Abendbrei und Flasche wird verweigert

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von moskito2008 16.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo zusammen,

unsere Kleine (fast 6 Mon.) ist ein Stillkind. Sie bekommt seit Februar Mittagsbrei und schafft nun auch schon fast ein 3/4 Gläschen zum Mittag. Nachmittags bekommt sie auch Obst-Gläschen mit und ohne Getreide.
Morgens stille ich sie noch. Ich würde nun gern auch abends mit Brei oder Flasche beginnen. Habe es zuerst mit Alnatura Dinkel probiert und Muttermilch dazu gemischt. Sie lehnt es konsequent ab. Zudem mag sie weder Schnuller noch Flaschen. Ich habe das Gefühl, dass sie abends gern auch zur Beruhigung an die Brust möchte.
Milch aus der Flasche verweigert sie konsequent und auch von Papa nimmt sie nichts. Wie kann ich beginnen, das abendliche Trinken an der Brust durch Flasche oder Brei zu ersetzen?
Oder ist es besser, erst einmal den Morgenbrei einzuführen? Was meint ihr. Ich möchte dann auch allmählich abstillen, aber wie soll ich es anstellen, wenn sie weder Flasche, Brei noch die Fertigmilch akzeptiert?

Vielen Dank für eure Tipps

juli

Beitrag von sunnyeye 17.03.11 - 12:26 Uhr

Hi...
genauso ist es bei uns auch...nur das unsere Tochter inzwischen genau 8 Monate ist...und ich seit Mitte Dezember versuche ihr den Brei schmackhaft zu machen ;-)

Sie nimmt kein Fläschle, keinen Schnuller und auch ich habe das Gefühl, daß sie sich abends vorm ins Bett gehen am Busen entspannt.

Ich war lange am Verzweifeln, besonders wenn ich immer sehe wie andere Kinder des gleichen Alters freudig den Mund aufsperren.

Ella ißt mal eine Woche ganz gut Mittags-/Nachmittags- u. Abendbrei...das kann aber dann am nächsten Tag schon wieder ganz anders sein, und sie presst die Lippen zusammen, dreht den Kopf weg und macht Knurrlaute...und ist zu keinem einzigen Löffel zu bewegen.

Dieses Auf-und Ab haben wir immer mal wieder...ich schiebe es auf Wachstumsschübe, Zähne, Erkältungen...Lust und Laune??

Du siehst du bist nicht alleine!!
Helfen kann ich dir aber leider auch nicht... nur eines habe ich inzwischen für uns gelernt...ich werde sie nicht zum Essen zwingen...ich biete ihr jede Brei-Mahlzeit an...wenn sie verweigert, dann bekommt sie etwas Brot/Gurke/Apfel zum drauf rumbeißen...und danach den Busen.

Sie wächst und gedeiht und bestimmt selber wieviel Nahrung sie braucht.

Vom Gedanken des Abstillens habe ich mich momentan verabschiedet.
Ich hoffe bis zu ihrem 1.Geburtstag hat sie sich mit dem Essen angefreudet, denn dann werde ich wieder arbeiten gehen.
Bis dahin gebe ich ihr einfach die Zeit die sie braucht.

Also habe ganz viel Geduld, laß ihr einfach die Zeit...und wenn sie noch keinen Abendbrei mag, dann versuch es in 2 Wochen nochmal. Brei essen ist etwas total Neues und ich denke sie brauchen einfach auch die Nähe und die Entspannung an unserer Brust.

Es gibt ein Buch, welches hier mal empfohlen wurde. "Mein Kind will nicht essen von Dr. Carlos González"
Ich habe es nicht gelesen, aber alleine die Zusammenfassung, und Berichte anderer Mütter hat mich entspannter werden lassen und Ella ihre eigene Geschwindigkeit zu zugestehen.

Upps das ist lang geworden...

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen...

Grüße Sunnyeye

Beitrag von moskito2008 22.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo, vielen Dank für deinen Bericht. Ist in jedem Fall gut zu hören, dass es nicht nur mir so geht. Viell. sollte man die Sache wirklich entspannt angehen und ohne Druck.

Viele Grüße und euch alles Gute

juli