Haushaltshilfe - Suche unmöglich

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von 123bhtrsfe456 16.03.11 - 22:43 Uhr

Also ich verstehe die Welt nicht mehr...

Vor etwa einem Jahr haben wir eine Haushaltshilfe gesucht.
Im Grunde ging es um zwei Vormittage, 10 Euro die Stunde, Anmeldung als Minijob. 4 bis 6 Stunden die Woche.
Fußböden wischen, 2 Bäder putzen, Küche putzen. 140qm Grundfläche. keine Fenster, keine Schränke und kein Aufräumen.
Wünsch wäre nähere Familienanbindung, dass man auch mal die Kinder aus dem Kiga abholt und abends babysittet, auch dann 8 bis 10 euro die Stunde plus Fahrgeld.

Und was ist... eine sehr nette Frau gefunden. .. nach zwei Monaten ohne Ankündigung nicht mehr aufgetaucht, Absage per sms...


Jetzt lese ich hier vor ein paar Tagen von einem Fall, finanziell sieht es sehr knapp aus, mit kleinem Kind, sucht einen Zusatzverdienst.
Ein Blick in die VK, direkt in der Nähe.

Ich schicke eine PN, biete ihr ein Kennenlerntreffen an und die Möglichkeit flexibel zu arbeiten, ihr Kind mitzunehmen.

Keine Reaktion.

Natürlich geht es auch hier um Putztätigkeiten, aber doch nicht um Arbeiten in einer Kloake.
Im Grunde suche ich jemanden auf 400 Euro Basis, der 1,5 Tage (10 Stunden) kommt, das Haus einmal durchwischt und nachmittags die Kinder abholt uns bespasst.
Und derjenige kann auch gerne sein Kind mitbringen.
Scheint uninteressant zu sein.

So ganz verstehe ich das nicht. Aber da heisst es wohl alleine weiter putzen...

Beitrag von chaosmanagerin 16.03.11 - 22:47 Uhr

Oh ja, die Suche kenn ich. Wir haben niemanden gefunden, haben dann kurzfristig ein Unternehmen genommen für 15 Euro pro Stunde, für weniger hätte ich auch keine Putzfrau gefunden.

Beitrag von muckel1204 16.03.11 - 22:47 Uhr

Lach, wo wohnst du ich komm vorbei ;-) so 10 Stunden nebenbei die Woche wird man doch wohl haben, gerade wenn man sein eigenes Kind noch mitbringen darf. Merwkwürdig, sehr merkwürdig, das alles.......Die Meldepolitik scheint ein großes Problem zu sein. Niemand sagt ab, niemand sagt zu........

Beitrag von 123bhtrsfe456 16.03.11 - 23:00 Uhr

Weisst Du was?

Bei der letzten haben wir uns auf 3 Stunden geeinigt, obwohl ich ihr gesagt habe, sie soll langsam machen, ich würde auch 4 Stunden zahlen.
Jedesmal habe ich ihr 5 Euro mehr in die Hand gedrückt, weil sie total rumgerödelt hat um in 3 Stunden fertig zu werden.

ich verstehe das nicht...

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaubstage etc.

Alles kein Thema und das lese ich hier diesen Sch*** "ich finde keinen Job". Bei 10 Euro verdient meine Haushalthilfe ja fast das was ich netto übrig habe! Und ich verdiene ganz gut!

Also bei uns suchen alle händeringend eine Haushaltskraft.
Wieso suchen dann soviele einen Job?


Beitrag von scrapie 17.03.11 - 02:15 Uhr

Ich verdiene bei Mäcces 7,13€ brutto... und die Arbeit ist anstrengender, als mal den Mob zu schwingen... wenn ich diesen Lohn nenne, dann bekomme ich fast immer zu hören, dass man bei dem Lohn ja nie und nimmer arbeiten würde...

Also ärgere dich nicht, das scheint die deutsche Mentalität zu sein#winke

Beitrag von muckel1204 17.03.11 - 10:00 Uhr

Leider ist der Job der Haushaltskraft immer noch irgendwie negativ behaftet. Was denkst du was in meinem Unfeld los war, als ich sagte, ich gehe lieber putzen als für 3 Pfennig Fünfzig da arbeiten zu gehen, wo ich auch nur einen Hungerlohn bekomme und nicht mal Spaß dran habe. Leider zahlt die Putzfirma hier nur 5,11€ die Stunde bei Altkunden und 6,11€ bei Neukunden, deshalb habe ich es am Ende gelassen.

LG

Beitrag von mausmadam 16.03.11 - 22:53 Uhr

Jep, kenne auch so einen Fall.. jammert immer rum, will doch sooooo dringend arbeiten, findet nichts, #bla
aber immer, wenn ihm was angeboten wird, hat er zig gründe, die stelle nicht anzutreten oder fliegt nach einer woche .....
rumjammern können sie gut - würden sie auch so arbeiten, wären sie reich ...

Beitrag von niana 16.03.11 - 23:48 Uhr

Kannst du nicht nach England ziehen?
Ich würde sofort antreten, hab sogar als aus gelernte Hofa Erfahrung in dem Bereich ;)

Wenn ich so was Lese bekomme ich auch immer nen Hals, auf so ein Angebot wäre ich sofort eingegangen! Ich arbeite im Moment 3 Abende die Woche und dann so was dazu wäre ja ein purer Glücksgriff...

Ich glaube einfach das sich viele Damen einfach zu fein dafür sind sich die Hände für andere schmutzig zu machen. Putzen ist schließlich nicht so schick wie am Schreibtisch zu sitzen...

In meiner Ausbildung sind mir viele dieser Sorte untergekommen. Mädels die, ja ach so Händeringend, nach einem kleinen Job suchen weil sie das Geld ja auch so dringend brauchen, aber sobald sie dafür dann eine Toilette putzen mussten oder es doch mal Länger gedauert haben wars auf einmal nicht mehr so dringend...

Naja hoffe du hast bald Glück mit deiner Suche, und falls du doch mal hier her ziehst, melde dich ;-)

Lg. Niana

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 00:18 Uhr

Der Witz ist ja, dass man im Büro nicht unbedingt so leicht mit 10 Euro die Stunde plus Fahrgeld rauskommt und noch sein Kind mitbringen kann.

ich bin millerweile echt desillusioniert.

Im Grunde wünsche ich mir ja eine Frau (oder auch Mann), die einen vormittag putzt (also eigentlich nur wischt) und zwei nachmittage die Kinder vom Kiga abholt, mal zum Turnen bringt und ansonsten bespasst. Und ihr Kind kann die ganze Zeit dabei sein, Im Garten spielen, in den Kinderzimmern und auch mit den Kindern.
Dafür bekommt sie 400 Euro netto (da ja Mini-Job) und hat Anrecht auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlten Urlaub und zweimal die Woche Mittagessen und Knabbereien am Nachmittag.

Also ich verstehe es nicht, ich bin kein Ummensch und wir sind auch nicht abartig dreckig,

Beitrag von elofant 17.03.11 - 07:02 Uhr

Wo wohnst Du?? Ich komm rum...

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 07:56 Uhr

Ui, das wird wohl ein bisschen weit sein. Sonst aber gerne!

Beitrag von lisasimpson 17.03.11 - 07:43 Uhr

hallo!

Geht mir ähnlich.
Habe jetzt eine Gebäudereinigungsfirma beauftragt.
Ist zwar teurer und ich bin mir noch nicht, sicher, ob ds hinhaut (startet heute)- aber war die einzige möglichkeit (außer vielleicht totale freaks, die ich nicht alleien in meienr wohnung haben will)

Wir hatten bisher eine russische germanistin, deren Abschluß hier nicht anerkannt wurde, un die nichts anderes bekam als putztätigkeiten- hat dann hier nochmal studiert - echt bitter- war eine sehr clevere Frau (und konnte super putzen!:)

Leider ist ih r studium nun beendet und die grauselige Suche hat wieder begonnen.

am schärfsten finde ich die leute,m die sich bewerben, vorstellen udn deren erstert satz ist "ich bin mir nicht zu schade zum putzen"- ach was.
Ich fordere sie ja nicht auf, aufräumarbeiten am kernkrafwerk durchzuführen, sondern einfach nur normale putztätigkeiten zu machen

lisasimpson

Beitrag von darkblue81 17.03.11 - 09:32 Uhr

Hallo,

ich sitze auf der anderen Seite ;-)

Seit letztem Jahr suche ich eine Putzstelle, hatte auch eine Anzeige geschaltet und da ich ja selbst vierfache Mutti bin ist auch Kinderbetreuung kein Problem für mich.

Tja, auf die Anzeige hat sich eine Frau gemeldet:
Sie bräuchte jemand zum Putzen und zwei Mal die Woche Betreuung für ihr Kind. Hörte sich prima an, war fast direkt um die Ecke (10 Minuten zu Fuß) und dann fragt sie nach meinem Alter. Ich geantwortet und bekomme die Aussage "Ach nein, das wird nichts, Sie sind mir zu alt" #schock

Genauso hatte ich es auch schon vier Mal, das ein Termin abgemacht wurde und ich entweder vor verschlossener Tür stand (derjenige war dann auch natürlich nicht zu erreichen) oder das ich angetanzt bin um mir sagen zu lassen "Ja wir haben gestern schon jemand gefunden" ach, kann man dann nicht Bescheid geben?

Lg und viel Glück :-)

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 09:38 Uhr

Zu alt?

Ich habe in Deine Visitenkarte geklickt und erwartet Dich irgendwo im Rentenalter einzuordnen.

Du bist gerade mal 29.

Also ich verstehe es manchmal nicht.

Auch Dir viel Glück

Beitrag von darkblue81 17.03.11 - 09:54 Uhr

Ja, der Dame war ich zu alt, da bekommt man Zweifel ;-)

#danke

Beitrag von havanna0804 17.03.11 - 14:39 Uhr

Mit 29 zu alt#schock?

Wow, was würden da wohl die Dauerstudenten in dem Alter sagen, die sich um ihren Erstjob bewerben und noch keinerlei Berufserfahrung haben?!

Unglaublich sowas, Leute gibt es...

Mach Dir nichts draus,

LG Sandra.

Beitrag von sissy1981 17.03.11 - 09:48 Uhr

Ich mach das Theater mit "normalen" Minijobbern ncht mehr mit. Zum einen gestaltet es sich (hier) als extrem schwierig eine angemeldete zu finden (O-Ton wenn man ihnen sagt, dass man nicht schwarz sondern angemeldet: >>Nein, mit SOWAS will ich nix zu tun haben<<) zum andren gabs mir zu oft Probleme.

Wir haben nun eine Firma für haushaltsnahe Dienstleistungen. Wir haben zwar wieder Stundenabrechnung - aber die Kosten liegen ähnlich, der Minijobber (da müssen ja auch noch die pauschalen Abgaben zugerechnet werden) ich hab keine Probleme mehr mit Krankheiten, Urlaub, Schwangerschaften etc. des Personals - bekomme immer eine Vertretung, kann höhere Beträge steuerlich geltend machen und hab bis auf die RG der Firma keinen Papierkram mehr. Und die Arbeit wird 1a gemacht - ich persönlich finde man merkt (zumindest bei unserem Anbieter) die andre Art des Arbeitsverhältnisses (die Damen sind VZ fest angestellt, sie nehmen es ernster als die Damen die als Minijobber bei uns vorstellig waren oder gearbeitet haben)

Ich kann dir das nur empfehlen. In unserem Bundesland gibt es sogar die Möglichkeit der Bezuschussung von Agenturen die sich als Anbieter der haushaltsnahen Dienstleistungen eingetragen haben, evtl. gibt es das auch bei euch - DAMIT liegen die kosten sogar unter einer normalen Putzperle, egal ob angemeldet oder schwarz.

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 10:43 Uhr

400 Euronen für ein bisserl putzen und Kids abholen und Mutter bespassen??

Aber hallo....wann kann ich anfangen? #rofl

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 10:51 Uhr

?

Mutter bespassen?

Wie kommst Du denn darauf?

Ansonsten sieht meine Rechnung so aus.

Pro Woche:

4 Stunden putzen
zweimal 3 Stunden Kinderbetreuung.

Macht 10h die Woche, 10 Euro die Stunde: 100 Euro.

mal 4 Wochen: 400 Euro

Ist das jetzt irgendwie ungewöhnlich?

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 10:56 Uhr

<<<Im Grunde suche ich jemanden..........das Haus einmal durchwischt und nachmittags die Kinder abholt uns bespasst. >>>


Da guck....da steht das ;-)

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 11:03 Uhr

Glaubst Du ich bin irgendwie einsam, unausgelastet und nicht in der Lage meine Kinder selber abzuholen, wenn ich zuhause bin und brauche einen Enterntainer?

Offensichtlich ist da ein Fehler in dem Satz und Du hast jetzt die Wahl zu überlegen ob da ein "und" fehlt oder "uns" eigentlich "und" heißen sollte.

Aber interessant, dass es für Dich naheliegender ist anzunehmen, ich bräuchte jemanden für meine Bespassung.

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 12:24 Uhr

Meine Güte...manche Leute gehen zum Lachen wirklich in den Keller #gruebel

Daran könnte es evtl. liegen warum Du niemanden findest? ;-)

Beitrag von 123bhtrsfe456 17.03.11 - 12:33 Uhr

Ja, war ein Fehler meinerseits und ich habe schon erwartet, dass jetzt die üblichen Anspielungen kommen.

Ist halt oft ein wenig schwierig hier bei Urbia!

Im Nachhinein mache ich mich ja selber lustig drüber und denke jetzt nicht weiter über diese Reaktion nun von Dir nach.

Schönen und lustigen Tag auch!

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 12:34 Uhr

Wünsche ich Dir auch :-)

Beitrag von thea21 17.03.11 - 12:29 Uhr

Nach dem Posting WEIß ich warum niemand zu dir putzen kommen will!

Du hälst mit deinen Arschbacken ne Schachtel Kekse fest, seit Wochen! Ohne einmal loszulassen!