Welche Versicherungen sind für eine Familie wirklich notwendig?

Archiv des urbia-Forums Versicherung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Versicherung

Expertenforum zum Nachlesen: Ob Wohnung, Reihen- oder Einfamilienhaus – in unser Familiendomizil investieren wir viel Geld. Dazu kommen Anschaffungen wie ein Auto, Fahrräder, Kinderwagen usw. Dieses Eigentum wollen wir geschützt wissen. Doch welche Versicherung ist sinnvoll? Hier die Antworten unseres Versicherungsexperten Daniel Meiß.

Beitrag von riekee83 16.03.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

ich habe das Gefühl, dass wir überversichert sind.

Ich will nur wissen, welche Versicherungen wirklich nötig sind (eine Zahnersatzversicherung gehört für mich in die Kategorie "Zusatzversicherung" und ist daher nicht wirklich wichtig). Und auf was sollte geachtet werden?

Wir haben so emense Summen monatlich an Versicherungsausgaben (LV,RV, Hausrat, Auto usw.)

Wir haben uns auch schonmal an das Versicherungsbüro unseres Vertrauens gewand. Da hieß es aber nur "am besten dies und jenes auch noch versichern". Aber das wollen wir doch gar nicht, wir wollen die Kosten reduzieren. Dann haben wir uns an ein freien Versicherungsmakler gewand... mit dem selben Ergebniss.

Keiner konnte uns wirklich die Frage beantworten: WAS SIND WICHTIGE VERSICHERUNGEN FÜR EINE FAMILIE DIE ZUR MIETE WOHNT...??

Oder gibt es da gar keine Pauschalantwort? Wir sind mit unserm Latein am Ende...

Beitrag von EXPERTE 17.03.11 - 10:09 Uhr

Liebe Riekee83,

die Frage des „richtigen“ Versicherungsschutzes beschäftigt viele von uns – und leider gibt es hier tatsächlich keine Pauschalantwort, deshalb hat meine Antwort auch etwas länger gedauert.

Jeder hat ein ganz eigenes Sicherheitsbedürfnis und natürlich auch ein anderes Budget zur Verfügung. Trotzdem möchte ich Ihnen einige Anregungen geben:

Ein absolutes Muss ist die Privathaftpflichtversicherung und, wenn beispielsweise ein Hund vorhanden ist, auch die Tierhalterhaftpflicht. Denn wenn Sie einem Dritten schuldhaft einen Schaden zufügen, haften Sie mit Ihrem gesamten aktuellen und zukünftigen Vermögen.

Wenn Sie ein Auto haben, ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung unbedingt erforderlich, denn sie ist gesetzlich vorgeschrieben. Eine Wahl hat man hier also nicht. Bei der Kaskoversicherung, die die Schäden am eigenen Fahrzeug ersetzt, muss man dagegen auf den Einzelfall schauen und vergleichen, was das Fahrzeug wert ist, und was eine Teil- bzw. Vollkaskoversicherung kostet. Bei ganz neuen Fahrzeugen sollte man jedoch schon eine Vollkaskoversicherung abschließen, es sei denn, man könnte einen Verlust des Fahrzeugs finanziell ohne weiteres verschmerzen.

Eine Hausratversicherung lässt mich persönlich auch ruhiger schlafen. Denn wenn ich mir vorstelle, dass ich aufgrund eines Totalschadens plötzlich alles verliere, kann ich mir ohne die Entschädigungsleistung der Hausratversicherung auf die Schnelle nicht meinen gesamten Hausrat wieder kaufen.

Für einige Versicherungen, wie zum Beispiel Hausratversicherung, Rechtsschutzversicherung, Auto-Kaskoversicherung, gibt es häufig Tarife mit einer Selbstbeteiligung, bei denen Sie einen Teil des Schadens selber tragen. Im Gegenzug reduziert sich die Versicherungsprämie. Dies ist eine Möglichkeit, die Sie für sich prüfen könnten.

Wenn es in Ihrer Familie nur einen Hauptverdiener gibt, ist es zudem wichtig, das Familieneinkommen abzusichern. Die erste Wahl ist hier eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn nur sie sichert den Fall ab, dass der eigene Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Doch nicht jeder kann sich einen solch umfassenden Schutz leisten, je nach Vorerkrankung ist es auch nicht möglich, diesen Schutz zu bekommen. Hier gibt es mit der Existenzschutzversicherung eine Alternative, die nicht gegen Erwerbsunfähigkeit absichert, sondern die finanziellen Folgen von schweren Krankheiten und Unfällen abfedert. Noch schlimmer ist natürlich der Fall, wenn der Hauptverdiener stirbt. Hier hilft eine Risikolebensversicherung, die auch mit einer Berufsunfähigkeitsvorsorge kombiniert werden kann.

Der Staat hat die gesetzliche Rentenversicherung in den letzten Jahren mehr und mehr zurückgefahren. Daher sollte sich jeder überlegen, wie er die Lücken privat bestmöglich auffüllen kann. Hierzu gibt es Altersvorsorgeangebote – für Familien bietet sich beispielsweise als Basis die staatlich stark geförderte Riester-Rente an.

Liebe Riekee33, Sie sehen, dass tatsächlich viele Versicherungen notwendig und sinnvoll sind. Ich hoffe, dass meine Anregungen Ihnen bei der Suche nach dem für Sie passenden Versicherungsschutz weiterhelfen. Trotzdem möchte ich Ihnen eine nochmalige persönliche Beratung ans Herz legen, denn gerade im Bereich Vorsorge und finanzielle Absicherung kann der Versicherungsschutz nur im persönlichen Beratungsgespräch auf Ihren Bedarf und Ihre Lebenssituation gezielt abgestimmt werden. Vielleicht hilft Ihnen zur Vorbereitung diese Faustformel: Sie sollten auf jeden Fall die Risiken absichern, die Sie bei Schadenseintritt finanziell ruinieren oder über alle Maßen belasten würden.

Herzliche Grüße
Daniel Meiß

Beitrag von gunat 31.03.13 - 18:43 Uhr

Eigentlich hat Daniel schon eine perfekte Antwort gegeben.
Ich antworte Dir aber trotzdem mal aus meiner Sicht, was ich für notwendig halte.
Es kommt zwar immer auf die Lebensumstände von jedem drauf an, aber ich spreche mal für mich.
Ich persönlich finde JEDER sollte eine Haftpflichtversicherung haben, so oft wie mal ein Missgeschick passieren kann.
Dann sollte man eigentlich auch eine Hausratversicherung haben, denn wenn wirklich mal was ist, dann ist die Sorge groß, wie soll denn das alles nur bezahlt werden...
Das sind so die, die mir spontan einfallen.
Was zu einer Hausratversicherung gehört, ist meiner Meinung nach auch eine Gebäudeversicherung.
Denn bei einer Hausratversicherung ist nicht alles geschützt.
Eine Gebäudeversicherung schützt auch :
http://www.wohngebaeudeversicherung.info/versicherungsschutz/
Ich finde das ziemlich praktisch.
Diese 3 Sachen sind so die, die man meiner Meinung nach mindestens haben sollte.

Beitrag von ashim 31.03.13 - 21:10 Uhr

Was man auch nicht außer Acht lassen darf ist die Gesundheit.
Das ist jetzt zwar vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber ich hätte keine Ruhe, wenn ich das nicht geregelt hätte.
Man weiß nie was Morgen passiert, deshalb hab ich noch eine Zusatzversicherung abgeschlossen, welche meine Gesundheit absichert.
Schau dir mal diese an: http://www.krankenkassen.net/krankenzusatzversicherungen/zusatzversicherungen-reha.html
Es könnte sein, dass ich Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Autounfall habe.
So, dann bin ich vielleicht sonst wie verletzt und muss in die Reha...
Um für alles abgesichert zu sein, hab ich zu den üblichen Versicherungen halt noch diese abgeschlossen.

Beitrag von goldi123 27.05.15 - 15:21 Uhr

Hallo, wir ziehen nach Frankreich und aus diesem Grund suche ich nach Informationen über das krankenversicherungssystem in Frankreich. Im Netz habe ich eine Empfehlung gelesen, dass man auf jeden Fall eine Krankenversicherung in Frankreich braucht, nur für Grenzgänger wird es empholen, die private Krankenversicherung in Deutschland weiterhin zu behalten (Quelle: www.lorraine-internationale.fr/de/krankenversicherung-in-frankreich/)

Kennt sich jemand mit den Versicherungen in Frankreich aus? :o#bitte#gruebel

Beitrag von teri-8 21.08.15 - 16:01 Uhr

Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, welche Versicherungen einem am besten liegen. Mich stören nur diese leeren Versprechungen dieser Versicherungsfuzzis, die ihr Ziel auf Provision ausgelegt haben.

Beitrag von waframada 16.01.17 - 09:40 Uhr

Hallo Riekee,

das ist leider nicht immer so pauschal zu beantworten. Wir hatten das selbe Problem. Eigene Recherche hat zu nichts geführt, ausser zu noch mehr Unsicherheit... :-(

Nach einem Wechsel zu einem Versicherungsmakler (möchte ihn lobend erwähen: http://www.premag.de), hat der erstmal klar Schiff gemacht. Viele Verträge -teilweise doppelte- rausgeschmissen. Also ersatzlos gestrichen und gut war :-) Inzwischen sparen wir über 60 Prozent!!!!!!!! (bei gleichen Leistungen, wobei natürlich die Luxusjacht nichtmehr kostenfrei mitversichert ist - da fällt mir ein - wobei wir so eine auch nie hatten) ;-)

Also lass DIch beraten und sprich mti einem Experten. Ich empfehlen hier einen Makler, da er die Möglichkeit hat, aus mehreren Gesellschaften die optimalen Tarife für Euch zu finden. Das kann ein Einfirmenvertreter -aufgrund seines begrenzten Tarifangebots- nicht liesten.
Viele Grüße Frank