Traurig, wie soll ich damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von gaensebluemchen86 16.03.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

ich habe mich bereits während der Schwangerschaft von meinem Exfreund getrennt, weil es einfach nicht mehr ging. Er wollte dann auch das ich abtreibe und hat mir einige Szenen gemacht, so dass ich erstmal Abstand brauchte. Jetzt ist meine Kleine da und der ganze Ärger geht weiter... Er beschimpft, beleidigt mich und meine Familie, erzählt Lügen über mich und und und. Ich habe ihn auch angezeigt und mich umfassend beraten lassen, da er die Vaterschaft nicht ohne Test anerkennen will etc. Ziemliches Chaos also!
Jetzt mein eigentliches Problem: Meine Schwangerschaft war eine Risikoschwangerschaft und ich war eigentlich nur damit beschäftigt, dass sie gut ausgehen wird, also habe ich die Beziehungsthematik komplett verdrängt. Wir hatten ja auch nahezu 6 Monate keinen Kontakt mehr. Jetzt wo der ganze Ärger aber wieder losgeht, schaffe ich das emotional nicht mehr. Ich bin echt sowas enttäuscht von meinem Ex, immerhin habe ich sein Kind auf die Welt gebracht und kümmere mich seiter rund um die Uhr um die Kleine und er führt sich so auf. Mich verletzt das jetzt irgendwie mehr als je zuvor.
Kennt das jemand, das man so plötzlich von der Enttäuschung überrollt wird und wie geht ihr damit um? Versteht mich nicht falsch, ich will ihn ja keinesfalls zurück, aber bin entsetzt, wie ich mich wohl so in ihm getäuscht habe und was er aus der Situation macht. Man muss dazu sagen, dass bevor wir zusammenkamen auch einige Zeit befreundet waren. Manchmal muss ich echt losheulen wegen der ganzen Situation...
Vielleicht habt ihr ja einige Tipps, wie ich damit besser klar kommen kann und wem von euch ist Ähnliches passiert?

Beitrag von witch71 16.03.11 - 17:05 Uhr

Um Dir zu helfen müsste man wissen, bei welchen Gelegenheiten er Dich beschimpft.

Ruft er extra an, um Dich runter zu lassen? Dann leg einfach auf.
Kommt er vorbei, um sein Kind zu sehen? Dann schmeiss ihn raus, mit dem Hinweis, dass Du ihn zukünftig nur noch herein lässt, wenn er sich benehmen kann. Macht er trotzdem weiter dann kann er eben das Kind nur noch unter Aufsicht beim Jugendamt sehen.
Erzählt er anderen Menschen Lügen über Dich, dann stelle dort klar, dass Du Dir keine Geschichten mehr über ihn anhören willst und man es unterlassen soll, Dir seine Märchen auch noch aufzutischen.

Beitrag von allybabe 31.03.11 - 01:10 Uhr

Das klingt ja alles andere als harmonisch.
Aber da solltest du lernen konsequent zu sein (auch wenn es hart ist, aber es macht dich am ende stark), denn unterm Strich macht es nur dich und deine Seele kaputt und das ist Gift für die Harmonie mit deinem Kind.

Mein Tip wäre: Vielleicht hast du ja ein wenig Glück und lernst eine Alleinerziehende in deiner Nähe kennen, dann kann man sich austauschen und auch gegenseitig mal "stützen", aus sowas können wertvolle Freundschaften entstehen. #kleeAllerdings muss man auch über seinen Unmut sprechen und nicht nur hoffen, dass die Umwelt alles erahnt (ohne dabei wehleidig und mitleidserregend zu wirken)
Fast alle haben ähnliche EMpfindungen aber die wenigsten sprechen drüber.
Nachdem was du schilderst, bist du ohne diesen kranken freak sicherlich besser dran.
Noch ein kleiner Tip am Rande:;-) Wenn dein Baby noch so klein ist, dann bist du nicht verpflichtet dein Kind rauszugeben und evtl Großeltern können sich erstmal gaaanz weit hinten anstelllen. Ich wüprde den typen erstmal bluten lassen, bevor er dich auch nur noch ein einziges mal verletzen kann und somit euch beiden schadet.
Ich weiß nicht ob du eine Beistandschaft eingerichtet hast, falls ja, dann las dich da bloß nicht fertig machen, diese Schnarchnasen gehen nämlich immer nur den bequemsten Weg. Zur Not solltest du einen Anwalt aufsuchen.
Konzentrier dich auf deine neue Rolle als Mami, stell deine Weichen, lerne ohne Mann zurecht zu kommen, denn vorher bist du eh nicht bereit und alles andere wäre eine Not- bzw Zwecklösung

Alles Gute und Grüße#winke

P.S: Schade, bin anfang des Jahres aus Berlin weggezogen, sonst hätte ich dir eine liebe alleinerziehende Freundin von mir vorstellen können#schmoll