Myom entfernen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von hetich22 16.03.11 - 15:11 Uhr

Hi zusammen,

muss mir im April ein Myom entfernen lassen. Es sitzt mitten in der Gebärmutter und war wahrscheinlich schuld an meiner FG im Januar.
Mein FA sagte, ich kann danach wieder schwanger werden, hoffe es so !

Hat jemand so eine OP hinter sich? Wie lange musstet ihr im KH bleiben?

LG hetich22

Beitrag von kidalarm152 16.03.11 - 21:28 Uhr

Hallo hetich22,
kann dir leider nicht direkt weiter helfen. Habe zum Glück keine OP machen müssen.
Hab allerdings schon zwei Myome (ca. 3,5 Zentimeter groß) gehabt, die durch eine Schwermetallentgiftung verschwunden sind.
Ich habe damals eine Anamnese bei einer Heilpraktikerin machen lassen. Als wir auf die Myome zu sprechen kamen, da fragte sie mich, ob ich Amalganfüllungen gehabt habe, die nicht fachgerecht entfernt wurden. In meiner Jugend hat mein Zahnarzt immer mal wieder Amalganfüllungen erneuert ohne den Rachen auszukoffern. Dieses Amalgan könne schuld an den Myomen sein. Ich habe in Folge dessen eine acht wöchige
Entgiftung gemacht (irgendwie mit Bärlauchtropfen, Algentabletten und noch irgendwelchen Tropfen). Hört sich vielleicht alles lächerlich an, hat aber geholfen. Was soll ich sagen, die Myome sind seit dem weg und bis heute (mindestens 5 Jahre her) nicht wiedergekommen.
Vielleicht wäre es ja einen Versuch wert?!

Alles Gute,
kidalarm

Beitrag von ssilke16 25.03.11 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich habe auch ein Myom :-(, allerdings kann ich, wenn man den Ärzten glaubt damit gar nicht schwanger werden, weil es so blöd in der Gebärmutter sitzt, dass es wie eine Spirale wirkt.

Momentan bin ich dabei, alle Möglichkeiten der Entfernung des Myoms abzuklappern....
Der erste Versuch war die teilweise Entfernung des Myoms durch eine Gebärmutterspiegelung...das Ergebnis war ernüchternd...nach dem Aufwachen informierte mich der Arzt, dass es nicht möglich war das Myom zu entfernen, da es zu grossflächig in die Gebärmutter ragt und dadurch Blutungen entstehen können, die nicht mehr in den Griff zu bekommen sein könnten....
Für diesen Eingriff war ich 1 Woche krank geschrieben...Das wurde ambulant gemacht und ich durfte direkt nach dem Eingriff wieder nach Hause...

Ich war natürlich am Boden zerstört, habe mich durchs Netz gegooglet und nen MyomSpezialisten in unserer Nähe gefunden.

Dieser meinte, gut, dass das Myom nicht durch die Gebärmutterspiegelung abgeschabt wurde, denn dabei geht auch die Schleimhaut kaputt und meist bleibt noch ein Teil des Myoms in der Wand, der dann weiter wachsen kann. Mit diesem Eingriff würde man sich die Gebärmutter nur zerstören, das könne man machen, wenn man mit dem Kinderwunsch abgeschlossen hat.
Er hat mich erst mal zum MRT geschickt, um sich anzuschauen, wie das Myom liegt und ob es noch mehr Myome gibt.

Zum Glück war es nur das Eine...er empfahl mir, die Entfernung über einen Bauchschnitt, mit Eröffnung der Gebärmutter, davon hat mir der vorhergehende Arzt abgeraten, weil dabei die Gefahr besteht, dass die Gebärmutter deformiert zusammen wächst und somit eine Schwangerschaft auch unmöglich wäre....
Bei dieser OP müsste ich 5 Tage im Krankenhaus bleiben und noch mal ca 1 Woche zu Hause...

Zwei Ärzte, zwei Meinungen....Absolut verunsichert habe ich mir jetzt nen Termin in der Myomsprechstunde der Uniklinik geben lassen...
Mal sehen, was die dazu sagen...


Ich hoffe, ich konnte Dir ein bischen wieter helfen und wünsche Dir alles Gute....#klee