Kann ich noch hoffen??? Dringende Hilfe nötig! :-(

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von werdendemami1987 16.03.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

bin heute ganz niedergeschlagen vom Frauenarzt heim!
Bis jetzt hatte ich eine Traumschwangerschaft!
Am 22.03 habe ich ET!
Aber es gibt einige Probleme (seit heute)
1. Der Kopf ist noch vorm Beckeneingang
2. Meine Kleine wird wahrscheinlich als Sternenkucker geborten, da meinte der Arzt man benötige wahrscheinlich bei einer normalen Geburt Zange oder die Saugglocke
3. Dann stellte er das Thema Geburtseinleitung in den Raum!
und zum Schluss zog er auch noch den Kaiserschnitt in Erwägung! :-(
Jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich denken soll.
Ich habe die Praxis mit dem Entschluss verlassen, das ich am ET noch einen Termin habe, da es der Kleinen soweit ganz gut geht!

Vielleicht passiert ja noch ein kleines Wunder! :-)

Meine Frage:
Was meint ihr dazu?
Kann eigentlich die Fruchtblase platzen oder Wehen kommen wenn der Kopf des Babys noch nicht im Becken liegt?
Ist das eventuell ein Geburtshemmer???

Danke für eure Meinung!

LG

und zum Nachmittag für alle #tasse und #torte

Beitrag von qrupa 16.03.11 - 15:09 Uhr

Hallo

meine Meinung dazu ? Dein FA erzählt Mist und du schiebst jetzt völlig unnötig Panik.

1. meine beiden Kinder sind erst unter der Geburt micht echten Geburtswehen ins Becken gerutscht und ja, die Fruchtblase kann trotzdem platzen. Na und? Macht gar nichts. Es kann (aber wirklich nur kann) passieren dass die Geburt deswegen etwas länger dauert. Solange es dir und dem Baby gut geht ist das völlig egal

2. Es gibt Babys die als Sternengucker nur so rausflutschen und genau so welche die "richtigrum" kommen und sich extrem schwer tun. Das was auf dem Gebiet häufig fatal ist, ist wenn eine Frau deswegen flach auf den Rücken gelegt wird. Eine Aufrechte Haltung macht es auch Sternenguckern viel einfacher. Und letztendlich entscheidet sich erst wenn das baby da ist ob es tatsächlich ein Sternengucker ist. Viele wissen das vorher nichtmal.

3. Warum jetzt schopn über Einleitung oder gar KS nachdenken wenn du noch vorm ET bist?

Meine Meinung: es hat schon einen Grund warum FÄ keine normale Geburt leiten dürfen. es ist einfach nciht ihr Fachgebiet. Wenn du eine Hebamme hast, dann sprich mit ihr. Wenn sie auch nur ein bißchen ihren Beruf versteht wird sie dir sicher reichlich Mut machen können

Beitrag von schneehase1979 16.03.11 - 15:12 Uhr

Vielleicht kann ich Dir ja ein bißchen Mut machen:

Also meine Fruchtblase hatte erst einen Riss und ist im KH ganz geplatzt obwohl der Kopf noch nicht im Becken war. Musste halt im Kreissaal ausschließlich liegen bis der Kopf fest im Becken war. War leider erst kurz vor der Geburt der Fall und musste somit nur liegen. Ist zwar ein bißchen doof gewesen, aber besser wie wenn dem Baby was passiert.

Muss aber dazu sagen, dass ich mit dem Riss noch mit meinem Mann selbst ins KH gefahren bin und in der Gegend rumgelaufen bin. Das sollte man besser nicht tun#nanana Hätte eigentlich liegend transportiert werden müssen. Naja wie gesagt, bei mir ist alles gut gegangen;-)

Achja Wehen kamen gut und regelmäßig. Hatte also dadruch keine Einschränkungen;-)

Im KH vor der Geburt beim US hat man mir gesagt, dass Raphael ein Sternenkucker wäre#schock Und was war? Er hat sich während der Geburt richtig ins Becken geschoben. Aufregung also völlig umsonst#cool

Mir kam die Ärztin auch schon mit KS#klatsch.

Wie habe ich mich verrückt gemacht und ich hatte eine echt schöne Geburt ohne Probleme und Komplikationen.

Also nicht verrückt machen. Raus kommen sie alle....

Viel Glück#klee

Julia mit Raphael (10 Wochen alt#verliebt)

Beitrag von dodo0405 16.03.11 - 15:13 Uhr

Was ist denn das für ein seltsamer Frauenarzt?

1. Ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich das Baby noch dreht
2. Ist der Einsatz von Zange etc. auch bei einem Sternengucker-Kind nicht wirklich notwendig, wenn das Personal im Kreißsaal seinen Job beherrscht
3. Ist eine Geburtseinleitung in den wenigsten Fällen angezeigt und sinnvoll
4. Ein Sterngucker definitiv kein Grund für einen Kaiserschnitt

Hast du eine gute Hebamme?
Ich muss sagen dass ich meiner super Hebamme eine tolle 4-Stunden-Geburt mit einer komplikationslosen Entbindung (OHNE Schnitt, Riss oder sonstigem) zu verdanken habe.

Was allerdings in deinem Fall gut helfen kann sind entspannende Spaziergänge. Und auch beim Einsetzen der Wehen nicht einfach nur rumliegen, sondern viel marschieren. Nicht umsonst bekommen bei den Naturvölkern die Frauen die Kinder im Stehen/in der Hocke: Da hilft einfach die Schwerkraft mit

P.S. Du kannst auch versuchen, hier Hebigabi zu kontaktieren.

lg

Beitrag von binipuh 16.03.11 - 16:53 Uhr

Hallo!

Der Frauenarzt ist ja ein komischer Vogel.

Mein Frauenarzt hat mich im Vorfeld über sämtliche Geburtsmöglichkeiten informiert. Sehr sachlich. Er hat aber nichts Konkretes gesagt, da eine Geburt nicht wirklich planbar ist.

Ich hatte einen Blasensprung ohne Wehen und der Kopf war noch abschiebbar.
Da ich erst mittags im KH war wurde beschlosssen, dass am nächsten Tag eingeleitet würde, wenn sich bis dahin nichts tut.
Durfte rumlaufen und alles machen. War aber nervig, da es ja immer wieder nachlief.
Am nächsten Morgen hatte ich leichte Wehen und hab dann ne Einleitungskapsel zur Unterstützung bekommen.
Und dann ging es recht schnell.
Hab nen Sternengucker auf normalem Weg bekommen!
Nix Zang, nix Saugglocke.

Laß Dich nicht verrückt machen!

Bini




Beitrag von nisivogel2604 16.03.11 - 17:02 Uhr

1: wo der Kopf jetzt ist, ist schlicht und ergreifend scheiß egal

2: Bei Sternengzckerkindern ist es wichtig eine Geburtsposition einzunehmen, bei der das Becken weit geöffnet ist, die Schwerkraft mithilft (4 Füßler, hocken, Knien)

3: Geburtseineleitungen ohne dringende medizinische Indikation ablehnen.

4: Kaiserschnitt? warum? Weil dein Arzt 0 Ahnung von Geburten hat?

5: MICH würde der da nie nie nie wieder sehen bei so viel Unwissen. ICH würde mir schleunigste eine kompetente Geburtshebamme suchen und mich von diesem Arzt fernhalten

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 16.03.11 - 19:39 Uhr

Dein FA ist ein wenig inkompetent in meinen Augen!

Ob dein Kind als Sternengucker geboren wird entscheidet sich erst während der Geburt, denn die Kinder drehen sich durch den Geburtskanal raus.

Meine Kinder waren beide Sternengucker. Die Große musste tatsächlich mit der Saugglocke geholt werden, aber das schiebe ich bis heute auf die PDA. Die hat nämlich die Wehen gebremst und somit die Geburt ins Stocken gebracht.
Meinen Kleinen habe ich ohne Schmerzmittel entbunden, das Pressen war zwar nicht ganz einfach, aber letztendlich war es nicht unmöglich.

Meine Kinder sind übringend beide erst während der Geburt mit dem Köpfchen ins Becken gerutscht. Die Große kam 5 Tage nach ET, die Geburt startete mit Wehen. Der Kleine kam 9 Tage vor ET und die Geburt ging mit Blasensprung los.

LG

Beitrag von pregnafix 16.03.11 - 20:27 Uhr

Viele Babies rutschen erst unter der Geburt ins Becken und drehen sich dann auch (von wegen Sternengucker, das weiß man vorher nie!).

Übrigens hatte ich ne BEL und da war nichts fest im Becken, trotzdem hatte ich innerhalb von knapp 3 Stunden ne komplette Muttermundöffnung und n Blasensprung (bei 6cm).

Ich würde definitiv versuchen spontan zu entbinden, meiner Meinung nach steht dem nichts im Wege. Und warum eingeleitet werden soll versteh ich auch nicht...

Beitrag von derhimmelmusswarten 16.03.11 - 20:57 Uhr

Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt nicht, was dein Arzt von dir will. Ich hatte noch am Morgen des ET meiner Tochter einen total unreifen Befund. Muttermund zu, Gebärmutterhals komplett da, Kopf nicht im Becken. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Senkwehen. Abends wurde meine Tochter geboren. Zwar mit Saugglocke, aber das, weil sie stecken blieb. Ich finde die Aussagen deines Arztes sehr seltsam.

Beitrag von meandco 17.03.11 - 07:37 Uhr

geh ins kh deiner wahl und lass dich da noch mal untersuchen #augen zweitmeinung einholen. ich halte das geschwafel deines kia einfach für unqualifiziert #cool

deine fragen:
1. wie gesagt, unqualifiziert. sternengucker sind etwas schwieriger zu holen und es ist gut wenn die hebi bescheid weiß, aber kein problem bei der geburt!
2. die fruchtblase muss nicht platzen (meine blieb bis zum schluss intakt) und kann jederzeit platzen. das liegt in der natur der dinge und hat nix mit dem köpfchen zu tun. und wehen kommen auch wenn das baby den kopf noch nicht reindrückt. der kopf macht den mumu auf, aber der kopf wird erst mit wehen richtig reingedrückt. meistens machen das die vorwehen ist aber kein. muss. (bei meiner großen war der kopf auch noch nicht drin und ich hab prima wehen gekriegt)
3. nein, dein arzt ist ein panikmacher. vermutlich will er einen ks. geh dir eine zweitmeinung im wunschkh einholen - dann wissen die auch schon bescheid und du kennst das personal da ...

lg
me