ans eigene Bettchen gewöhnen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von smartie123 16.03.11 - 17:48 Uhr

Hey zusammen,

unser Kleiner ist jetzt genau 2 und schläft noch bei uns im Bett.
Hat mich nie gestört, genieße ich sogar, aber im Sommer kommt bei uns Baby Nr. 2 und ich weiß ja schon, dass man nachts zum stillen das Baby ins Bett holt. Das geht dann ja nicht mit 2 kindern - ich möchte meinen Sohn also gerne an sein eigenes Bett gewöhnen.

Und brauche Tipps!! Er weigert sich natürlich dort überhaupt nur reingelegt zu werden, zum einschlafen will er mir immer in den Haaren zupfen. Die Alternative wäre, ihn weinen und schreien zu lassen.. Aber ich möchte ihn lieber austricksen oder so!!

Wer hat Erfahrung..??

lieben Dank
smartie

Beitrag von kikiy 16.03.11 - 17:58 Uhr

Ich würde ihn nicht aus eurem Bett ausquartieren.Es hört sich so an als ob er noch nicht bereit ist dazu. Stellt doch demnächst das Babybett an euer Bett an, und ihr habt alle Platz! Ich denke, eurem Sohn wird das am meisten entgegenkommen.Platz zu machen für ein Geschwisterchen ist in seinem Alter ein bisschen zu viel verlangt!

Beitrag von seikon 16.03.11 - 18:12 Uhr

Wir hatten ein ähnliches Problem wie ihr. Ich habe mich aber bewusst dagegen entschieden, meine Tochter vor der Geburt noch auszuquartieren, da ich Angst hatte, dass sie das dann mit dem Baby verbindet und eifersüchtig wird.
Sie ist ein großer Simpson Fan und wir haben ihr dann nach der Geburt eine Simpsons Bettwäsche gekauft und eine Plüschfigur. Seit dem schlft sie eigentlich freiwillig in ihrem Bett ein. Wobei mein Mann sie in den Schlaf begleiten muss.

Beitrag von tragemama 16.03.11 - 20:17 Uhr

Wieso soll das nicht gehen?

Andrea (mit 2 Familienbettkindern im Abstand von 25 Monaten)

Beitrag von any1978 16.03.11 - 20:34 Uhr

#pro Bei mir klappt das auch bestens ,hab immer meine beiden kleinen Mausis im Bett und hatte noch nie Probleme!!
Meine beiden hören sich auch gar nicht ,die große hatte Magen Darm und hing die halbe nacht überm Eimer und die kleine hat geschlafen wie ein Stein ;-)

Beitrag von woelkchen1 16.03.11 - 21:27 Uhr

Ich habe, ganz zu Beginn der SS, Scarlett zum einschlafen in ihr Zimmer zu legen. Ich liebe mein Familienbett, aber mir war es zu unsicher, beide zusammen allein im Bett zu haben.

Also schläft Scarlett in ihrem Bett ein, wir tragen sie in unser Bett, wenn wir ins Bett gehen.

Alternativ könntest du aber das Baby im Stubenwagen ect. schlafen lassen, bis ihr ins Bett geht! Also der Große bei euch und das Baby geht dann mit euch ins Bett. Meine Kleine wollte- genau wie die Große- nach ein paar wochen ihre Ruhe abends, im Wohnzimmer ging es leider nicht mehr, ab einer bestimmten Zeit kam sie hier nicht mehr zur Ruhe.

Kannst du dich nicht mit ins sein Bett legen zum einschlafen, damit er an deine Haare kann?

Beitrag von hibernchen 17.03.11 - 07:02 Uhr

Vor einem ähnlichen Problem standen wir damals auch.

Das Ende vom Lied war, dass unser großer weiterhin bei uns im Bett geschlafen hat uns die kleine Maus in der Nonomo Federwiege über meinem Fußende schwebte.

Sie stand irgendwie nicht so darauf in dem ganzen Gedränge zu liegen und brauchte etwas mehr eigenen Raum.

War zwar nicht so geplant, aber auch ne Lösung ;-)

Beitrag von smartie123 17.03.11 - 09:24 Uhr

hey..
danke für eure ANtworten!!

Das ist ja mal eine ganz andere Sicht, die meisten die ich kenne, sagen "jetzt muß er aber mal im eigenen Bett schlafen!!". Man wird ganz schön beeinflusst. Den Erziehern in der Kita darf kich das gar nicht erzählen!
Ich habe nur Angst, nachts beim stillen einzuschlafen und der Große dreht sich dann aufs Baby..
oder Baby schreit und der Große wird immer wach..
usw..
Wir haben ein Himmelbett, vielleicht wär das was mit dem Schwebebettchen.. oder so eines, das seitlich offen ist zum dranschieben.

Ich denke drüber nach #winke

liebe grüße
smartie

Beitrag von woelkchen1 17.03.11 - 09:42 Uhr

Ich würd definitiv ein Beistellbett fürs Baby nehmen!

Wenn ich so stille, dass die Maus in der Mitte liegt, schlafe ich nie ein. Scarlett würde sich definitiv auf sie legen oder treten im Schlaf.
Ich schlafe nur ein, wenn Marelie Richtung Beistellbett schläft!

Das Baby wacht nicht auf! Scarlett hat vor Ohrenschmerzen schon des öfteren 30 Min. geschrien wie am Spieß, die Nachbarin über uns war dann auch wach. Marelie hat sich nicht gerührt.
Wenn du das Baby im Bett hast, schreit es nicht laut zum stillen, du merkst das ja schon eher!
Hat Marelie mal Blähungen und weint (2x vorgekommen bisher) und Scarlett wird davon unruhig, bin ich mit Baby ins Wohnzimmer gegangen und bin erst wieder ins Bett, wenn sie nicht mehr weinte!

Beitrag von furby84 17.03.11 - 09:52 Uhr

Sorry aber warum hast du ihn überhaupt solange bei euch schlafen lassen ?

Johannes schläft seit er 8/9.Wochen ist in seinem Bett in seinem Zimmer und es klappt super 19-4Uhr durch und dann hole ich ihn zum Stillen zu mir und bringe ihn dann wieder in sein Bett und es klappt prima.. klar war es am Anfang auch für mich schwierig weil er bis dahin im Stubenwagen direkt bei mir am Kopfende stand und dann nur noch durchs Babyfon, aber ihm tut es gut und er hat seine Ruhe und schläft dadurch viel besser.

Morgen wird er 15Wochen und ich wollte es von Anfang an vermeiden da ich nicht die Situation wollte die du jetzt hast... Sonntags wenn er wieder gegen 7Uhr wach wird kommt er zur Kuschelstunde mit Mama und Papa zu uns ins Bett...

Versuch ihn doch zum Mittagsschlaf mal reinzulegen,
wie groß ist das Bett ist es noch ein 70x140 ??
Ansonsten könntest du dich zu ihm kuscheln dann fällt ihm das vielleicht leichter.

Ich hoffe ihr schafft es bis das neue Baby da ist den mit zwei Kindern im Bett das könnte eng werden und anstrengend und ihr solltet euch auch net vergessen mit nem Kind dazwischen ist die Partnerschaft net so "ausführbar"

LG Pia

Beitrag von schnee-weisschen 17.03.11 - 13:28 Uhr

"Ich hoffe ihr schafft es bis das neue Baby da ist den mit zwei Kindern im Bett das könnte eng werden und anstrengend und ihr solltet euch auch net vergessen mit nem Kind dazwischen ist die Partnerschaft net so "ausführbar" ."

Sagt jemand, der das FB nie praktiziert hat. Es ist praktisch und null anstregend.
Und dass man nur im Bett Sex haben kann, halte ich für ein Gerücht ;-)
Btw. ist sie mit Kind im Ehebett ein 2. Mal schwanger geworden, und das war sicher keine unbefleckte Empfängnis #aha

Beitrag von furby84 17.03.11 - 14:27 Uhr

Jeder muss es für sich wissen wie man es macht, doch darf man sich dann auch net fragen warum geht mein Kleiner net in sein Bett oder wie soll ich ihn dran gewöhnen... man ist den Weg gegangen und muss dann sehen wie man zurecht kommt....

Ich wollte diesen Weg nicht gehen und meinem Kleinen geht es so viel besser den er hat in seinem Zimmer seine Ruhe und kann sich in seinem Bett voll entfalten und stößt net gegen Mama oder Papa....



Beitrag von wunki 17.03.11 - 18:58 Uhr

NOCH ist es bei euch nicht so...Betonung liegt auf NOCH. Mein Sohn (9 M) hat - zwar nicht im eigenen Zimmer, weil das für mich nie in Frage kam - anfangs in seinem eigenen Bettchen geschlafen. Er ist auch allein eingeschlafen UND er hat durchgeschlafen und das nicht nur 6 Stunden, sondern 12 bis 13 Stunden. Das endete mit 13 Wochen. Dann fing alles an: Er wurde dauernd wach und wollte sich auch nicht unbedingt zurücklegen lassen nach dem Stillen. Seit dem schläft er bei uns...und es ist gut so. Ich bin viel ausgeruhter...Was nicht heißen soll, dass es jeder gut finden muss. Aber dein Baby ist noch soooooo klein...vor allem habe ich schon sehr oft gehört, dass Kinder, die nicht bei ihren Eltern schlafen dürften, oft später regelmäßig ins Bett gekrochen kommen.

LG Wunki

PS: In der SS habe ich immer gesagt, dass ich nicht möchte, dass er zu uns ins Bett kommt (also über Nacht) wegen Gewöhnung. ;-) Jaja, die guten Vorsätze.....:-p

Beitrag von monab1978 20.03.11 - 10:11 Uhr

Hey,

du weisst aber schon, dass Babys eigentöllich lieber nicht "in Ruhe" schlafen sollen und dass das gefährlich ist für so einen kleinen Knopf. Hat man dich nicht aufgeklärt?

Mona

Beitrag von monab1978 20.03.11 - 10:09 Uhr

"Sorry aber warum hast du ihn überhaupt solange bei euch schlafen lassen ? "

- Manche Leute haben auch nachts gern ihre Kinder um sich
- Weil Babys das brauchen und wollen
- Weil das so empfohlen wird wegen SIDS
- Weil die Stillbeziehung dann unkomplizierter klappt
- Weil man dann schneller reagieren kann, wenn das Kind nachts Hunger hat
- Weil es schwer zu erklären ist, dass Mami und Papi kuscheln während ein so kleines Kind wo anders schlafen muss
- Weil die meisten Menschen auf der Welt das so machen
- Weil es schön ist, wenn man kleine nackte Füsschen spürt während man schläft
und noch 1000 andere Gründe..

"und ihr solltet euch auch net vergessen mit nem Kind dazwischen ist die Partnerschaft net so "ausführbar" "

Da musst du dir keine Sorgen machen, offenbar ist sie schwanger. Und ich hab auch 2 Kinder....


Beitrag von monab1978 20.03.11 - 10:01 Uhr

Hey,

warum geht das nicht? Wir schlafen auch zu viert - kein Problem!

Mona