Überweisung zur FD? Normal oder Grund zur Sorge????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicki20 16.03.11 - 17:45 Uhr

Hallo komme morgen in die 18.SSW und habe meinen nächsten FA-Termin. ich lese häufig, dass viele von euch zur Feindiagnostik gehen...
Wird man dahin überwiesen, weil der FA etwas sieht, was er nicht ok findet??? Oder ist die Feindiagnostik eine Extra-Untersuchung, welche jeder machen kann und man bezahlen muss(so wie Nackenfaltenmessung)???
Tja, es gibt in jeder Zeit der SS Dinge, über die man sich so Gedanken macht!!
Und wie meint ihr stehen unsere Chancen auf ein Outing???

Beitrag von zazazoo 16.03.11 - 17:48 Uhr

Die FD wird auch "großer Ultraschall" oder "Organscreening" genannt. Die steht um die 20. SSW und ist Kassenleistung bzw. wird automatisch gemacht. Das Baby wird gründlich untersucht, ob alle Organe funktionieren bzw. da sind, ob alles dran und drin ist ... und meistens wird zu dieser Untersuchung auch das Geschlecht sichtbar #klee

Beitrag von nicki20 16.03.11 - 17:50 Uhr

Ach ist das die 2. große US-Untersuchung die auch hinten im Mutterpass steht???
Dachte FD wäre extra

Beitrag von zazazoo 16.03.11 - 17:50 Uhr

Genau die. Ich glaube, manch einer nennt auch die Nackenfaltenmessung FD, aber für mich ist die FD das Organscreening zur Hälfte der SchwS

Beitrag von klara4477 16.03.11 - 18:47 Uhr

Ach ja, auch die NF Messung ist etwas ganz anderes als Feindiagnostik, der 2. grosse Ultraschall ebenso.

Sei mir nicht böse, aber Halbwahrheiten verbreiten bringen die TE nicht weiter...

Beitrag von klara4477 16.03.11 - 18:45 Uhr

Das stimmt nicht!

Die Feindiagnostik ist KEINE Kassenleistung!

Normalerweise bekommt man nur dann eine Überweisung wenn es auch eine Indikation dazu gibt (Risikoschwangerschaft, bestimmte Vorerkrankungen, Auffälligkeiten im "normalen" Ultraschall...), ansonsten muss man die Feindiagnostik selber zahlen wenn man denn eine möchte.

ABER, es gibt Ärzte die überweisen auch ohne konkrete Indikation, da wird dann eben aus abrechnungstechnischen Gründen für die Krankenkasse eine kleine Indikation "gebastelt". Das geht dann aber nur mit Gutwill des Arztes und ist nicht die Regel.

Das was Du meinst ist wahrscheinlich der 2. grosse Ultraschall beim Gyn. Da wird auch alles genau angeschaut und vermessen, ist dennoch weniger ausführlich als die Feindiagnostik. Dort wird nämlich unter anderem auch ein Doppler gemacht. Bei der "normalen" Untersuchung nicht.

Beitrag von knackundback 16.03.11 - 17:49 Uhr

Das scheint von Arzt zu Arzt unterschiedlich zu sein.
Meine FÄ hat uns hinüberwiesen rein zur Vorsorge, ohne das irgendetwas auffällig gewesen wäre.

Wir haben bei der FD dann auch endlich das Outing bekommen.
Da die Untersuchung länger ist und mit viel besseren Geräten stehen die Chancen dort ganz gut zu sehen was es denn nun wird:)

LG

Miri

Beitrag von kiri23 16.03.11 - 17:51 Uhr

hey...fd ist eine zusatzuntersuchung die du selber bezhalen musst..bei mir kostet das 120 euro,ist aber bei jedem verschieden...
dann siehst du deinen krümel in 3d und der doct checkt ob alle organe da sind,richtig arbeiten,ob die blutzufuhr ok ist zu allen organen und es können natürlich schäden festgestellt werden,darüber musst du dir im klaren sein!!!!fehlbildungen etc.

hier die erklärung zur fd

Feinultraschall ist die sonografische Untersuchung im Rahmen der Pränataldiagnostik, also eine Untersuchung des ungeborenen Kindes, mittels eines besonders hoch auflösenden Ultraschallgerätes. Synonym werden die Ausdrücke sonografische Feindiagnostik, Organscreening und Fehlbildungsultraschall verwendet.

Diese Ultraschalluntersuchung kann nur von besonders hierfür qualifizierten Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden, zu denen die Schwangere gegebenenfalls durch ihren Gynäkologen überwiesen wird, wenn dieser die Untersuchung nicht selbst durchführen kann.

Beitrag von muccilein 16.03.11 - 17:52 Uhr

Naja, nicht ganz, es ist in dem Sinne nicht überall Kassenleistung, aber viele FÄ machen verschreiben es, auch wenn es keine Auffälligkeiten gibt. Einfach deshalb, weil die US-geräte meist in Kliniken besser sind als beim Gyn. Du musst es nur selber bezahlen (und es ist teuer!) wenn deine FÄ der Meinung ist, du bräuchtest das nicht und sie macht das selber, gibts auch.
Outing sieht sehr gut aus bei der FD, weil die dein Baby lange und gründlich vermessen, gute Chancen also wenn sie sich bewegen.