An Mamaßs dessen Kinder nicht richtig zunehmen *35SSW*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von oldtimer181083 16.03.11 - 18:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte heute Vorstellung im Krankenhaus zur Geburt. Und bei US ist aufgefallen das das Bäuchlein etwas hinten dran ist und der kleine seit 14 Tagen nix zugenommen hat .

Der Oberarzt hat dann Doppler gemacht und ansonsten ist alles supi,allerdings meinte er will er es in einer Woche nochmals kontrolliert haben da ich in der ersten SS ne Gestose hatte und bei so ner Vorgeschichte vorsichtig sein müsste.

Er faselte auch was von wegen sollte die Versorgung schlechter werden,was ja noch nicht der Fall ist muss man den kleinen holen.

Zuerst war ich ja noch ruhig aber langsam krieg ich echt Angst,das was nicht stimmt.

Wer hatte oder hat das auch und nach einer Woche war alles okay?Oder was kommt auf mich zu wenn der kleine weiterhin nicht mehr zunimmt??



Lg Mel mit Julia#verliebt und Tim (35.Woche) an Bord....

Beitrag von schnuffi1983 16.03.11 - 18:39 Uhr

ich hatte das auch und zunächst lag ich im Krankenhaus mit Infusionstherapie um die Durchblutung des Mutterkuchens zu steigern und damit das Kind dadurch evtl. noch wächst.dann wurde zunächst Wehenbelastungstest gemacht um zu schauen ob das Kind die Wehen verträgt und dann eingeleitet mittels Gel und dann Tropf.

Beitrag von lacky06 16.03.11 - 18:42 Uhr

Guten abend

versuche positiv zu denken, wenn sonnst alles i.o. dann gehts ihm gut.
es bringt jetzt nichts, das du dir sorgen macht, weiß ist besser gesagt als getan, aber er kontroliert noch mal und wenn es nicht mehr zugenommen hat, und sonst alles schlecht ist, dann holen sie es, ist zwar dann erst 36 / 37 woche, aber das ist ja noch ok. lieber ein zartes mäuschen haben als, wenn der Arzt einen nicht für voll nimmt und meinte, es ist alles ok. wir sehen uns in 3 - 4 wochen wieder. war bei mir. also kopf hoch und genieße, wenns dir auch gut geht.

liebe grüße claudi

Beitrag von mei_ling 16.03.11 - 18:47 Uhr

Auf was wurde er denn geschätzt? Meist sind es nur Schätzwerte und nix dran an der Panikmache. Er hat ja auch noch Zeit zuzunehmen. Ich war heute auch im KKH zum Doppler und Anmeldung. Kleine ist auch eher zart und das Gewicht soll nun noch mal kontrolliert werden, da sie ausserhalb des Normbereichs liegt.

LG, Mei 36ssw

Beitrag von oldtimer181083 16.03.11 - 18:49 Uhr

Auf 2200 Gramm aber da steht er fast 3 Wochen und auch nicht minimal abweichend zumal der Bauchumfang jetzt auch hinterher hängt von der Messung was nie der Fall war.
Alle anderen Maßen sind in der Messung weiter nur der Bauch und Gewicht nicht...

Beitrag von mei_ling 16.03.11 - 19:03 Uhr

Ich bin eine Woche weiter als du und meine wurde auf 2087g geschätzt. Wenn Doppler und Plazenta aber in Ordnung sind, würde ich mir da jetzt nicht solche Gedanken machen. Oft hört man, das sie leicht geschätzt wurden und dann trotzdem mit über 3kg kamen. Genauso wird oft nen KS gemacht, weil sie zu groß und schwer geschätzt worden sind und am Ende waren sie normalgewichtig.

LG, Mei

Beitrag von miau2 16.03.11 - 18:47 Uhr

Hi,
mein "Großer" war im kompletten letzten Drittel der Schwangerschaft deutlich hinterher.

Ich hatte eine vorzeitige sehr starke Platzentaverkalkung (nein, nicht durchs rauchen, habe ich im Leben noch nie - sondern durch eine Vorerkrankung bzw. ein Medikament dagegen, das in der schwangerschaft schwere Probleme verursacht hat - lange Geschichte...). Ab der ca. 24. woche hing ich mehrfach pro Woche am CTG, war zwei mal eine Woche im KH - beim ersten Mal (23. woche oder 24.) dachte ich, dass mein Bauchbewohner bei mir im Bauch keine Chance mehr hätte. Ich selbst bin ebenfalls knapp an einer Katastrophe vorbei. In der 33. Woche hat mich meine FÄ mit dem Gefühl eingewiesen, dass ich noch am gleichen Tag mein Baby nicht mehr nur vom US her kennen würde.

Er ist nicht mehr viel gewachsen, war deutlichst hinterher, und das obwohl sie sich sogar verschätzt haben - Minuten vor der Geburt wurde er auf über 2500 geschätzt, letztendlich waren es 2.270 bei 38+3. Die letzten Wochen wurde sehr, sehr intensiv kontrolliert, wie die Versorgung aussieht - mein KH vertrat die Meinung, dass auch wenn das Baby gewichtsmäßig nicht viel zunimmt die "Reife" zunimmt. Also z.B. die der Lunge und die der anderen Organe - und dass es keinen Grund gäbe, ein Baby, dem es im Bauch gut geht deutlich vorzeitig zu holen, nur, weil es langsamer wächst.

Eine sogenannte "Mangelgeburt", aber fit und munter war das Ergebnis, APGAR 9/10/10. Ich denke, meine Klinik (spezialisiert auf Risikoschwangerschaften) hat das vollkommen richtig eingeschätzt.

Unser Großer lag zwar eine Woche in der Kinderklinik, hat aber von Anfang an gut und selbständig geatmet, er hat gut gefuttert und schnell zugelegt. Notwendig war leider eine Antibiotika-Behandlung, da er grünes Fruchtwasser in den Lungen hatte.

Nach der Woche hatte ich ihn gesund und munter zu hause. Er hat so schnell zugenommen, dass meine Hebamme zwischenzeitlich ihre Waage überprüft hat ;-). Und gesundheitlich haben wir außer den üblichen ERkältungen überhaupt keine Probleme - im Gegenteil.

Was geblieben ist ist ein eher kleines und leichtes Kind für sein Alter.

Aber da mein zweiter auch sehr klein und leicht war (und das mit erheblich besserer Platzenta, und ohne die Komplikationen der ersten Schwangerschaft) - er kam bei 37+6 mit 2.570g auf die Welt - scheint es bei mir wohl einfach auch eine gewisse "Neigung" zu eher kleinen Babys zu sein.

Auch das ist etwas, was vollkommen normal ist.

Mach dich nicht zu verrückt. Klein und leicht kann trotzdem fit und munter sein. Enge Überwachung ist sinnvoll und notwendig, aber Panikmache in aller REgel überflüssig.

Und egal wie - 2.570g waren vermutlich bei der Spontangeburt (mein Großer musste per sek. KS geholt werden) erheblich einfacher für mich als wenn es das doppelte gewesen wäre ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von danim81 16.03.11 - 18:52 Uhr

Hi

Kann dich und deine ängste nur zu gut verstehen, mache gerade das gleiche durch, Kopfumfang und Bauch/Brustumfang passen nicht zusammen bei unserer Maus. Muss im Moment alle 3 Tage zur kontrolle ob sich was getan hat. Mir wurde auch schon gesagt das es sich um einen Cromosomenfehler handeln kann *was einen natürlich nur noch mehr aufstachelt* Wenn sie bis Freitag nicht merklich zugenommen hat *liegt zur Zeit bei 1800g und 45 cm* Wird sie wohl per KS geholt. Ich drück dir und deinem Krümel ganz fest die Daumen das er nur ne *pause* eingelegt hat und nun alles wieder seinen Gang geht.

Alles Liebe
Dani

Beitrag von siem 16.03.11 - 20:12 Uhr

hallo

manche kinder sind einfach zart klein. der sohn meiner freundin ist 3 wochen zu früh gekommen , war nur 44cm und 2200gramm aber fit.
ich selber war zwei wochen übertragen und nur 2800g.

unsere erste tochter wurde auch nicht schwer geschätzt,zwischen 2800 und 3000g und da das fruchtwasser weniger wurde wurde ab 40+1 eingeleitet. geboren ist sie dann erst bei 40+5 mit 51cm und nur 2680g. wegen trinkproblemen hat sie dann noch auf 2500g abgenommen.
sie hatte bei der geburt die ns 2x um den hals und keiner wußte wie lange schon. dadurch war sie evt schon früher nicht so toll versorgt und deshalb das geringe gewicht.

dein doppler war ja ok und die ärzte haben ein auge drauf. wenn sie merken, dass es nicht mehr gut ist werden sie ihn sicher holen und solange alles ok ist bekommt er noch zeit.wie schwer wird er denn jetzt geschätzt?
lg siem

Beitrag von oldtimer181083 16.03.11 - 20:46 Uhr

Auf 2200 Gramm da steht er seit 3 Wochen und 49cm, die ganzen Maßen sind ja vorraus das ist seit der 30.Woche klar,deswegen is er auch recht groß. Nur plötzlich hinkt der Bauch nach und das Gewicht steht und das machte den Arzt stuzig.
Naja ich hab ja vertrauen zu ihm und meinem Fa,trotzdem macht es mir natürlich Sorgen ;-)
Schauen wir mal am Di. wie es weiter geht, ich denke ich bin ab Fr.36.Woche da stehen die Chancen ja gut,selbst wenn er früher kommen muss.
Hab nur Angst das jetzt noch was passiert,da ich eh schon so viele Probleme hab in dieser SS :-(


Lg und danke für eure Antworten.

Beitrag von siem 16.03.11 - 20:52 Uhr

kopf hoch. er hat doch echt gute maße, selbst wenn er schon in der 35ssw kommen sollte. da haben die meisten kinder weder die länge und viele nichtmal das gewicht.
und bei der tochter eines bruders hieß es auch erst, sie nimmt nicht zu und ist zu klein und plötzlich hatte sie beim check im kh 700g mehr drauf und kam ein paar tage vor et mit 3500g.
lg siem