12 Euro pro Tag und davon noch sparen! Bitte lesen!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von -.saskia.- 16.03.11 - 14:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

kurz zu unserer Situation:
Wir sind eine 3- bzw. 4-köpfige Familie. Mein Mann, meine Tochter (1,5 Jahre) und ich. Außerdem ist die Tochter (9 Jahre) meines Mannes alle 2 Wochenenden bei uns.
Mein Mann geht Vollzeit arbeiten und verdient im Durschnitt ca. 1600 Euro netto. Hinzu kommen noch 100 Euro Spesen und 180 Euro Kindergeld. Macht also insgesamt 1880 Euro.

Fixkosten wie Miete, Strom, Heizung, Telefon/Internet und Ratenleistungen betragen knapp 1300 Euro.
Da wir zur Zeit kein Auto haben und unser Roller vermutlich hinüber ist fallen auch noch täglich Fahrtkosten für meinen Mann an. Das sind auch knapp über 100 Euro. Essen muss er auch auf der Arbeit... er geht extra schon günstig in der Katine essen und eingerechnet haben wir pro Tag ca. 3 Euro.
So kommt man auf eine Ausgabensumme von 1450-1500 Euro.


Alles vom Einkommen abgezogen bleiben uns für Lebensmittel und Sonstiges pro Tag etwa 12 Euro. Und Sparen muss ich davon auch noch.
Jeden Monat kommt permanent irgendetwas wieder hinzu. Es geht etwas kaputt... ein altes Bußgeld aus der Vergangenheit meines Mann meldet sich wieder. Geld was wir an "Freunde" verliehen habe bekommen wir nicht wieder.
Das Durchschnittsgehalt meines Mannes verringert sich, da zur Zeit weniger Stunden anfallen.

Ich weiß langsam echt nicht weiter.
ALG 2 möchte ich nicht zusätzlich beantragen, würde uns aber vermutlich auch nicht zustehen. Wohngeldantrag wurde abgelehnt.

Mein Mann hat nun einen Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt.

Ich verzichte mittlerweile schon auf wirklich alles. Ich muss einfach schauen, dass wir etwas zu essen auf dem Tisch haben. Und da unsere Tochter ja noch ziemlich jung ist benötigt sie auch noch Pampers, Feuchttücher, hier und da neue Kleidung da sie stets wächst... usw und so fort.

Ich versuche pro Tag noch 5 Euro wegzulegen für den nächsten Horrormonat. Das heißt mir bleiben pro Tag kanpp 7 Euro :-(

Mein Beitrag ist hoffentlich nicht allzu verwirrend aber ich muss einfach mal meine Sorgen loswerden. Würdet ihr mit dem Geld für die Anzahl an Familienmitglieder zurecht kommen??
Oder denkt ihr ebenfalls das es zu wenig ist?
Es ist so ein sch... Gefühl an allem vorbei gehen zu müssen. Selbst Banale Dinge wie etwa eine Handcreme, Haarfärbemittel um meinen Ansatz zu entfernen (kostet keine 3 Euro), sind einfach nicht drin.

Ich fühle mich irgendwie total mies!

Sorry ich wollte das nur mal loswerden.

Verzweifelte Grüße
Saskia

Beitrag von diemia 16.03.11 - 14:21 Uhr

Was ist mit dir? Warum gehst du nicht arbeiten? #kratz

Beitrag von seikon 16.03.11 - 14:24 Uhr

Naja was nützt es denn, wenn wir dir sagen, dass das zu wenig Geld ist?

Entweder erhöht ihr eure Einnahmen (über Alg 2 beantragen, Wohngeld, oder du suchst dir einfach einen Job), oder ihr müsst eure Ausgaben reduzieren.

Anders geht es halt nicht.

Kauf keine Pampers, sondern Drogerie Eigenmarken, da kannst gut 3 Euro pro Packung sparen. Dann halt keine überteuerten Feuchttücher, sondern einen ordinären Waschlappen und Leitungswasser nehmen. Tuts auch.

Ich denke nicht, dass ich mit dem Geld hin kommen würde. Aber ich würde dann nicht jammern, sondern meinen Arsch hoch bekommen und mir schleunigst einen Job/eine Betreuung für mein Kind suchen.

Beitrag von sissy1981 16.03.11 - 14:24 Uhr

Das Problem der immer dazwischenkommenden Ausgaben kenne ich nur zu gut #augen

Im März/April wären wir bei den größeren Dingen schon allein mit neuen Reifen, Inspektion, Geburtstag und neuem Spielelaptop dabei - und das sind die "erwarteten" DInge ;-)

Ich würde auch arbeiten gehen - evtl. kann dein AG dich in EZ einstellen?! Oder ein 400€-Job falls dies schon das schlimmste abmildert (Teil-)Übernahme der Betreuungskosten wären bei eurem JA zu beantragen, falls dein Mann und du nicht entgegengesetzt arbeiten könntet.

Beitrag von vwpassat 16.03.11 - 14:26 Uhr

Wenn Du arbeiten würdest und nicht als Hauptpriorität die Fortpflanzung siehst, dann müsstest Du Dich auch nicht mies fühlen.

Beitrag von diemia 16.03.11 - 14:28 Uhr

Manchmal frage ich mich, was an deinen Antworten noch sinnvoll ist... #aerger

Beitrag von vwpassat 16.03.11 - 14:38 Uhr

Dann erklär mir doch mal, warum Du diesen Thread erstellt hast!

Ihr habt nur 1 Einkommen, aber 2 Kinder.

Dein Mann hat ne Menge Schulden und noch 1 Kind aus einer früheren Beziehung.

Da muss man doch kein Hellseher sein, um zu sehen, dass die Prioritäten des Lebens nicht so ganz richtig sind, oder?

Beitrag von johanna1972 16.03.11 - 14:41 Uhr

Du hast da was falsch verstanden - sie hat 1 Kind und ihr Mann ein Kind aus einer früheren Beziehung.

Das jammern bringt aber trotzdem nichts - sie sollte sich einen Job suchen.

Beitrag von vwpassat 16.03.11 - 15:02 Uhr

Stimmt, da habe ich falsch gelesen.

Beitrag von ungeheuerlich 16.03.11 - 14:44 Uhr

Sie haben EIN gemeinsames Kind von 19Mo. und ein Kind aus einer früheren Beziehung.
Aber ich gebe Dir recht, wenn man weitere Kinder in die Welt setzt, sollte erstmal die Finazlage checken.
Ich finde es unglaublich daß die allerwenigsten nicht mal 10Min. Zeit haben, sich an den Tisch zu setzten und mal rechnen, ob man sich das Kind (welches innerhalb 2 Minuten unüberlegten Akt der Begierde, direkt ins finanzielle Aus hergestellt wird) überhaupt leisten kann.

Beitrag von fleckchen73 16.03.11 - 15:01 Uhr

mensch passat,sie hat EIN kind,das andere hat ihr mann mal ohne sie gezeugt!

nun sei nicht so!

#herzlich

Beitrag von vwpassat 16.03.11 - 15:04 Uhr

Ja, ihr habt natürlich Recht.

Beitrag von fleckchen73 16.03.11 - 20:23 Uhr

:-p

Beitrag von frischerduft 17.03.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

kopfschüttel - echt mal.

Die Posterin hat ein Problem und du hast nichts besseres zu tun als sie noch verbal runterzumachen.
Das gemeinsame Kind ist nun mal da und sie kann es nicht wieder zurückstecken.

Nici

Beitrag von litalia 17.03.11 - 13:36 Uhr

ich glaube du bist ein sehr einsamer und frustrierter mensch.

Beitrag von -.saskia.- 17.03.11 - 13:47 Uhr

Du glaubst ich bin einsam? Ich habe die bezaubernste Tochter die man sich vorstellen kann und den wunderbarsten Mann dieser Welt. Ich habe tolle Freunde und ein super Familie.
Ich bin ganz gewiss nicht einsam. Man sollte die seelische Verfassung nie mit der finanziellen Situation vergleichen. Finanziell ist es vielleicht nicht rosig aber seelisch, physisch und psychisch geht es mir einwandfrei.

Beitrag von hummingbird 17.03.11 - 13:48 Uhr

Du bist echt ein riesen A...

Wieso hast du eigentlich ständig Zeit?
Läuft die Autobude nicht?
Bist du deswegen so verbittert?

Beitrag von -.saskia.- 17.03.11 - 13:55 Uhr

Wieso haben denn alle anderen hier Zeit? Die die doch alle einen Job haben. Wens interessiert; meine Tochter macht gerade Mittagsschlaf, gekocht habe ich auch schon also habe ich etwas Zeit. Schlimm?

Beitrag von windsbraut69 17.03.11 - 13:57 Uhr

Du mußt Dir mal den Diskussionsverlauf anschauen, also WER WEM antwortet. Hier sind nicht alle Beiträge an Dich gerichtet.

Gruß,

W

Beitrag von -.saskia.- 17.03.11 - 13:59 Uhr

Wenn der Beitrag nicht an mich ging, dann sorry. Da ja eh alle auf mich einhacken ging ich davon aus, dass auch dieser Beitrag an mich gerichtet war.

Beitrag von nightwitch 16.03.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

was sollen wir da sagen?
Ihr kommt nicht mit eurem GEld klar, also eure Kosten verringen oder neues Einkommen schaffen.

Wieso gehst du nicht am Wochenende oder abends, wenn dein Mann zu Hause ist arbeiten?

Dann ALLE Ausgaben hinsichtlich des Einsparungspotential überprüfen.

Feuchttücher - braucht man nicht, es tut auch ein nasser Waschlappen
Kleidung nur gebraucht kaufen, zu kleine Sachen direkt wieder verkaufen.

Auch mal die Wohnung durchforsten und schauen, ob es da einiges gibt, was man verkaufen kann.

Habe auch letztens mit: scheißegal, hauptsache weg gute 140 Euro bei Ebay gemacht.
Klar, vieles ging für einen Euro übern Tisch, aber der Betrag unterm Strich hat gepasst.

Wieso willst du JETZT sparen, wenn du jetzt schon nicht mit deinem Geld klar kommst?

Also ich versteh das ehrlich gesagt nicht - und dann noch 5 Euro pro Tag... Wofür? Das sind um die 150 Euro... meinst du wirklich, das bringt es jetzt?

Klar kann man sich auch mal nen Monat mit wenig Geld retten. Es gibt genügend Gerichte, die kosten nicht viel.

Aber auf Dauer ist das nicht zu empfehlen.

Von daher: seht zu, dass ihr eure Finanzen längerfristig auf die Reihe bekommt. Entweder geht dein Mann noch zusätzlich arbeiten oder eben du.

Und ja, ich weiß es selbst, wie es ist, wenn man mit wenig Geld über die Runden kommen muss.
Es gab Zeiten, da hatten wir noch weniger als die 12 Euro pro Tag und haben alle Rechnungen bezahlt und haben es trotzdem geschafft.

Gruß
Sandra

Beitrag von -.saskia.- 16.03.11 - 14:45 Uhr

Mein Mann geht zwischen 10 und 11 Stunden pro Tag arbeiten. 6 Tage die Woche.
Ich beginne im September meine Aubsildung und bin zur Zeit mit Hilfe der Diakonie auf der Suche nach einer Tagesmutter für meine Kleine. Bisher erfolglos.
Ich hatte vor 2 Monaten einen Nebenjob angefangen. Einmal die Woche. Finanziell hat man mich aber reingelegt sodass ich mit Fahrtkosten ins Minus gekommen bin.
In etlichen Bäckerein oder sonstigen Geschäften die Sonntags aufhaben habe ich bereits nach einen Job gefragt. Negativ.

Fixkosten senken ist einfach nicht machbar.
Mein Mann hatte bis vor kurzem mehr verdient in seinem Job.. durch mehrere Umstellungen in der Firma ist es aber nun an die 200 Euro netto weniger geworden.

Einen 400 Euro job anfangen für mehrere Tage die Woche ist auch nicht machbar. Ich hätte niemanden für meine Tochter. Meine Familie wohnt über 200 km weit entfernt. Meine Schwiegermutter ist geistig zurück geblieben und der Rest der Familie meines Mannes geht arbeiten.
Eine Bekannte hat durch die AWO einen Putzjob wo sie auch ihren Sohn mitnehmen kann. Habe natürlich direkt dort angefragt. Leider auch negativ.

Und besonderes Vermögen ist in unserem Haushalt auch nicht zu finden.
Kleidung für meine Tochter kaufe ich stets wenn sie im Angebot sind. Kleidung für mich und meinen Mann gab es schon lange nicht mehr.

In die extreme Misere brachte uns unsere vorherige Wohnung und der Job meines Mannes. Wir mussten im November aufgrund starken Schimmelbefalls in der Wohnung ausziehen. Wir sind zur Zeit im rechtsstreit mit unserem damaligen Vermieter, Bisher gab es somit auch nicht die Kaution zurück. Die Kaution für die neue Wohnung haben wir mit 300 Euro monatlich irgendwie abtragen müssen.

Ich will meiner Tochter ein vernünftiges Leben gewährleisten. Lappen statt Feuchttücher sind Dinge die ich nicht umsetzen möchte und nicht mit mir vereinbaren kann. Dafür verzichte ich wiederum auf Dinge des eigentlichen täglichen Gebrauchs.


Naja aber das ihr jetzt alle so reagiert scheint ja zu zeigen, dass extreme finanzielle Probleme für euch ein Fremdwort sind.
Ich bin 22 Jahre alt habe mein Abitur gemacht und bin aufgrund von Zysten UNGEPLANT schwanger geworden. Also nichts von wegen Gebärmaschine und einfach Kinder in die Welt setzen.

....

Beitrag von ungeheuerlich 16.03.11 - 14:51 Uhr

Mir fällt nur eins auf:

Du bist auch nicht besonders helle, sorry.

Dann jammer nicht rum, sondern seh zu wie ihr klar kommt.

Unglaublich......Waschlappen möchte ich nicht umsetzen...ja nee, is klar.
Und Kondome gabs auch keine, richtig? Achso, die kann man sich ja nicht leisten.
Klamotten nur im Angebot. Gebraucht geht ja mal gar nicht, richtig?

Ihr seid die Sorte Leute die den Staat mit weiter runter ziehen, weil ihr euch immer weiter verschulden werdet und irgendwann Insolvenz anmeldet.

Und wer darfs wieder zahlen???

Klar, wir, Leute die einfach mit Geld umgehen können.


DANKE !!!

Deutschland schafft sich ab.........

Beitrag von pauli1983 16.03.11 - 20:30 Uhr

Bist du irgendwie be.....#kratz. Sorry, aber jemandem zu sagen, er soll keine Kinder zu bekommen, da sie kein Geld hat.......... Sie schmarotzt sich nicht durch die Gegend, wie viele andere in Deutschland es tun. Bekommen ein kind nach dem anderen.....und leben immer vom Staat. Ihr Mann hat Schulden, ja.... er ist hier nicht der einzige. Sie versucht ja eine Lösung zu finden, um monatlich über die Runden zu kommen. Anstatt so ein sch.... hier zu schreiben, hättest du mal einfach hilfreiche Tipps geben können. Ehrlich. Durch solche Leute wie dich, trauen sich hier tatsächlich weniger Leute zu schreiben. Vielmehr gibt es nur noch Leute, die nur noch mitlesen.... Um solche Art Meinung abzulassen ist ein Forum nicht gedacht. Das grenzt ja echt an beleidigung.....

Beitrag von kathi.net 16.03.11 - 14:53 Uhr

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber irgendwie sind das in meinen Augen alles nur Ausreden.

Ungeplant schwanger durch Zysten...... #augen das kannst du von mir aus deinem Mann erzählen..... was hindern Zysten an vernünftiger Verhütung?

Zum anderen sollte es dir zu denken geben, wenn alle in deinem Umfeld irgendwie einen Nebenjob bekommen - nur du nicht? #kratz

Ich denke, bei dir liegt es auch ein Stück weit an dir selbst und deiner Einstellung, was du ja durch die Antwort auf wirkliche Tips zum Sparen beweist.

Gruß Kathi

PS: Ein Waschlappen und Seife hat glaub ich noch keinem Kind ernsthaft geschadet. Vielleicht solltest du dir mal die Inhaltsstoffe der Feuchtetücher genauer ansehen.