geschwister spielzeug trennen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dresdnerin 16.03.11 - 19:15 Uhr

huhu liebe ubianer,

nachdem im kindergartenkind-forum recht wenig resonanz auf meine frage war, stell ich sie nochmal hier (sorry das crossposting):

ich habe eine kleine tochter (1 jahr) und einen sohn (3 jahre), die zusammen in einem schönen großen zimmer wohnen. derzeit spielen sie ja noch nicht sovile miteinander, aber sonja nimmt schon viel vom großen bruder. zu weihnachten kommen dann sicher schon die ersten eigenen sachen(lego, puppi etc.) dazu. jetzt weiß ich nicht, ob´s besser wäre ihren und seinen bereich optisch zu trennen, also eine zimmehälfte sein spielzeug + bett und eine zimmerhälfte für ihr zeug und bett. an sich würde es gehen und sehr ut aussehen. hab aber angst dass sie dann nicht mehr so schön miteinander spielen (naja mehr oder weniger) weil es dann ständig "meins!" aus dem zimme brüllt. könnt ihr mir da weiterhelfen und aus erfahrung sprechen? wäre dankbar, denn daran wird sich auch die entscheidung für das zukünftige bett liegen. wenn sie erstmal ein kleinkindbett (ikea) bekommt, kann ich die sachen trennen, wenn emil ein großes bekommt (was ich nicht so got finde, weil das zimmer dann gleich so voll ist), kann ich eine gemeinsame spielecke machen.

okay danke für tips! liebe grüße, die dresdnerin

Beitrag von 3erclan 16.03.11 - 19:37 Uhr

Hallo

ich habe das Zimmer getrennt mit Bett und Regalen.

Es haben bei mir auch die Kisten nur 2 FArben Mädchen rote Kisten und Junge Blaue kisten.So konnte sich der kleine schon früh an seiner Farbe orientieren.

ICh finde es wichtig dass dein größeres sich auch mal zurückziehen kann und auch was stehen bleiben kann.
So räumt auch jeder seine Sachen auf.

lg

Beitrag von babydreamer 16.03.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

also meine Tochter ist auch 1, mein Sohn 3 und sie haben ein gemeinsames Kinderzimmer. Die kleine hat das meiste Spielzeug bis jetzt in ihrer Popup tonne, schlafen tut nur der Große im Kizi Paula noch mit im Schlafzimmer. Wenn sie aber irgendwann ins Kizi umzieht werden wir es schon räumlich in 2 Bereiche trennen wo sich jeder zurückziehen kann und es ggf auch entsprechend farblich gestalten. Je nachdem wie die Möbel dann stehen und es der Platz dann hergibt viell. auch noch eine gemeinsame Ecke.

LG
Martina

Beitrag von leahmaus 16.03.11 - 19:54 Uhr

Huhu,

Unsere Beiden Mädels,4,5J und knapp 15Mon teilen sich auch ein Zimmer(ausgebauter Dachboden).

Die Grosse hat ihre eigene"Ecke"und die Kleine!

Finde es auch wichtig,das die Grosse sich mal zurück ziehen kann.

Sind aber auch schon am überlegen,ob wir irgendwann mal ne Wand ziehen soll,weil es jetzt schon anfängt,das die Grosse alleine u in Ruhe spielen möchte,nicht das immer ihre kleine,nervige Schwester dabei sitzt u ihr alle Spielsachen wegnimmt:-p

LG Stephie mit Lea und Hanna

Beitrag von lisasimpson 16.03.11 - 20:57 Uhr

hallo!

meine bneiden sind 4 und 2 jahre alt- jeder hat ein eigenes zimmer- aber da wird kaum gespielt
eigentlich sind 90% der spielsachen im wohnzimmer/ garten/ draußen...
alle spielsachen gehören UNS- es gibt wenige sachen, die nur MIR gehören, eine handvoll, die meine mMan ngehören und jeder der Kinder hat so ein paar bestimmte Lieblingsstücke- das wird von jedem hier akzeptiert.
Die besitzverhältnisse ändern sich aber auch da öfter mal.

ansonsten gehört hier allen alles und jeder darf alles benutzten.
die regel: wer es hat, der spielt damit- wer es dann will muß fragen oder warten- gilt dann.

Ich bin mir nicht sicher, ob dsa für immer so hinhaut, aber bisher klappt es gut.

lisasimpson

Beitrag von sillysilly 16.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo

Spielzeug trennen wird sich auf Dauer schwierig gestalten, und eher noch Streit provozieren


Sachen die gut gemeinsam bespielt werden können wie Lego gehören "den Kindern" ..........
kann ja schlecht fürs zweite und dritte Kind immer wieder Massen an Lego anschaffen

Also Lego, Playmobil, Kinderküche mit Inventar, Holzeisenbahn, Bücher, Gesellschaftspiele, Verkleidungskiste gehören in der Regel unserer Familie
und auch wenn mal was individuell geschenkt wird, gehört es zum "Allgemeingut"

Ich achte halt z.B. darauf, daß wir 2 Playmobilhäuser haben das eben für jeden eines zum Spielen zur Verfügung steht
oder das es eben 2 Einhörner gibt ...... -


Natürlich haben die Kinder auch einige Sachen die nur ihnen gehören - mal ein Spiel das nur ihnen gehört, oder eine bestimmte Barbie #schwitz, Kuscheltiere oder Puppe, spezielle Bilderbücher ect.
Aber das sind dann Sachen die eindeutig einem Kind geschenkt wurden, zugeordnet werden können -
jedes meiner Kinder hat einen kleinen Schrank und da sind die eigenen Sachen drinnen - die dürfen auch nicht rausgenommen werden ohne Fragen


Und meine Große ist eigentlich sehr sozial aber manchmal kam sie auch auf die Idee nicht Teilen zu wollen ....... war dann auch Ok .....
aber ich habe in Zukunft darauf geachtet, daß die Kleine und jetzt der Kleine auch besonders attraktive Sachen bekommen.
Denn damit wollte dann auch die Große spielen .......
tja, und da wir ja alle Teilen konnte sie "großzügigerweise" auch mit den Sachen der Kleinen spielen :-p



grüße Silly

Beitrag von kathrincat 17.03.11 - 09:15 Uhr

würde es trennen, z.b. mit ikea regal und farbigen kisten, jeder eine farbe.

Beitrag von simplejenny 17.03.11 - 09:42 Uhr

Hallo!
Ich bin auch kein Freund vom Trennen. Mir wäre es sehr wichtig den Askpekt des "Teilens" zu betonen. Ich selbst hab das mit meiner Schwester und später mit meinem Bruder so gelebt und heute nerven mich die Leute, die nix abgeben können. Das Trennen würde mir auch zu sehr das materielle betonen, was ich blöd finde.

Achso und Streit gibts so oder so.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von dresdnerin 17.03.11 - 13:13 Uhr

hei ihr lieben,

vielen dank nochmal für eure antworten. sind ja doch alle sehr unterschiedlich ;-) denke ich werde erstmal beiden ein kleinkindbett (70x165) hinstellen und mehr oder weniger die sachen trennen, wobei eigentlich nur das lego, die autos, und die kuscheltiere "getrennt" sind, also jeder auf seiner seite ein regal dafür hat. farblich wollte ich es nicht trennen, weil ich die kinder nicht auf rosa/blau eichen will, sondern sich jeder mit allen farben wohlfühlen darf. puppi, küche, tisch und bücher sowie alle weiteren spiele/knete/malzeug sind mittig am zimmerende, also nur eine teilweise trennung. denke so wird es was. die kleine darf ja sogar jetzt schon mit emil´s sachen spielen und auf seinem bett kuscheln *süüüß* wenn der große in die schule kommt, wollen wir eh umziehen und dann mal weitersehen, ob sie schlaf/spielzimmer oder jeder sein zimmer bekommt. aber die dreiraumwohnung platzt dann aus allen nähten, und doppelstockbetten kann ich nicht leiden (weil ja beide auch nocht nicht 7 jahre alt sind, vorher gibt´s bei mir keine hohen betten, auch keine mittelhohen). hoffe das klappt gut so, und zur not verkauf ich emils bett und stell es doch anders...

also man sieht es gibt für alles eine lösung :-)

liebe grüße, die dresdnerin