wie konnte er mir so in den rücken fallen???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 20:23 Uhr

hallo,

möchte anonym schreiben, aber dennoch eure meinungen hören bzw. hören wie ihr darauf reagieren würdet.

folgende situation:

wir haben festgestellt dass unsere nebenkostenabrechnungen nicht gerechtfertigt sind, weil anders im mietvertrag vereinbart. anfangs wollten wir den vermietern auch nichts böses, doch dann stellte sich nach einer prüfung auch noch heraus dass die ohnehin zu unrecht gestellten abrechnungen auch noch so erstellt wurden dass wir, durch falsche berechnung und nicht erlaubte posten, auch noch mehr zahlen mussten.

wir haben den vermietern ein schreiben geschickt, mit der aufforderung das geld an uns zurück zu zahlen.

dann haben wir uns mit ihnen zusammengesetzt und uns die abrechnungen erklären lassen. sie hatten beide keinen blassen schimmer von der abrechnung und mussten den, der die abrechnung für sie erstellt hinzuziehen. dieser gab nach meiner nachfrage sogar zu, dass eine position nicht ganz rechtens sei. sie drehten es aber dann wieder so als würde es anders, also wenn sie einen fachmann kommen ließen, mehr kosten würde. was nicht stimmt, weil wir eigentlich für die position keinen einzigen cent zahlen müssen.

es hat lange gadauert bis ich mit meinem mann einig war, wie wir weiter vorgehen. unsere ansichten liegen meilen auseinander. doch dann hatten wir eine einigung gefunden. und auch ein haus zum kauf in aussicht und ne andere vorübergehende bleibe. wir konnten also kündigen. ein halber monat verging, und dann sprach mich die vm nochmal drauf an wann wir zahlen würden. ich sagte wir zahlen nichts, weil wirs auch nicht müssen.

wir (die vm und ich) haben gestritten und sie meinte sie wolle einen anwalt nehmen. mein mann meinte immer er wolle eigentlich auch nicht zahlen, aber er findet die situation im haus so nicht gut. ich meinte, sind ja nur noch 3 monate, die es durchzuhalten gilt.

jedenfalls waren wir uns beide dann einig wie wir weiter vorgehen. wir waren der ansicht dass das die anwälte dann klären könnten.

sie wollten uns sogar die miete rückwirkend erhöhen und meinen mann angelogen hat sie offensichtlich auch.

man muss dazu sagen dass mein mann gutmütig ohne ende ist. jedenfalls bei anderen. immer wieder wenn sie was wollten haben sie nur ihn angesprochen, obwohl ich den ganzen tag zu hause war. sie haben ihn immer nach der arbeit abgepasst wenn sie was wollten. sicher weil sie gemerkt haben, dass mans mit ihm machen kann. aber wie gesagt das war alles vor der einigung zwischen meinem mann und mir.

ich hab mich um den ganzen anwaltkram gekümmert und bin zu den mieterberatungen, hab die schreiben gemacht etc.

jedenfalls kam ich gestern abend nach hause und nach ner weile meinte er:"ich weiß nicht wie ich es sagen soll" dann dachte ich nicht an sowas (er wusste also dass mir das nicht gefallen würde)

"ich habe mich mit dem vm für freitag abend zum bierchen verabredet und wir werden dann eine einigung finden, damit wir uns alle wieder in die augen sehen können.....":-[ und:" ich denke das ist auch in deinem interesse":-[ natürlich wusste er ganz genau dass das nicht in meinem interesse ist!!!!!:-[

er will sachen bezahlen, die er nicht bezahlen muss, nur weil er sich die treppe nicht mehr hochtraut#klatsch:-[:-[:-[

ich fühle mich jetzt betrogen und vor den kopf gestoßen:-( ich bin wütend, traurig, sehr sehr enttäuscht. er hätte doch vorher mit mir reden müssen, oder etwa nicht???

und noch dazu meinte er, als ich mich dann aufregte:" reg dich doch nicht auf, ist nicht gut für das baby":-[

hätte er mir nicht so weh getan, hätte ich mich auch nicht aufgeregt:-[

was würdet ihr an meiner stelle tun? so geht man doch nicht mit seinem partner um, oder etwa doch???#aerger

das tut mir so verdammt weh...:-(

Beitrag von gh1954 16.03.11 - 21:18 Uhr

>>>"ich habe mich mit dem vm für freitag abend zum bierchen verabredet und wir werden dann eine einigung finden, damit wir uns alle wieder in die augen sehen können....."<<<

Das ist doch eine ganz vernünftige Maßnahme. Männer regeln manchmal unter sich Dinge pragmatisch.

Warum leitest du automatisch daraus ab, dass dein Mann Sachen bezahlen wird, die ihr nicht zahlen müsst? Habt ihr noch weiter darüber gesprochen oder bist du gleich in die Luft gegangen?

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 21:25 Uhr

er meinte halt mal:"zahlen wir es eben dass es keinen streit gibt" und die vm haben deutlich gemacht dass sie uns auf keinen fall entgegen kommen. also auf was läufts dann wohl raus....

Beitrag von gh1954 16.03.11 - 21:33 Uhr

>>>er meinte halt mal:"zahlen wir es eben dass es keinen streit gibt"<<<

Das ist ja jetzt nicht mehr aktuell.

Wenn ihr das nicht zahlen müsst, brauchen die Vermieter euch nicht entgegenzukommen.

Wenn dein Mann alles zahlen wollte, wäre die Verabrecung mit dem Vermieter sinnlos.

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 21:39 Uhr

vielleicht kenn ich ihn dafür einfach zu gut:-[

nur schade dass ich diese seite erst nach der hochzeit kennengelernt habe...:-[

Beitrag von gh1954 16.03.11 - 21:46 Uhr

Es geht bei euch wohl nicht nur um die Vermieter.

Hört sich an, als ob du deinem Mann nichts zutraust.

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 21:51 Uhr

wie soll ich ihm was zutrauen wenn er nicht mal den mum hat, die treppe hochzulaufen, auf der er denen evtl. begegnen könnte.

ich meine, der macht sich wenn er von der arbeit kommt offensichtlich jedesmal in die hose, weil die dumme tussi oder der vm ihm evtl. über den weg laufen könnten.

ich finds auch nicht toll. aber ich kriech doch denen deshalb nicht in den a... und zahl NUR DESHALB!!!!!!!! geld das ich gar nicht zahlen muss:-[:-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von mamavonyannick 16.03.11 - 21:19 Uhr

Hallo,

bist du sicher, dass er wirklich damit einverstanden war, einen Anwalt hinzu zu ziehen? Oder hat er womöglich nur "klein bei" gegeben, weil du nicht mit dir hast reden lassen?

vg, m.

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 21:29 Uhr

ich hab ja geschrieben dass wir anfangs ne weile brauchten um ne einigung zu finden. aber ich bin ihm entgegen gekommen und er mir. dann wars ja auch solange für ihn ok, bis sie ihn wieder um den finger gewickelt haben. und selbst wenn er das mit dem anwalt nicht wollte, hätte er vorher mit mir reden müssen. finde ich zumindest.

Beitrag von mamavonyannick 16.03.11 - 21:31 Uhr

Aber wie kann man sich denn einigen, wenn einer zum Anwalt will und einer nicht? Verstehe ich nicht#kratz Meiner Meinung nach wollte dein Mann NIE zum Anwalt, konnte sich bloß nicht durchsetzen.

vg, m.

Beitrag von weißnichtweiter 16.03.11 - 21:37 Uhr

aber er hat gemeint, so wie wir es jetzt handhaben wollen sei es für ihn ok, nur meinte er immer er wohne nicht mehr gerne hier. aber ich ja auch nicht. aber deshalb krieche ich denen doch nicht in den a...

außerdem werden wir wohl kaum nach einer zahlung auf einmal wieder "gut" mit den vermietern sein.

ich bekomm dann eher nen kotzanfall...:-[

Beitrag von lexica11 16.03.11 - 22:54 Uhr

Hallo Du,

vielleicht gibt es im Gegenzug etwas, wo Euer Vermieter Euch dann entgegenkommen könnte...eine Mehrleistung. Eine vergleichsweise Einigung braucht auch ein Entgegenkommen der anderen Seite...also z.B. eine extra Gartennutzung oder ein extra Stellplatz oder sowas ganz anderes...auch vor Gericht läuft es idR auf einen Vergleich hinaus...

Recht haben und Recht bekommen ist nicht das Gleiche...es ist nicht ganz verkehrt, was Dein Mann da versucht- er sollte aber nicht 100 % nachgeben...

Viele Grüße

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 10:34 Uhr

Warum nicht erst versuchen das Ganze wie Dein Mann es vorhat bei einem Bierchen zu regeln?

Mal wieder typisch streitsüchtig Deutsch was Du da vor hast. Zudem kannst Du immer noch sabbernd mit dem Anwalt kommen, sollte das Gespräch bei Salzbrezeln und Gerstensaft nicht von Erfolg gekrönt sein.



Auch wäre der sinnvolle Einsatz von :-[#wolke#schock#aerger und Kollegen angebracht.

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 12:45 Uhr

du scheinst nicht richtig gelesen zu haben. wir hatten uns bereits mit denen zusammengesetzt und sie sind in keinster weise auf einen kompromiss eingegangen und haben mich sogar, ohne dass wir überhaupt hallo sagen konnten beschimpft. ich bin ruhig geblieben und wollte sachlich reden, aber das war nicht möglich. deshalb bin ich nicht weiter bereit denen noch entgegen zu kommen bzw. ist es ja wohl schon genug entgegen gekommen wenn wir auf die rückzahlung verzichten.

dann müssen wir doch nicht noch mehr zahlen...

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 14:07 Uhr

Dennoch ist bei einer erneuten Unterredung oftmals der Dampf vom letzten Mal abgezogen, und man kann sich einigen.

Was kann ausser etwas verlorener Zeit kaputt gehen? Nüscht´

Wenn Du hier schon hochgehst wie ein Frosch auf der heissen Herdplatte, kann ich mir Euer erstes "Vermittlungsgespräch" lebhaft vorstellen.

Da sind zwei Sturköpfe (nicht beleidigend gemeint !!) aneinander geraten, und ein Wort hat das andere ergeben....oder?


Sollte das abermals nichts bringen könnt Ihr immer noch zum Anwalt gehen....also würde ich den einen Termin noch aussitzen und dann ggf. entsprechend wie geplant mit anwaltlicher Hilfe die rechtlichen Mittel ausschöpfen.

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 15:29 Uhr

es geht mir in der sache vor allem um das verhalten meines mannes. da wir uns ja darauf geeinigt hatten keine rückforderung zu stellen und den rest aber nicht mehr zu zahlen. es geht um eine vierstellige summe. also wenn ich da nicht großzügig bin, weiß ich auch nicht. jetzt will er offensichtlich ja noch mehr zahlen.

und das nur weil er sich die treppe im hausgang nicht mehr hochtraut?

kannst du meine wut denn nicht verstehen. er hat nicht zu mir gesagt dass er nochmal mit ihnen bzw. mit dem vermieter reden will, sondern gleich mit denen was ausgemacht. ohne dass ich was davon wusste.

muss ihm wahrscheinlich noch dankbar sein dass er es mir erzählt hat...#augen

die vermieter veruchen ganz offensichtlich meinen mann wegen seiner gutmütigkeit gegen mich aufzuhetzen. und so wie es aussieht schaffen sie das sogar.

ich fühle mich so verletzt, bin hochschwanger. und er sagt dann auch noch wenn ich mich aufrege:" reg dich nicht so auf, das tut dem kind nicht gut". ich war die tage zuvor ruhig und unsere beziehung harmonisch. jetzt bin ich abwechselnd wütend, traurig, verletzt, weine ständig. schlafen tu ich im wohnzimmer auf dem sofa. wie bequem, mit meiner babykugel. aber ich mag ihn nachts neben mir nicht atmen hören, da wird ich grad das kotzen kriegen...:-[ denn ich tu nachts kaum mehr ein auge zu...:-(

Beitrag von sissy1981 17.03.11 - 11:09 Uhr

Es hört sich so an, als ob auch dein Partner mit eurer "Einigung" nicht wirklich zufrieden war.

Ich finde seine Idee nicht die schlechteste. Manchmal ist innerer Frieden nicht mit Geld zu ersetzen.

Aber dein grundsätzliches Problem ist ein ganz andres - nicht mit euern VM sondern mit deinem Mann selbst.

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 12:54 Uhr

wir haben uns darauf geeinigt dass wir das geld nicht zurückfordern, aber den noch offenen betrag nicht mehr bezahlen. ich finde das ist doch eine einigung oder nicht. aber mein mann würde denen jetzt den rest auch noch zahlen und evtl. hätte er sogar die rückwirkende mieterhöhung unterschrieben. jedenfalls gab es schon tage an denen er es getan hätte. und das obwohl schon gekündigt war.

ich finde das sehr sehr gutmütig, eigentlich so gutmütig dass das nicht mehr akzeptabel ist. findest du das nicht auch. zumal wir ja mit denen schon zusammen gesessen sind und sie nicht bereit waren einen kompromiss einzugehen und mich auch noch beschimpft und an der ganzen sache beschuldigt haben. der vm sei wegen mir krank geworden...#klatsch
die haben doch den vertrag aufgesetzt und nicht wir, und jetzt soll ich schuld sein, na toll.

bei urbia sind ja echt verrückte leute unterwegs (hast das posting über dir gelesen) deutsche sollen also am besten unter allen umständen a....kriecher sein:-[

armes deutschland!!#klatsch

Beitrag von frieda05 17.03.11 - 14:22 Uhr

"bei urbia sind ja echt verrückte leute unterwegs ..."

das kannste echt laut schreiben....#rofl

Dein Mann wird sich garnicht entscheiden können, vor wem ihm mehr die Düse geht. Vor den Vermietern oder vor Dir. Schöne Situation in die er sich gebracht hat.

Wenn er sich mit Dir und den Vermietern zusammensetzen möchte, bist Du doch wenigstens dabei. Er fiele Dir m. E. in den Rücken, wenn er das Ding allein vom Tableau bringen wollte, indem er einfach zahlte. Will er aber scheinbar nicht. Er setzt auf außergerichtliche Verhandlungen. Sehr diplomatisch und auch kostengünstig gedacht. Anwälte kosten ja in der Regel Geld und Rechtschutzversicherungen sind nicht zwingend bereit bei Mietstreitigkeiten die Kosten des Verfahrens zu übernehmen.



GzG
Irmi

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 15:16 Uhr

auf uns kämen keine weiteren kosten zu. ich hatte ja schon mehrmals ne beratung. der fall ist so klar, dass es vermutlich schon gar nicht vor gericht käme, weil jeder vernünftige anwalt ihnen sagen müsste dass sie damit nicht die geringste chance hätten.

er will sich doch alleine mit dem vermieter zum bierchen treffen. ich bin doch da gar nicht dabei...

Beitrag von frieda05 17.03.11 - 15:30 Uhr

um wieviel Groschen geht das überhaupt (mal abgesehen vom Prinzip..)?

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 15:47 Uhr

die rückforderung, die wir ohne prozesskostenrisiko bekommen würden sind knapp über 1000.-. die vorigen jahre haben wir ja schon weggelassen weil es durch die verjährung evtl. zu kosten kommen könnte bzw. es eben dann strittig wäre und nicht sicher ob wir es durch bekämen.

die noch offenen zahlungen wären, wenn es um die letzte abrechnung geht (ein teil wurde bereits bezahlt) knapp über 500.-

und wenn mein mann auch noch einer rückwirkenden erhöhung zustimmen würde dann wären es nochmal 500.- (100.- je monat von januar bis mai, danach sind wir ja weg)

ich finde es genug geld, zumal jeder anwalt sagt der fall ist so klar, klarer gehts nicht...:-[

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 15:02 Uhr

Wäre das mein Kerl, ich würde ich vor die Wahl stellen, ob er mich behalten will oder nicht.

Es geht hier nicht um die Sache, sondern um sein Verhalten. So einen feigen Hund würde ich nicht ertragen, da käm mir das Essen hoch.

Gruß

Manavgat

Beitrag von weißnichtweiter 17.03.11 - 15:52 Uhr

ich finde auch, weichei hoch 10. ich hab mich auch schon gefragt, ob ich überhaupt seine zustimmung brauche um mein recht per anwalt durchzusetzen. wenn er es aber zahlt, würden die kommen und sagen:"sie haben bezahlt, also waren sie einverstanden"ich denke ein partner alleine kann da wohl nichts machen wenn der andere nicht mitzieht...