heut bei der U4 mit Impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 20:03 Uhr

war heut mit unserer kleinen bei der U4 und wir haben uns die erste Impfung abgeholt. Nun hat sie jetzt doch Fieber bekommen 37,8 bis jetzt, ich hab ihr jetzt ein Zäpfchen gegeben bevor es vielleicht noch höher wird.


Wie war es bei euch? Ging es mehrere Tage oder kann ich Hoffnung haben das Morgen wieder alles gut ist?

Mach mir grad voll Sorgen, wär dankbar über erfahrungsberichte!

lg jana mit Finja #verliebt

Beitrag von thalia.81 16.03.11 - 20:04 Uhr

Du hast bei einer erhöhten Temperatur von 37,8° ein Zäpfchen gegeben??????? #kratz

Was willst du erst machen, wenn dein Kind wirklich Fieber bekommt? Fieber ist eine sinnvolle Reaktion des Körpers und gehört so früh nicht gesenkt. Wenn das wenigsten Fieber wäre.

Beitrag von hardcorezicke 16.03.11 - 20:05 Uhr

huhu

wieso hast du ihr ein zäpfchen gegeben wo garkein fieber ist.. unter 39 grad würde ich garnichts geben.. zudem 37,8 total bedenkenlos ist.

LG

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 20:07 Uhr

Sie ist jetzt ins Bett und für die Nacht hat sie nun ein Zäpfchen bekommen. Ich wollt eigentlich auch nicht wissen ob jemand da ein zäpfchen geben würde sondern wie das bei euch mit der Impfung und den Kleinen abgelaufen ist. danke

Beitrag von nicdav 16.03.11 - 20:09 Uhr

Hey,

37,8 ist doch noch kein Fieber und sollange es ihr gut geht würd ich niemals schon ein zäpfchen geben. Fieber ist sogar gut für den Körper. Hast du mal mit dem Kiarzt darüber gesprochen? Meiner sagt erst Zäpfchen geben wen die kleinen Schmerzen haben oder arg viel weinen nach so ab 38,5, wenns ihnen aber bei 39 noch gut geht dann auch noch nicht! Mach dir mal nicht so viel Sorgen

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 20:12 Uhr

Ich wollt ja nix zu dem Fieber wissen sondern ob und wie eure Kleinen auf die Impfung reagiert haben.
#winke

Beitrag von tonip34 16.03.11 - 20:15 Uhr

Es ist eine ganz normle Reaktion des Körpers auf so viele Viren, sei froh das Ihr Körper reagiert und lass ihn ein bisschen arbeiten, nicht gleich unterdrücken ! Ausser sie hatte schon Fieberkrämpfe. Das Fieber ist keine Krankheit sonderen eine gesunde Reaktion.

lg toni

Beitrag von nicdav 16.03.11 - 20:16 Uhr

Häh, was hast du den für ein Problem. Fieber ist eigentlich die einzige reaktion auf die Impfung

Beitrag von sandram85 16.03.11 - 20:20 Uhr

Das kann ich so nicht unterschreiben!#nanana

Meine Maus hatte arg zu kämpfen an der Impfung bzw. an den ersten beiden. Die dritte war nicht mehr so schlimm.

Sie hat 4 Tage lang fast gar nicht getrunken bzw. gegessen. Habe mir wirklich sorgen gemacht. Ein Tag länger und ich wäre zum Doc.
Fieber ist klar, hatte sie auch.
Sie hat richtig viel gespuckt, und das war echt nicht ohne.
Außerdem war sie tagelang total unruhig und nur am weinen. Wenn dein/e Kind/er keine Probleme mit der Impfung hatten, hast du glück gehabt...

Beitrag von mss.fatty 16.03.11 - 20:27 Uhr

das stimmt nicht.
mein kleiner hatte kein fieber, war aber sehr quengelig hat schlecht getrunken und hatte auch schmerzen an der einstichstelle...auch noch 2 tage danach.

lg anna

Beitrag von nicdav 16.03.11 - 20:14 Uhr

Ich denke es läuft bei jedem Kind anders ab, meiner hat nie besonders drauf reagiert. Er hat nie mehr als 38 temperatur gehabt. Hab ihm auch noch nie ein Zäpfchen gegeben. Waren am Montag die 3 und vorerst letzte Impfung abholen. Meistens ist auch am Nächsten Tag alles wieder vorbei.

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 20:15 Uhr

danke das wollt ich wissen :-)

lg jana

Beitrag von anni1808 16.03.11 - 20:20 Uhr

Also meine Maus hatte nach der Impfung kein Fieber, aber sie hat geweint wie verrückt nach dem Mittagsschlaf. Ich hab ihr dann auch ein Zäpfchen gegeben und es war sofort besser. Sie hatte eindeutig Schmerzen an den Einstichstellen in den Beinen. AM nächsten Tag war aber alles wieder gut. Wenn es deinem Baby gut geht, brauchst du nicht gleich ein Zäpfchen geben, ich hab immer erst bei über 39 °C Fieber was gegeben. 37,8°C hat meine Maus sogar manchmal nach dem Rumtoben.
Morgen ist bestimmt alles gut :-) LG Anni

Beitrag von sockikatze 16.03.11 - 20:26 Uhr

Das passt schon was du gemacht hast. Mein Arzt hat damals bei der Impfung gesagt, ich kann ihr ruhig gleich ein Zäpfchen geben wenn sie etwas fiebert. Auch wenn ich merke das es ihr einfach schlecht geht. Er meinte so ein Baby muss keine Schmerzen haben. Und das "nur" wegen ner Impfung. Wir haben Lara dann auch abends bei 38° ein Zäpfchen gegeben. Und am nächsten Tag war alles wieder gut!!!

LG

Beitrag von vchilde1976 16.03.11 - 21:03 Uhr

Simon hat bis jetzt zwei Impfungen hinter sich gebraucht, die dritte folgt am Freitag#zitter. Beim ersten Mal war Mitte Januar war er einen Tag lang ziemlich matschig, aber das war's dann auch. Vier Wochen später, Mitte Februar, haben die Nebenwirkungen voll durchgeschlagen und uns zwei Wochen lang (!!!) auf Trab gehalten. Plötzlich hat Simon schlecht getrunken, wollte nicht mehr im Bettchen einschlafen (ging eine ganze Weile gut, ich lag immer daneben), sondern statt dessen auf meinem Arm - ist immer noch so, wenigstens muß ich dabei nicht stundenlang durch die Wohnung tigern. Ansonsten Müdigkeit, ewig lange Schreiattacken, zweimal Fieber (39°C)...aber das hatte sich irgendwann gegeben. Bin gespannt, was uns am Freitag erwartet.

Fest steht jedenfalls, daß ich bei sämtlichen weiteren Impfterminen auf Termine bestehe, die dicht am WE liegen (Do/Fr), wenn ich meinen Mann zur Unterstützung daheim habe. Glaub mir, den ganzen Tag lang ein weinendes Kind um sich zu haben, das sich durch nichts beruhigen läßt außer vielleicht durch Spazierenfahren - irgendwann zehrt das an den Nerven.

Beitrag von wir3inrom 16.03.11 - 21:07 Uhr

37,8° ist von Fieber noch weit entfernt!
Ab 38,5° über einen längeren Zeitraum kannst du zur Not mal ein Zäpfchen geben. Aber nicht bei erhöhter Temperatur!

Beitrag von nisivogel2604 16.03.11 - 21:58 Uhr

Ich find das immer nett, wie das mit dem Fieber so pauschalisiert wird. Meine Große bekommt bei 38 spätestens ihren Fieberkrampf!

Sie hat, wie ich, eine Körpertemperatur zwischen 35,8 und 36,1

Dementsprechend senke ich bei ihr schon bei Fieberbeginn

Beitrag von sarie. 16.03.11 - 22:16 Uhr

Das gleiche habe ich auch gerade gedacht!

39° ist bei MIR hohes Fieber! Da kann ich dann nicht mehr aufstehen!

Meinem Sohn gehts genau so! Der hat bis jetzt nicht höher als 37,9 gefiebert und ihm gings trotzdem dabei dreckig, dass ich grundsätzlich senken musste, damit er überhaupt in den Schlaf findet!
Aber unsere Babys sind ja alles Normklone! #augen

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 22:57 Uhr

richtig und ich bin mir sicher das wir mamas wohl einschätzen können wann sich unsere kleinen nicht mehr wohl fühlen und hilfe brauchen. und sie hat sich nicht mehr wohl gefühlt!

schön das es auch noch entspannte mütter hier gibt die nicht alle und jeden belehren wollen!

lg jana

Beitrag von xyz74 16.03.11 - 23:19 Uhr

Der Weg zwischen Lässig und Nachlässig kann sehr kurz sein...



Kinderimpfungen: Paracetamol stört die Immunantwort

Fiebersenkende Mittel stören möglicherweise die Immunantwort.
So sprechen Säuglinge laut einer aktuellen Studie schlechter auf Routine-Impfungen an, wenn sie unmittelbar nach der Immunisierung Paracetamol bekommen. Die Forscher raten deshalb davon ab, Babys nach dem Impftermin schon vorbeugend mit fiebersenkenden Mitteln zu behandeln. Erst bei erhöhten Temperaturen sollten Eltern Medikamente geben, berichtet das renommierte Fachmagazin "The Lancet" (Lancet 2009; 374: 1339-50).

In die Studie wurden 459 Säuglinge im Alter zwischen 9 und 16 Wochen aufgenommen. Alle wurden gegen Pneumokokken, Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Hepatitis B, Polio sowie Haemophilus Influenzae Typ B (HIB) geimpft. Jedes zweite Baby bekam zusätzlich am Impftag und zwei Folgetagen eine Dosis Paracetamol. Die andere Hälfte der Kinder wurden nicht vorbeugend behandelt.

Babys, die Paracetamol bekommen hatten, fieberten erwartungsgemäß seltener. Rund 40 Prozent von ihnen hatten nach der Impfung Temperaturen über 38°C. Bei den nicht vorbeugend behandelten lag die Rate bei 66 Prozent. Hohes Fieber mit Temperaturen über 39,5°C entwickelten in beiden Gruppen nur wenige Kinder.

Auffällig war jedoch die unterschiedliche Immunantwort der Kinder. Bei den vorbeugend behandelten Babys fanden die Forscher weniger Antikörper im Blut als in der Vergleichsgruppe. Besonders die Immunglobulinwerte gegen Pneumokokken, Diphtherie, Tetanus, Pertussis und HIB vielen vergleichsweise niedrig aus. Nach einer Auffrischimpfung im Alter von 12 bis 15 Monaten waren zwar nur noch die Titer gegen Pneumokokken und Tetanus erniedrigt, um den Impferfolg nicht zu gefährden, raten die Wissenschaftler trotzdem von einer prophylaktischen Paracetamol-Gabe ab. (nb)

Beitrag von metal-monster 16.03.11 - 22:19 Uhr

Hatten auch grad die Impfung- und ich habe meinem Sohn auch ein Zäpfchen gegeben- bei erhöhter Temperatur (37,9). Ich find es schade, dass hier die Mamas gleich kommen mit: das ist doch gar kein Fieber und co...
Mein Sohn war sehr empfindlich am Pöki- da hinein hatte er die Spritzen bekommen- und generell einfach total unruhig. Und als wir zu bett gegangen sind, habe ich ihm ein Zäpfchen verpasst und am nächsten Tag war er wieder ganz der Alte...
Es wurde ja nicht von dir gefragt, ob es richtig war das Zäpfchen zu geben, sondern nach Erfahrungen von anderen Müttern.
Ich kann also nur von mir sprechen: alles war am nächsten tag vorbei. Und dein KiA wird dir ja sicherlich auch gesagt haben, wann du das Zäpfchen geben solltest und wie sich dein Kind in den nächsten 48 Std verhalten könnte. Nach 48 std sollte dann nämlich kein Fieber mehr sein.
Liebe Mütter die ihr diesen Post kommentiert habt: hebt doch nicht immer gleich den zeigefinger!!! Ihr macht sicherlich auch nicht immer alles richtig, und wenn ihr sorgen habt und diese hier postet, dann wollt ihr ganz sicher auch nicht mehr verunsichert werden, sondern einen HILFREICHEN Tipp bekommen!!!!!
Blöd echt!

LG vom metal-monster

Beitrag von janahaesi 16.03.11 - 22:54 Uhr

danke!!

genau ich wollt nur wissen wie es bei euch so abgelaufen ist. sie hat auch schmerzen an den schenkelchen und ich wollt nicht warten bis sie mitten in der nacht dann fieber hat und ihr dann das zäpfchen geben müssen.

ich danke euch für die teilweise hilfreichen antworten! und zwar für die die sich auf meine frage bezogen haben.

dann wünsch ich allen eine ruhige entspannte nacht!


lg jana mit schlafender finja#verliebt

Beitrag von firestone1980 17.03.11 - 23:26 Uhr

Tja, dann sollte man beim nächsten "Fieber" aber mal drüber nachdenken! Ich hab mir den Beipackzettel GENAU durchgelesen und danach entschieden, dass die Zäpfchen erst gegeben werden, wenns bedrohlich wird! Unserer hatte nach der Imfpung am nächsten Tag erhöhte Temperatur (38,5 und - oh wunder es ist - nachdem er lange geschlafen hat - von alleine runter). Sorry, aber nur weil man die mitbekommt heißt es nicht gleich dass man sie geben MUSS...

Beitrag von mami0089 17.03.11 - 05:47 Uhr

ab 38° hat man fieber als baby und zäpfchen gibt man erst ab 38,5° wurde mir im kh und vom kia gesagt #kratz