Was soll ich nur tun??? Bitte helft mir

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von so traurig 16.03.11 - 15:07 Uhr

Hallo

ich dachte nicht das ich irgendwann mal hier posten muss aber nun ist es wohl doch nötig denn ich brauche eure Hilfe.

Mein Mann und ich erwarten ein Kind, es ist ein Wunschkind für das wir einige Monate "üben" mussten, man sollte meinen das ich überglücklich bin und die ganze Welt umarmen könnte aber so ist es nicht oder besser nicht mehr.

Ich fühle mich in die Ecke gedrängt und in eine Lage gezwungen für die ich noch nicht bereit bin, ich soll jetzt Mutter werden??

Es fühlt sich alles so komisch an, wenn ich mal einen Babykatalog anschaue dann denke ich mir "ja die Sachen sind wirklich süss aber sowas brauche ich doch noch gar nicht, irgenwann mal vielleicht aber nicht jetzt".
Dann fällt mir wieder ein das ich schwanger bin und wir in ein paar Monaten wirklich diese ganzen Sachen brauchen werden.
Mein Mann hat im Netz schon nach Bettchen und Kinderwagen geschaut, eigentlich eine schöne Sache wenn der Vater in spe sich so interessiert, mir bleibt dabei im wahrsten Sinne die Luft weg als würde ein dicker Elefant auf meiner Brust sitzen#schmoll

Ich fühle mich so schuldig dem Kind gegenüber, am Anfang als wir den Test gemacht haben da war sofort eine Bindung zu dem Kind da das noch nicht mal ansatzweise eins war, aber mittlerweile kann ich egal wie sehr ich es versuche kein Bindung mehr herstellen es ist als würde ich mich innerlich dagegen sperren.
Dabei will ich es doch gar nicht, eigentlich liebe ich das Kind doch schon jetzt, wir haben Namen ausgesucht und malen uns aus wie das erste Weihnachten mit dem kleinen wird usw. aber da ist dann doch der kleine fiese Teil in mir der mir eine riesen Angst macht vor dem was da kommt.

Ich mache mir um alles Sorgen, habe angst das dem Kind was passiert, das mir etwas schlimmes passiert, das meine Ehe nicht stark genug ist und ich irgendwann allein mit dem Kind dasitze das alles macht mir schlaflose Nächte.

Mein Mann hat aus 2 Beziehungen insgesamt 3 Kinder, er sagt mir ab und zu das ich ja wüsste wie es läuft wenn wir uns trennen, ich würde keinen cent sehen und das Kind bekommt auch nichts weil er ja eh nichts hat und sehen würde er es dann auch nicht mehr wollen wir wären dann für ihn gestorben.
Er weiss wie stark er mich damit verunsichert und das es mir nicht hilft in Bezug auf unsere Zukunft wenn er mir immer wieder vorhält das er weg ist wenn es nicht klappt Zitat "...wenn das hier nicht läuft dann bin ich weg du weisst ja das ich das schon mal gemacht habe ohne Probleme"

Als ich das erste mal schwanger war hat er mich sehr stark zur Abtreibung gedrängt, leider habe ich diesem drängen nachgegeben und es bitter bitter bitter bereut.
Umso mehr möchte ich jetzt das alles gut wird zumal er immer wieder betont das er jetzt unbedingt ein Kind möchte und sich sehr auf das Baby freut, er streichelt meinen Bauch und singt fürs Baby, alles was ich dabei denke ist "bitte mach das nicht ich halts nicht aus"
Er tut hier so gut wie gar nichts, ich muss mich um alles alleine kümmern das fängt beim Rechnungen bezahlen an und umfasst eigentlich alles was wichtig ist.
Manchmal ist es als hätte ich schon ein Kind für das ich permanent die Verantwortung tragen muss.
Mir ist das seit ich schwanger bin einfach alles zuviel ich würde gerne mal was abgeben und wünsche mir so sehr das er mir mal was abnimmt und mich entlastet, nicht im Haushalt das mache ich gerne und da hilft er ja auch aber bei den wirlich wichtigen Sachen wünsche ich mir mal eine Pause.
Wie soll das alles nur weitergehen????
Zeitlich liege ich noch im Rahmen was einen Abbruch angeht und ehrlich gesasgt überlege ich manchmal ob es nicht besser wäre dieses Kind nicht zu bekommen obwohl ich weiss das ich danach mit sicherheit nicht mehr glücklich werden würde#schmoll
Mein Mann weiss von meinen Gedanken, er ändert aber nichts und sagt nur das wenn ich es abtreiben lasse er weg ist oder wir keine Kinder mehr bekommen werden das wisse er so genau noch nicht.

Es tut mir leid das es so lang und vielleicht etwas schwer zu verstehen ist aber ich merke schon jetzt wie gut es mir getan hat das zu schreiben und da es mir schon ein bisschen leichter ums Herz geworden ist:-)

Beitrag von juju0980 16.03.11 - 15:18 Uhr

Fühl Dich mal gedrückt! #liebdrueck

Ich würde mir ehrlich gesagt eher überlegen, ob ich nicht lieber den Kerl los werde als das Kind. Versteh mich nicht falsch, ich les das hier oft, dass sehr schnell eine Trennung empfohlen wird und denke oft - ob das immer so die Lösung ist?

Aber was ist denn das für ein Mann, der Dich erst zu einer Abtreibung "zwingt" und Dir dann grad in so einer sensiblen Phase sagt: "...wenn das hier nicht läuft dann bin ich weg du weisst ja das ich das schon mal gemacht habe ohne Probleme" und "mir ab und zu das ich ja wüsste wie es läuft wenn wir uns trennen, ich würde keinen cent sehen und das Kind bekommt auch nichts weil er ja eh nichts hat und sehen würde er es dann auch nicht mehr wollen wir wären dann für ihn gestorben." Hallo? Gehts noch?

Warum lässt Du das mit Dir machen? Falls Du Dich jetzt doch noch gegen das Kind entscheidest (was ich nicht hoffe, schließlich ist es ein Wunschkind!) - was hast Du dann davon? Sollte er wirklich gehen und Du keinen Cent von ihm sehen - so einfach isses in Deutschland nu auch nicht.

Ich kann mir vorstellen, dass Dich das alles im Moment bissel überfordert und Du deshalb denkst, dass Du keine Bindung zu dem Kleinen aufbauen kannst - versuch nicht Dich dazu zu zwingen - das kommt von ganz alleine. Nimm Dir mal Zeit nur für Dich - fahr ein paar Tage weg und überleg, was Du wirklich willst und ob Du so mit Dir umgehen lassen willst...

Beitrag von renoncule 16.03.11 - 16:39 Uhr

wie ist dein mann denn zu seinen 3 anderen kindern?

ich muß mich über den herrn schwer wundern, was fällt dem ein? richtig wäre es zu sagen " ich stehe zu meinem sohn/meiner tochter, egal, was kommt!"
du sagst, du hast den letzten abbruch bitter bereut und so, wie sich dein beitrag liest, hast du nur angst, das baby zu bekommen, weil eure situation als paar so instabil und von druck und angst geprägt ist, stimmt das? den zwerg wirst du mit sicherheit wieder in deinem herzen fühlen können, mach dir keine sorgen darum. ob du mit einem mann, der dir so wenig sicherheit und geborgenheit geben kann, zusammenbleiben solltest, das wäre eine andere frage.

ich würde an deiner stelle mal bei profamilia oder ähnlichem zu einer paarberatung gehen, auch du ganz alleine. einfach mal deine sorgen loswerden.

Beitrag von stefannette 16.03.11 - 16:59 Uhr

Hm, das ist alles etwas verfahren. Ich hab den Eindruck,dass Du gerade auch etwas Probleme hast,die Kommentare Deines Mannes zu verarbeiten. Wenn meiner sowas sagen würde:-[ Das ist echt krass und gemein (wenn ich das mal so sagen darf!)
Du schreibst Du hättest die Abtreibung bitter bereut, also bitte ich Dich Dir das nicht nochmal anzutun.
Eine SChwangerschaft ist gerade am Anfang echt was unwirkliches. Irgendwie nicht greifbar und viele Frauen machen sich GEdanken und Sorgen. #liebdrueck
Wenn das Baby mal tritt,dann ist es was anderes.Du wirst das auch ohne Mann schaffen.
Such Dir vielleicht mal eine Hebamme zu der du gehen kannst. Es wird sicher alles gut werden!!!

Beitrag von kabama1944 16.03.11 - 17:16 Uhr

Hallo ,

das was du jetzt empfindest ist völlig normal . Jede werdende Mama macht sich Gedanken , ob alles gut geht und wie es so läuft . Ich denke du solltest dir keine so große Sorgen machen , es wird alles gut gehen . Sage dir jeden Morgen , nach dem Aufstehen , ich wünsche mir das die Schwangerschaft gut geht und ich ein gesundes Baby im Arm halten kann .
Mit deinem Mann allerdings mußt du Tacheles reden , er muß dich im Haushalt unterstützen wo er nur kann . Männer können soviel , zum Beispiel einkaufen gehen ,..... wenn sie wollen sogar putzen . Dass er dir jetzt doofen Sachen wie , er unterstützt dich und das Kind nicht sagt , zeigt eigentlich , daß er so richtig den Ernst der Lage nicht erkennt . Aber den Gefallen , daß du jetzt abtreibst , nein sowas tust du nicht . Du kommst sicher auch ohne ihn klar , wenn er die Verantwortung nicht übernehmen will . Es gibt das Jugendamt und viel Hilfsorganisationen , die dir helfen werden . Und eines glaube mir , den Abbruch verkraftest du nicht so schnell , das nagt noch viel Jahre an dir . Nehme deinen ganzen Mut zusammen und stelle dich der Aufgabe , nichts ist so schön , wie ein Kind , nichts , aber auch überhaupt nichts . Ich würde meine Kinder für kein Geld der Welt hergeben . Die Liebe deines Kindes ersetzt dir alles .

Kopf hoch , du schaffst das .

liebe Grüße Kabama

Beitrag von missratlos 16.03.11 - 19:55 Uhr

Ohje.
Ich glaube Dir gerne, dass Du total verunsichert bist.
Was sind das denn auch für Sprüche, die Dein Mann da von sich gibt?
Ich glaube aber inzwischen auch, dass die Hormone einen guten Beitrag dazu leisten, dass frau so mit sich hadert.

Ich bin gerade in der 10ten Woche, und praktisch seit der zweiten Woche "allein".
Mein Freund ist leider völlig ausgerastet, als er erfahren hat, dass ich schwanger bin, obwohl wir oft darüber gesprochen hatten, dass es kein Problem wäre, wenn ein Kind entstehen würde.
Er hat mich praktisch erpresst: Entweder ich ziehe auf der Stelle zu ihm, damit er dann für das Kind keinen Unterhalt zahlen muss, wenn es da ist, oder ich soll abtreiben.
Für mich war schnell klar: Weder noch. Daraufhin ist er erst recht ausgerastet.
Er setzt mich immer wieder unter Druck, denn noch wäre ja Zeit, abzutreiben.

Und genau da kommen diese Gedanken in`s Spiel: Oh Gott - kann ich das alleine? Unsere Beziehung ist kaputt, die hat das nicht verkraftet. Ich habe selbst schon kaum mehr Kraft. Will ich wirklich dieses Kind haben? Bin ich bereit dazu?

Ich kann nur sagen, dass für mich trotz aller Ängste klar ist, dass ich nicht abtreiben werde. Ich habe mich für das Kind und in dem Fall dann gegen den Mann entschieden. Ich kann mit niemandem zusammenleben, der mich bedroht. Und mit Kind schon mal gleich gar nicht.

Überlege Dir also in Ruhe, was Dir dieser Mann bedeutet, bevor Du Dich gegen das Kind entscheidest.

Ganz liebe Grüße, missratlos

Beitrag von mut machen 16.03.11 - 21:02 Uhr

Hallo, ich möchte dir gerne etwas Mut machen, denn mir erging es genauso. Ich wollte unbedingt ein Kind, dass erste mal gings daneben, hatte eine Fehlgeburt, eine recht früher aber. Dann nach 3 Monaten klappte es wieder und ich freute mich anfangs, ich hatte aber auch total die Zweifel und diese Zweifel überwiegten! Ich fühlte mich wie du total komisch manchmal, sogar als ich schon im 6 Monat war, gings mir ab und an komisch. ich hatte Spielsachen gekauft vom Flohmarkt und als ich sie Abends auspackte und die Musik von den Tralala Spielczeug hörte, kams mir irgendwie auch hoch..ich dachte man was hast du gemacht, jetzt wirst du also Mutter, alles wird anders sein. Ich bekam also das Kind und fühlte mich die ganze Zeit der Schwangerschaft über wie in Trance, auch als das Baby dann da war. Ich war irgendwie gar nicht so erfreut, es war wie eine Trancezustand, es war einfach da, aber ich habe keine Jubelschreie machen können und hätte bis dato nie gesagt das die Geburt das allerschönste Ereignis in meinem Leben war. Im Krankenhaus lernte ich eine Mutti kennen, die zeitgleich mit mir entbunden hatte. Wir tauschten Nummern aus um uns eventuell zu treffen, aber ich stand die ganze Zeit neben mir, war beschäftigt und sie rief mich immer wieder an, ich bin nicht ans Telefon, gar keinen Anruf habe ich entgegen genommen, ich brauchte Zeit für mich und das Baby zum kennenlernen, ich konnte mich auf nichts anderes konzentrieren. Heute ist sie 16 Monate alt und ich kann sagen, JA es war das schönste als sie geboren wurde, die Geburt, alles war wunderschön, ich wünschte ich hätte Schwangerschaft ind Geburt und die Erste zeit intensiver gelebt. Wenn ich nochmal Schwanger werden würde, dann würde ich die Zeit intensiver erleben und alles näher an mich heranlassen und nicht in diesem "es ist wie es ist" Zustand leben wie in Trance. Klingt vielleicht jetzt bescheuert, aber so wars bei mir, ich hoffe das wird nicht falsch verstanden, ich liebe mein Kind von Anfang an habe ich ihm alles an Liebe gegeben, nur mein Gefühl war irgendwie komisch, sicher weil alles neu ist und man sich einfinden muss etc.
Ich kann dir nur raten es wirklich intensiv zu geniessen, die zeit geht schneller rum als man denkt und dann wünscht man sich die Zeit zurück :).

Beitrag von kabama1944 17.03.11 - 10:52 Uhr


Liebe " von Mut machen "

schöner und besser hätte ich es nicht beschreiben können . Du sprichst mir aus der Seele .
Ich denke so viele werdende Mamas haben Angst vor der Zukunft und doch , wenn man das Kleine im Arm hat , überwiegt die Liebe zu ihm .
Danke für die schönen Worte .

liebe Grüße Kabama1944

die 1968 ihr erstes Kind bekam und ähnlich fühlte

Beitrag von shadra 16.03.11 - 21:38 Uhr

Puh... Ich schließe mich den anderen an. Da stimmt was nicht mit dem Mann und nicht mit Dir!

Hast du die Möglichkeit, ein paar Tage allein wegzufahren? Ein wenig Zeit für dich allein zum Nachdenken?

Beitrag von polediana 16.03.11 - 23:52 Uhr

hey,

ich kann mich all den anderen nur anschliessen, das erste was mir beim lesen deines beitrags aufgefallen ist, ist dein überdruss gegenüber deines mannes - verständlicherweise!

ER kann sich aber nochmal ordentlich was einfallen lassen, dass "es läuft" und habe den eindruck, bzw. hoffe nicht dass es so ist dass du durch das kind etwas zusammenhalten willst, was schon lange nicht mehr ist. ein totes pferd kann man nicht reiten.

liebst du diesen mann noch?

ich kann mir vorstellen dass du nicht mehr weisst was du tun sollst, ich glaube momentan bricht alles über dich herein, auch dass ihr wohl nicht wirklich glücklich miteinander seid.

schwanger, eh schon verunsichert und dann eben mal sein halbes leben umkrempeln, das stell ich mir auch als herausforderung vor!

ich hab vor vier wochen gepostet, auch in diesem forum weil ich plötzlich schwanger war. ich war total verzweifelt, für mich war mein leben schon ohne kinder abgeschlossen.
das kleine in mir hat mich aber total entzweit, ich war kurz davor es zu bekommen, trotz dass er nicht zu mir gestanden hätte und ich keine familie und wirklich niemand hab und hab es dann, wie es leider so oft ist, zu seinen
gunsten "wegmachen" lassen.
es war heute vor einer woche, ich war mit meinem kind nur 3 wochen zusammen aber würde mir wünschen ich könnte alles rückgängig machen!
es war der größte fehler meines lebens und wie mir noch eine teilnehmerin hier voller mut geschrieben hat und ich dir jetzt weitergeben möchte, in der hoffnung dass DU es wenigstens richtig machst:
"einen kerl reisst man sich von der seite, ein kind mitten aus dem herzen"!

ich hab diesen satz nie vergessen und wünschte mir ich hätte ihn befolgt, - alles zu spät!
ich hab mich von ihm getrennt, hätte mein kind noch haben können....hätte, hätte, hätte....

ich wünsch dir viel kraft und mut dein ding durchzuziehen und bitte dich, obwohl ich dich nicht kenne, hör jetzt nicht auf dich, du bist verzweifelt, sondern lass dir gesagt sein, bekomme dieses kind! tu es einfach, schluck es runter, der rest kommt von selbst, du würdest es bitter bitter bitter bereuen!

#liebdrueck
diana

Beitrag von alleliebenlisa 21.03.11 - 10:53 Uhr

Hey...

hmm liebst du den Mann so dolle?
Oder hast du angst alleine zu sein?
Hassliebe?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diesen Mann noch lieben kann... erstmal wenn man mit allen alleine gelassen wird und dann so ein spruch kommt!

Mit den Baby würde ich mir keine sorgen machen... ich glaube du steigerst dich zu sehr darein... wenn das Baby erstmal da ist, wirst du anderes denken... ich denke mal das sind die Hormone... habe ich von einigen Fraun schon gehört... mach dir da keine sorgen und bleibt ruhig und denk nicht soviel darüber nach...

ich wünsche dir alles gute :)

Beitrag von ela001 21.03.11 - 11:52 Uhr

hallo liebe traurige!

es ist schon eine weile her, dass du hier geschrieben hast. schaust du noch ab und zu hier rein?
ich finde es gut, dass du hier im forum mal deine ganzen zweifel und unsicherheiten aufgeschrieben hast. allein das aufschreiben hat dir vielleicht schon ein wenig geholfen, hm?!

du, da ist auch wirklich einiges an unsicherheit und belastendem in deinem leben. das kann einem schon die luft wegnehmen.....!

wie geht es dir denn heute? ist dir etwas leichter ums #herzlich inzwischen?

wann hast du übrigens deinen nächsten termin beim frauenarzt? ich könnte mir denken, wenn du dein kleines erst mal im ultraschall „begrüßen“ darfst, kann die liebe zu deinem baby dann schon so langsam wachsen. lass dir und deinem baby einfach noch ein bisschen zeit, ihr habt ja noch ein paar monate....;-)!

ich wünsche dir von ganzem herzen viel zuversicht und kraft und auch eine wachsende vorfreude auf dein baby!

alles liebe#liebdrueck
ela