Scharlach in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yvi-79 16.03.11 - 17:19 Uhr

Hallo erstmal,

meine Motte wird 2 und geht in die Krippe. Da ist natürlich auch ein KiGa mit dran.

Dort in einer Gruppe ist Scharlach aufgetreten. Die haben dort sowas wie offenes Spielen - das heißt, die größeren Kinder dürfen auch in andere Gruppen zum Spielen - auch in die Krippengruppe.

Nun ist es so, dass ich ja in der 28.SSW bin und Scharlsch noch nie hatte. (ich weiß, selbst wenn, könnte ich es wieder bekommen)

Mir geht es jetzt darum: wie gefährlich kann es für mich und vor allem für meinen Bauchzwerg werden????
Soll ich meine Motte morgen und übermorgen lieber zu Hause lassen????

Habt ihr damit schon Erfahrungen und könnt mir helfen???

Danke und Gruß

Yvi

Beitrag von feroza 16.03.11 - 17:22 Uhr

ICH würde definitiv die Kleine zuhause lassen,
die Gefahr ist einfach zu groß!

meinen FA würde ich ebenfalls darüber informieren...

Beitrag von bobby81 16.03.11 - 17:26 Uhr

Hi

unsere Große hatte auch Scharlach während der meiner jetzigen SS.
Die Kinderärztin sagte, dass sei ungefährlich.
Würde mein Kind an deiner Stelle trotzdem zu Hause lassen.
Ein krankes Kind ist immer anstrengend und wenn man selbst schwanger ist wirds noch schlimmer.

LG
Bobby

Beitrag von babys0609 16.03.11 - 17:26 Uhr

Ist Scharlach in der Schwangerschaft gefährlich?

Scharlach kann in der Schwangerschaft für die Schwangere selbst gefährlich sein, wenn sie keinen Arzt aufsucht und es zu Komplikationen oder Spätfolgen kommt. Schädigungen des ungeborenen Kindes durch eine Scharlacherkrankung der Mutter sind nicht belegt. Komplikationen für die erkrankte Schwangere können Lungenentzündung, Nierenentzündung, Herzmuskelentzündung oder rheumatisches Fieber sein.

Deshalb ist ein Arztbesuch bei Schwangerschaft und Verdacht auf Scharlach so wichtig. Der Arzt entscheidet dann über die Gabe eines Antibiotikums, das die Streptokokken vernichtet und für das ungeborene Kind unproblematisch ist.

LG Maria

Beitrag von kiri23 16.03.11 - 17:27 Uhr

hey...
ich arbeite in der krippe und darf sobald scharlach auftreten sollte nach hause gehen..
inkubationszeit ist 2-4 tage..also theoretisch könnte deine kleine sich anstecken obwohl das betroffene kind vielleicht nicht mehr in der einrichtung ist...

Beitrag von yvi-79 16.03.11 - 17:33 Uhr

seit heute ist es bekannt.

ich bin hin und her gerissen - ich will ihr die Kinder nicht vorenthalten - ich weiß, dass ihr die Kinder zum spielen fehlen...

Meinen FA kann ich auch nicht meht erreichen... die hatten heute nur bis 14:00 h Sprechstunde...

was mach ich nun???

Beitrag von bobby81 16.03.11 - 17:30 Uhr

http://www.news-und-trends.de/scharlach-schwangerschaft.php

wenn ich das richtig verstehe sind es eher die möglichen Folgeerkrankungen die Probleme bereiten können und deshalb muss es unbedingt rechtzeitig behandelt werden.
Aber der Scharlach selber ist nicht gefährlich für das Ungeborene.
Nicht wie Röteln z.B.

Beitrag von kiri23 16.03.11 - 17:34 Uhr

ja genau es geht um die folgeerkrankung..der scharlach ansich ist nicht schädlich aber wird dann leider auch mit antibiotika behandelt was mein fa zum beispiel ungern gibt bzw ich nicht gerne nehmen würde...

die krankheit schwächt den körper und geschwächt ist man ja eh schon genug in der ss;-)

Beitrag von littlehands 16.03.11 - 19:49 Uhr

Hallo.
Meine Große hat sich auch Anfang meiner ss mit Scharlach angesteckt,hatte es aber nur ganz leicht.Als ich beim Kinderarzt gefragt habe,ob es für mich in der ss gefährlich sein könnte,falls ich es auch bekomme,hieß es 1.daß sich Erwachsene eh nicht so leicht anstecken würden wie Kinder und 2.das Einzige was mir "passieren" könnte ist,daß ich ein Antibiotikum nehmen müßte.