Mein Sohn und die Gefahr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwilis1 16.03.11 - 18:54 Uhr

Mein sohn (bald 17 Monate) liebt die Gefahr. er hat ein Geuther swingly (so ein schaukelpferd).
was er damit aber macht... ich glaub ich bin in den letzen 2 Tagen um 20 jahre gealtert. Junior findet die Idee gut, sich auf den sitz zu stellen und dann einfach loszulassen und zu schauen was passiert.
er ist noch nicht runtergefallen. muss wohl ein gutes Körpergefühl und gleichtgewichtssinn haben.. aber dennoch...
ich hab jetzt übergangsweise die puzzlematten um dasPferdchen strategisch günstig aufgebaut. (hoff ich)
ich wollt für die spielecke eh nen neuen Teppich (bzw überhaupt einen teppich) dann wird das wohl so ein richtig hochfloor teppich...
:(

Beitrag von dresdnerin 16.03.11 - 19:24 Uhr

huhu,

da gäb´s bei mir nur eine reaktion: "nein!" und zwar konsequent. meine maus hat sich heute abend die zähne nur beim laufen aufgeschlagen, da merkt man wieder wie gut man aufpassen sollte. ich würde da nicht erst teppiche und matten drumrum bauen, sondern von vornherein meinem gefühl trauen und es verbieten.

alles gute mit deinem kleinen stuntman! gruß die dresdnerin

Beitrag von schwilis1 16.03.11 - 19:41 Uhr

ja das hab ich versucht. gestern und heute. und ihn direkt runtergenommen. er hat sich aber nur schlapp gelacht

Beitrag von trishelle1981 16.03.11 - 19:55 Uhr

Hi!

Das macht meine Sohnemann (15 Monate) seit ein paar Tagen auch mit Begeisterung...

Die meiste Zeit verbiete ich es ihm, weil es einfach zu gefährlich ist (heut wollte er im Hochstuhl aufstehen), aber es ist auch schon passiert, dass ich nicht schnell genug war und dann gab es auch schon Beulen (glücklicherweise nicht mehr).

Ich hoffe, das wird ihm bald langweilig und er begeistert sich wieder für ungefährlichere Dinge ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von stefkad 16.03.11 - 19:58 Uhr

Huhu,
wir haben hier auch so eine Klettermaus (14Mon.). Sie hat auch so ein Schaukeltier und macht das selbe wie Dein Sohn...außerdem schiebt sie es gern ans Sofa oder an andere Dinge, um dann darauf zu klettern. Sie versucht auch sonst überall hochzukommen, echt unglaublich...Wir haben hier eine Maisonette-Wohnung, also mit Treppe, die ist natuerlich auch sehr verlockend, aber da weiß sie, dass sie da allein nicht drauf darf, das hat sie mittlerweile verstanden, da sind wir streng, ansonsten lasse ich sie viel machen bzw. schaue, dass ich sie immer im Blick habe...

Sie geht ja auch schon in die Krippe. Wir hatten vorgestern unser 1. Elterngespräch und das erste, was über sie erzählt wurde, war dass sie am liebsten klettert...:) Sie sei sehr mutig und kennt gar keine Gefahren..bisher war sie aber auch immer sehr vorsichtig bei dem, was sie tut...gefährlich wirds eigentlich nur, wenn sie müde wird und unkonzentriert...

Hab auch schon überlegt, hier nen richtig dicken Teppich auszulegen...naja mal schauen, wie es weitergeht...ich hab schon etwas Angst vor Spielplätzen und Klettergerüsten *G*

LG
Steffi

Beitrag von schwilis1 16.03.11 - 20:50 Uhr

na ich finde immer, er ist sehr vorsichtig. von ner Freundin von mir, der ihre kleine hat schon viele Beulen und fällt oft irgendwo runter. unser zwerg gar nicht. er ist vll 2x vom sofa gefallen. ansonsten achtet er sehr genau darauf was er tut. und ob das ok ist.
ich moechte ihm das klettern um ehrlich zu sein auch nicht verbieten. ich würd nur gern sicher sein dass er sich nicht ernsthaft verletzen kann (er hat sich schon die lippen aufgeschlagen als er während dem krabbeln blöd hängen geblieben ist und auf den Mund gefallen ist)

und ich muss dringend das bücherregal an die wnad schrauben. daran wollte er auch schon hochklettern... :( find ich nicht lustig...)

spielplatz ist er auch vorsichtig. er versucht es aber und wenn er merkt er kommt nicht weiter ruft er mich...

Beitrag von guppy77 16.03.11 - 22:10 Uhr

huhu

als mein kleiner noch kleiner war, stellte er sich immer auf sein bobby car. auch aufs lenkrad .. und es kippte nicht mal um. er ist bis heute noch so, das er überall drauf geht. klettert auf alles was im weg ist.

er sieht keine gefahr. ich bin ja bei ihm eigentlich ganz gelassen ( muss man auch bei so einem klettermaxe ). solange ich keine gefahr sehe, ist alles ok und ich trau ihm auch viel zu.

aber letztens ist er 3 m die leiter einer rutsche hoch, ich bin natürlich hingeflitzt als er auf halber höhe war und mit hoch. aber er hätte ohne mich da hochgemacht. da wurd mir schon ganz bange. er ist 85 cm und dann ihn so hoch zu sehen. die stufen waren nur dünne metallstäbe. er hat keine gefahr gesehen sondern nur die rutsche wo er hinwollte.

lg guppy + julien 2,5 jahre