Frage an experten...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von orzech 16.03.11 - 17:23 Uhr

Hallo! Ich wollte wissen was ist der unterschid bei IVF zwischen langem oder kurzem Protokol?

LG.Aneta+#stern

Beitrag von perlenfee81 16.03.11 - 18:08 Uhr

Hallo Aneta,

mein Mann und Ich haben schon zwei ICSIs hinter uns. (Leider ohne Erfolg) :-( Beim ersten Versuch wurde mir ein mittellanges und beim zweiten Versuch ein kurzes Protokoll zur Hormonstimulation vorgeschlagen. Das kommt auf die Blutwerte und die Ausgangssituation bei der Frau an. Beim kurzen Protokoll muss man bereits am 3. Zyklustag anfangen zu Spritzen auch wenn die Periode noch nicht zu Ende ist, dagegen beim langen Protokoll erst am 7. Zyklustag und das auch in geringerer Dosis. Darum dauert es dann auch länger. Bei mir hat das kurze Protokoll besser funktioniert!

LG Anja

Beitrag von shiningstar 16.03.11 - 18:16 Uhr

Das Protokoll bezieht sich vor allem auf die DR vor dem ICSI-Zyklus. Langes Protokoll bedeutet, dass man im Zyklus vor der ICSI schon die Pille nimmt, Decapeptyl oder was auch immer.
Beim kurzen Protokoll stimuliert man im ICSI-Zyklus und nimmt erst dann ein Medikament, was einen vorzeitigen ES verhindert.

Ich hatte immer sehr sehr lange Protokolle: Drei Monate "Wechseljahre" mit Enantone, dann rein in die Stimu und kein DR-Medi mehr zusätzlich.
Hatte eine ICSI mit Decacpetyl und das ging voll in die Hose.

Beitrag von orzech 16.03.11 - 18:18 Uhr

meine erste IVF war leider auch:-(und bei uns kommt ein ausland aufenthalt in frage das wegen haben sie mir auch ein kurzes protokol angeboten.
Danke

Beitrag von alexnana 16.03.11 - 19:56 Uhr

Das stimmt nicht ganz so.

Das lange Protokoll beinhaltet eine Down Regulierung ab Tag 18 ca des vorausgehenden Zyklus. Dann wenn die Periode einsetzt wird meist am Tag 2/3 mit den Spirtzen angefangen.

Beim kurzen wird nicht Downreguliert. Das heißt beim langen wird der Zyklus komplett "Chemisch oder medikamentös" aufgebaut

Beitrag von falca 16.03.11 - 19:39 Uhr

Hallo Aneta,

ich bin gerade mitten in der ICSI mit dem langen Protokoll. Das bedeutet...

Habe am 21. ZT des Vorzyklus die Downregulierung mit dem Synarela-Spray begonnen. Seit dem 3. ZT spritze ich nun Puregon.

LG Falca