Kann man Spukbabys voll stillen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dancediamond 16.03.11 - 14:15 Uhr

Huhu Mädels

also in der Vergangenheit hab ich meine Tochter sechs Monate voll gestillt- hat alles Problemlos geklappt :-D
Bäuerchen oder gar spucken kannte ich da nicht.

Mein Sohn ( morgen 5 Wochen alt) ist aber ein Speihbaby, sprich nach jeder Mahlzeit spuckt er richtig.
Nun stell ich mir die Frage ob ich ihn auch volle 6 Monate stillen kann ?

Irgendwann ist doch die Maximale Milchmenge produziert oder nicht ? Wenn er die Mahlzeit dann teilweise ausspuckt wird er doch später nicht satt ?


Mmhh #gruebel#kratz wie gesagt , ich bin echt mal gespannt auf eure Antworten

Ps: Momentan haben wir noch nicht das Problem - ganz im Gegenteil - hab zuviel Milch :-)

Lg an Euch

Jessica mit Shanice 3 J und Jayden 5 W

Beitrag von sarahjane 16.03.11 - 14:22 Uhr

Versprechen kann man Dir nichts, aber durch häufiges Anlegen pendelt sich die Milchmenge oft auf Babys Bedarf an.

Lasse Dein Kind mal auf Reflux überprüfen.

Beitrag von dancediamond 16.03.11 - 14:39 Uhr

nein, das hat er sicher nicht - so viel spuckt er dann auch nicht ;-)
Die aus dem KH haben gesagt das es wohl im normalen Rahmen fällt.

Beitrag von schwilis1 16.03.11 - 14:37 Uhr

in aller Regel schon.

Beitrag von hebigabi 16.03.11 - 14:52 Uhr

Meine Tochter hat sehr viel und sehr lange gespuckt- reichlich und ich habe sie voll gestillt und sie hat super dabei zugenommen und mit 7 Wochen nachts 8 Std.geschlafen.

Oft ist das Spucken nur das "Überlaufventil", wenn´s genug ist.

Lass ab und an mal deine Nachsorgehebamme wiegen, dann bist du auf der sicheren Seite.

LG

Gabi

Beitrag von dancediamond 16.03.11 - 15:03 Uhr

Huhu Gabi


ja meine Hebi kommt jeden Tag - sie sagt ich solll mir keine Sorgen machen - im Schnitt nimmt er 50 Gramm am Tag zu !!!!!
Klappt ja auch alles gut ( der Kleine ist wirklich etwas gierig und trinkt sehr viel =)
aber die Frage ist ob er auch in einem oder zwei Monaten genug Mumi zum trinken hat ??


LG#winke

Beitrag von hebigabi 16.03.11 - 15:05 Uhr

Ich hab 6 Monate gestillt und die Menge spricht eher für das "Überlaufventil".

LG

Gabi

Beitrag von dancediamond 16.03.11 - 15:08 Uhr

okay - vielen Dank #winke

Beitrag von dancediamond 16.03.11 - 15:06 Uhr

Ich finde es übrigens toll wie stark du dich hier in den Foren engagierst #pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Vielen lieben Dank für deine kompetenten, schnellen und lieben Antworten - hier wie auch im Schwangerschaftsforum :-D

Das wollte ich mal loswerden.

#liebdrueck

Beitrag von hebigabi 16.03.11 - 15:08 Uhr

Danke!

Schnell übrigens gerade nur , weil ich "noch" da bin- in 10 Minuten bin ich weg bis heute Abend (hab Praxistag), dann ist nix mehr mit schnellen Antworten ;-).

LG

Gabi

Beitrag von hebigabi 16.03.11 - 15:10 Uhr

Was mir grad noch einfällt - hochlagern mit einem dicken leeren Aktenordner unter der Matratze, dann steigt die Milch so schnell nicht wieder hoch- vielleicht wirds dann besser.

Meine Tochter hat es übrigens bis 9 Monate unter fester Kost noch gemacht #heul.

LG

Gabi

Beitrag von marlen77 16.03.11 - 15:23 Uhr

Du kannst auf jeden Fall weiter stillen. Mein Großer hatte damals das selbe Problem, allerdings hat er auch sehr schlecht zugenommen und mir wurde nach 8 Wochen zum abstillen geraten .
Heute weiß ich, dass es nicht sein muss. Oftmals reicht es schon, einfach öfter anzulegen. Dann trinkt das Baby kleinere Mengen und die Milch schwappt nicht so schnell über.

LG

Beitrag von berry26 16.03.11 - 15:34 Uhr

Hi,

natürlich kannst du weiter stillen. Die Milchmenge passt sich ja immer an und eine gesunde Frau kann jederzeit auch Zwillinge oder Drillinge ernähren, da ist ein Spuckkind ein Klacks dagegen.

Es könnte aber auch gut sein das du einen stark ausgeprägten Milchspendereflex hast und dein Kleiner einfach "zuviel" oder zu schnell trinkt und es deshalb zum Spucken kommt. Das würde sich dann warscheinlich nach einigen Wochen selbst regulieren.

LG

Judith

Beitrag von steffi0413 16.03.11 - 15:51 Uhr

Hallo Jessica,

ja, klar kann man 6 Monate vollstillen. Die Babies trinken nach der 4.-6. Lebenswoche nicht wesentlich mehr Mumi, können nur immer besser verwerten.

Spuckt er frische Milch oder eher halbwegs verdaute?
Wie schaut sein Stuhl aus?

Wenn Du zu viel Milch hast, dann kann sein, dass dein Milchspendereflex zu stark ist. Verschluckt er sich oft beim Stillen?
Schluckt er nicht Luft beim Trinken? Hörst Du kein "Schmatzgeräusch" oder ähnliches, was darauf deuten würde, dass das Vacuum unterbricht?

Wenn der Milchspendereflex zu stark ist, kannst Du dagegen öfters anlegen bzw. im Liegen zu stillen oder eine Stillposition zu wählen, wo die Milch gegen die Gravitation fliessen muss. zB. in Wiegehaltung lehnst Du dich zurück oder so
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6975

Wenn das wenig für eine Besserung ist, kannst Du vor dem Stillen ein wenig Milch ausstreichen oder abpumpen oder sogar wenn der Milchspendereflex einsetzt (und der Kleine Geduld hat) die Milch ausfliessen lassen bis die nicht mehr so verrückt spritzt.

LG
Steffi

Beitrag von maisonne05 16.03.11 - 18:27 Uhr

klar, warum den nicht? meine Maus war auch ein richtiger "Kotzbrocken". und wie sagt man immer so schön? "Speihkinder - Gedeihkinder". nach 6 Monaten ausschließlich stillen hatte meine Maus 9870g... also unterernährt war sie nicht :) und das, obwohl sie nur alle 4h oder teilweise noch weniger kam. dafür hat sie halt auch schon mit 3 Tagen 110ml getrunken und mit 2 Wochen waren wir bei 220ml (im kh musste ich sie vorher und hinterher wiegen, daher weiß ich die Menge).

es kommt natürlich immer aufs Kind drauf an, aber wenn er sich sonst gut entwickelt sehe ich da keine Probleme drin

Beitrag von thalia72 16.03.11 - 19:12 Uhr

Hi,
also Justus wurde immer satt und hatte bei der U5 sein Geburtsgewicht verdreifacht. Er war ein kleines Michelinmännchen. Die KiÄ sahen das mit der Spuckerei nicht so kritisch, deswegen habe ich mir dann auch keine Gedanken mehr drum gemacht.

vlg + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von emmy06 17.03.11 - 11:36 Uhr

natürlich, ich stille zur zeit das zweite extremspuckkind...