut ist.

Fand es gut, dass ich jetzt in beiden Schwangerschaften meine Hebamme auch schon vor der Geburt habe/hatte. Die kann ich auch mal am abend anrufen, wenn akut was ist. Da ist man schneller beruhigt.

Beantragen muss man da gar nichts. Und kosten tut es auch nichts extra, es sei denn Du suchst eine Beleghebamme, dann kostet ihre Bereitschaft extra Geld, dass man aber von der Steuer absetzen kann.

Für 'ne Beleghebamme bist du jetzt aber sicherlich zu spät. Die sind selten und gut ausgebucht.

Gruß
marjatta

Beitrag von sarilein-89 16.03.11 - 13:43 Uhr

ich hab eben gerade bei so na hebamme angerufen udn die meinte die kasser übernimmt das nur für ernährungsfragen und wenn man probleme hat wie übelkeit, rückenschmerzen und zur vorsorge..die vorsorge bekomm ich auch beim arzt also dacht ich mir brauche ich die erstmal nich..na gut aber dann werde ich mich mal umschaun für eine die mich dann unterstützt wenn das kind da is :)

Beitrag von juice87 16.03.11 - 13:42 Uhr

du rufts bei einer an sagts ihr den et und dann wird sie alles weitere mit dir besprechen.am besten fängst du heute schon an weil die meisten wirklich schnell vergeben sind!evtl auch schauen ob sie eine geburtsvorbereitungskus macht,der ist für mütter die ihr erste kind bekommen empfehlenswert,musst du aber selber entscheiden.lg franzi mit finja fast 3und krümmel 19ssw

Beitrag von sarilein-89 16.03.11 - 13:44 Uhr

für den geburtstvorbereitungskurs habe ich mich schon angemeldet :)