Bluthochdruck?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnyside24 16.03.11 - 14:03 Uhr

Ich habe schon vor der SS und schon seit meiner Teenager Zeit immer hohen Blutdruck. Ich habe bisher schon die verschiedensten Medis deshalb nehmen müssen, seit KIWU bestand habe ich auf Metoprolol gewechselt und nun hat mir meine FÄ Presinol verschrieben, aber damit ist er immer noch zu hoch, obwohl ich schon 4 (250mg) am Tag nehme.
Noch eine hier mit Bluthochdruck und falls ja was nehmt ihr dagegen in welcher Dosis?

Beitrag von pegsi 16.03.11 - 14:05 Uhr

Sorry, aber:

Selbst wenn hier noch jemand Bluthochdruck hat: Dein Arzt muß Dich einstellen, das geht doch nicht einfach per Ferndiagnose. Das muß ganz genau auf Dich (und Deine Schwangerschaft) abgestimmt werden. Bitte geh mit dem Anliegen zum Arzt, Du tust sonst weder Dir noch Deinem Kind einen Gefallen. :-)

Beitrag von sunnyside24 16.03.11 - 14:09 Uhr

Ich werd gerade im Moment eingestellt, bin daher laufend beim FA und war schon öfter beim Internisten. Suche keine Ferndiagnose, sondern wollte nur mal die Erfahrungen von Anderen diesbezüglich hören. Muss aber so oder so einen Blutdruckpass führen und jede Woche hin, aber wäre nunmal neugierig wie das bei anderen SS abgelaufen ist.

Beitrag von sgl 16.03.11 - 14:11 Uhr

Hallo
habe das selbe Problem allerdings nehme ich erst 2 Tabletten.
Morgen früh bekomme ich ein 24 Std. RR-Gerät an damit sie die RR Spitzen besser erkennen können. Danach werde ich neu eingestellt.
Also geh mal zu deinem Hausarzt der weiß am besten was gut ist.

LG Sandra

Beitrag von sunnyside24 16.03.11 - 14:22 Uhr

Ja ja, mein HA hatte leider davon auch überhaupt keine Ahnung, bei SS grundsätzlich nicht. Der Internist kennt sich auch überhaupt nicht aus mit SS und hat mir das auch genau so gesagt und dass ich doch bitte beim FA die Einstellung machen lassen soll, da er sich auch nicht mit den Medis für die SS auskennt. Bin deshalb schon bei 2 Internisten gewesen und 2 FÄ, meine FÄ, die ich bereits aus der Jugendzeit kenne, hat mir nun endlich das Presinol verschrieben und stellt mich nun richtig ein. Bin also wirklich nicht dabei irgendwelche Selbstversuche zu machen, sowas fände ich in der SS wirklich unvertretbar.Sie hat mir halt den Auftrag gegeben regelmäßig und recht häufig zu messen, alles genau festzuhalten und zu schauen, wann mein Blutdruck hoch geht. (Dementsprechend soll ich sie dann auch einnehmen) Von ihr hieß es das ca. 3 Stück wohl ausreichend sein dürften, aber ich immer selbst kontrollieren soll, da er nicht über 130/80 gehen soll. Bin eigentlich nur auf der Suche nach Erfahrungsberichten anderer SS, wie das bei denen ablief mit der Einstellung.

Beitrag von sgl 16.03.11 - 16:54 Uhr

Hi,
na da machst Du ja einiges mit, denke aber das wird bei mir ähnlich obwohl mein Ha/Internist sich prima auskennt.
Meine Frauenärztin meinte man könne bis zu 7 Presinol nehmen wenn es ganz schlimm kommt. Ich habe schon in der ersten SS Presinol gehabt und war damit sehr zufrieden bis draußen 42 Grad waren und ich in der 28 ssw. Danach mußte ich im KH liegen und er ging wieder runter.
Bei mir gibt es aber immer einen riesen Hickhack wegen einem Schwangerschaftsdiabestes der sich mit nichts einstellen läßt. Abends nach dem Essen habe ich fast Unterzucker und morgens ist er zu hoch. Insulin ändert da wenig, grr.

Grüße Sandra

Beitrag von sunnyside24 16.03.11 - 14:28 Uhr

Achja 24 Std. Messung hatte ich die letzten 2 Monate schon 2 mal. Ergebnisse waren aber meist ziemlicher Schrott, da ich mich aufgrund des Hochpumpens des Gerätes schon total aufgeregt habe.(hat immer bis zu Anschlag hochgepumpt und danach hatte ich rote Striemen und haufenweise blaue Flecken) Und leider waren die Werte auch nicht korrekt, da die Kontrollmessung am Handgelenk bis zu 70 unterschied ergab. Hatte dann im liegen schon angeblich Werte von 200/120, das war selbst laut Arzthelferin kaum möglich und auch der Unterschied zu riesig. Fazit war, ein total schmerzender Arm und Schrott Werte, mit denen man nix anfangen konnte. Meine FÄ hat mir dann auch erzählt, dass sie so eine Messung mal hatte und nach der Hälfte abgebrochen hat, da der Sinn für sie auch nicht ersichtlich war;-). War schon witzig, als sie mir davon erzählt hat, da hab ich mich das erste mal verstanden gefühlt. Bei mir liegts aber auch daran, dass ich einen sehr kräftigen Arm habe mit super tief liegenden Aterien und Venen.

Beitrag von annimausibennibaer 16.03.11 - 14:11 Uhr

Es dauert bis zu 12 wochen bis der neue wirkstoff richtig wirkt, es muss sich erstmal ein konstanter spiegel bilden...

Beitrag von sale81 16.03.11 - 14:12 Uhr

Hi,

also damit musst Du Dich wirklich an Deinen Arzt wenden.

Ich hab auch schon seit Jahren zu hohen Blutdruck, bin aber mit Meto-Succinat gut eingestellt (Ist eine Mischung aus Metroprolol und HCT-Beta).

Jetzt in der Schwangerschaft habe ich komischerweise seit der 12./13. Ssw zu niedrigen Blutdruck und musste meine Dosis (1 Tablette mit 95mg / Tag) halbieren. Seitdem steht mein Blutdruck konstant bei 120/80.

Tu Dir und Deinem Krümel einen Gefallen und geh damit parallel mal zum Hausarzt.
Der soll sich dann ein Bild von Dir machen und sich mit Deiner FÄ kurzzschließen. So wurde das bei mir auch gemacht. Seitdem tauschen die beiden die Untersuchungsergebnisse aus, damit auch nichts übersehen wird, sollte der Blutdruck doch mal kritisch werden.

Dafür haben beide natürlich mein Einverständnis bekommen.

Wenn Du selbst experimentierst, richtest Du eventuell nur Schaden an.

Alles Gute & VLG,
sale81 mit "Ottomax" (24.Ssw)